stasi

Paula und der Westen - Biografischer Roman

Ein Journalist ist in Uta Tetzlaffs "Paula und der Westen" auf der Suche nach Wissen und einer Frau aus der ehemaligen DDR. Steffen ist ein Journalist mit dem Auftrag, eine Reportage über das Leben in der DDR zu schreiben. Er lernt dadurch Paula, deren Spur sich jedoch schnell wieder verliert, kennen. Er begibt sich für seine Reportage auf die Suche nach ihr und lernt dabei Menschen aus ihrem Leben kennen. Diese teilen mit ihm ihre Geschichten, darunter auch Paulas Mutter, die ihm erzählt, dass Paula bereits im Kindesalter in Berührung mit dem Westen kam und dadurch einige Probleme entscheiden. Doch je mehr Paula den Westen kennen lernte, umso mehr mochte sie ihn. Steffen lernt daraufhin auch einige der Freundinnen von Paula kennen, die ihm über Paulas Hochzeit während der Studienzeit berichten. Steffen lernt, dass sich ihr Mann und Paula nach dem Studium entgegen den Plänen und Vorgaben der Studienvermittlung eine Arbeit in einem volkseigenen...

Die Bühne als Lebenstraum

Knut Wagners neu erschienener Roman „Leben ohne Maske“ trägt autobiografische Züge Ob sich ein Lebenstraum erfüllt oder nicht, hängt nicht allein vom Charakter der Person ab. Wichtiger noch erscheinen die persönliche Freiheit und die gesellschaftlichen Zwänge, in die ein Leben eingefügt ist. In diesem magischen Dreieck bewegt sich der Roman „Leben ohne Maske“, der Ende Oktober im Verlag Kern erscheint. Knut Wagner verarbeitet darin sein eigenes Erleben in der DDR. Ein Lehrerstudium hatte ihn auf Umwegen einst zu seinem Ziel, zur Erfüllung seines Lebenswunsches gebracht, zum Theater Meiningen, wo er in den zwei Jahren vor dem Mauerfall als Schauspielintendant wirkte. Jahre, in denen es bereits gärte, in denen gesellschaftliche Spannungen aufbrachen, ohne dass das Ende der Entwicklung vorauszuahnen war. So fließen Wagner eigene Erinnerungen in seine Romanfigur. Facettenreich und wirklichkeitsnah beschreibt Knut Wagner die wechselvolle...

Die magische Kraft des Wünschens - Romantischer Fantasy-Roman

Ein Teenager gerät in M. G. Fermands "Die magische Kraft des Wünschens" in eine parallele Welt, in der Hexerei und Abenteuer ein normaler Bestandteil des Alltags sind. Kurz vor seinem dreizehnten Geburtstag im September des Jahres 2000 gerät Roger aus Berlin in ein magisches Reich: ein Paralleldeutschland, in dem Hexen und Zauberer sich vom vierzehnten Jahrhundert an eine Zuflucht und Heimat geschaffen haben. Regiert wird das Reich von der Großkanzlerin Allegra, die auch aus Berlin stammt, sich seiner annimmt und sich sogar um seine Freundschaft bemüht. Roger, der für die schöne, kluge Allegra schwärmt, sie bewundert und verehrt, ahnt nicht, dass sie zwei Gesichter hat - und dass er selbst eine Schlüsselrolle in ihren Plänen spielt. Als sich die Anzeichen verdichten, dass der gestürzte und tot geglaubte Gewaltherrscher Nero aus dem Untergrund heraus seine Rückkehr an die Macht vorbereitet, will Roger - der sich gern ein wenig überschätzt...

Prägende Brüche und die Kraft der Erotik

Mit „Sag mir, was ich tun soll“ schrieb Dora P. Sperling einen Roman um Abhängigkeit und die Schatten der Vergangenheit In ihrem Roman „Sag mir, was ich tun soll“ arbeitet Dora P. Sperling intensiv und mitreißend heraus, wie eine „alte Geschichte“ das Leben von zwei Paaren noch nach Jahrzehnten belastet. „Abserviert!“ – auch nach über 40 Jahren fällt Petra nur dieses eine Wort ein, als sie beim Klassentreffen ihrer einstigen Jugendliebe, ihrem Biologielehrer Fred, gegenübersteht. Obwohl ihr bewusst wird, dass sie einen alten, hinfälligen Mann vor sich hat, beschließt sie, sich zu rächen. Dabei unterschätzt...

Der Fall Peter Fechter - Mord an der Mauer

Vor fünfzig Jahren gingen die Bilder von Peter Fechters Sterben ander Berliner Mauer um die Welt. Der 18-jährige Bauarbeiter hatte einen Fluchtversuch gewagt - und war niedergeschossen worden. Weil dieser Mord am helllichten Tag und mitten in Berlin stattfand, gab es viele Augenzeugen, zahlreiche Fotos und sogar bewegte Bilder. Fünfzig Minuten verblutete Fechter im Schatten der Mauer. Gestützt auf bisher unveröffentlichte Akten, Ermittlungsergebnisse der DDR-Staatssicherheit und der West-Berliner Polizei sowie eigensgeführte Interviews mit Augenzeugen erzählen Lars-Broder Keil und Sven Felix Kellerhoff die dramatische Geschichte...

20.06.2015: | | | | | | |

Hans-Georg Wieck (BND) und Markus Wolf (MfS). Zwei biografische Porträts - Im geheimen Krieg der Spionage

Markus Wolf leitete 34 Jahre lang bis 1986 die MfS-Auslandsaufklärung. Hans-Georg Wieck war 1985 bis 1990 BND-Chef. Mit ihren Lebensläufen verbinden sich die unterschiedlichen Rollen der geheimen Nachrichtendienste in Demokratie und Diktatur, ihre Aufgaben, ihre Methoden, die ihnen gesetzten Grenzen, ihre Kontrolle und ihr Einfluss auf das Handeln ihrer Regierungen. Dieses Buch zeigt am Beispiel der Lebensgeschichten zweier Leiter der »Dienste« im geteilten Deutschland diese Unterschiede, aber auch mögliche Gemeinsamkeiten auf. Im geheimen Krieg der Spionage Hans-Georg Wieck (BND) und Markus Wolf (MfS). Zwei biografische Porträts von...

19.05.2015: | |

Krokodil im Nacken

Ein Plädoyer für die Menschenrechte: Wiederaufnahme des Theaterstücks Krokodil im Nacken am Donnerstag, den 21. Mai 2015 Zentrales Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen 1972: Nach gescheiterter Republikflucht in Bulgarien verhaftet, sitzt Manfred Lenz, in Einzelhaft. Wochenlang ist er hier endlosen Verhören ausgesetzt. Der einzige menschliche Kontakt, den er in dieser Zeit hat, ist der zu seinem Stasi-Vernehmer. Ein Mann in seinem Alter, der die DDR so ganz anders sieht als er selbst. Die Theaterumsetzung des autobiographischen Romans von Klaus Kordon, der 2003 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet...

Deutschland darf kein besetztes Land bleiben: Wir brauchen eine Bürgerrechtsbewegung!

Von Helga Zepp-LaRouche Der in der Geschichte beispiellose, kolossale, globale Lauschangriff auf die amerikanischen Bürger ebenso wie auf die Bürger fremder Staaten, deren Regierungen, Institutionen und Unternehmen repräsentiert eine eklatante Verletzung der Menschenrechte all derer, die ausspioniert werden, und hat faktisch das Völkerrecht ausgehebelt. Dabei werden durch die Überwachungsprogramme „Prism“ und „Tempora“ sämtliche Telefongespräche, Faxe, E-Mails, Briefe, Chats, Video- und Audioübertragungen, Fotos, Datenübertragungen, Videokonferenzen und sehr viele persönliche Gespräche gespeichert, Kommunikationen...

Hamburger Autor veröffentlicht seinen dritten Hamburg-Krimi - Wer ist der Spion ohne Vaterland?

Die Stasi. Ein längst vergessenes Thema? Durch den neuen Bundespräsidenten war die Gauck-Behörde wieder in aller Munde. Doch welche Relevanz haben die Stasi und ihre Unterlagen heute noch? Andreas Behm widmet sich im 3. Fall von Harald Hansen diesem Thema. Der in Ahrensburg lebende Autor arbeitet einen kaum bekannten Teil der deutschen Geschichte auf: den holprigen Übergang nach der Wende. Nur weil die DDR nicht mehr existiert, bedeutet das noch lange nicht, dass auch alle Spione entdeckt worden sind. Viele ehemalige West-Agenten der Stasi sind bis heute nicht enttarnt worden und der Verbleib großer Teile des Vermögens des Ministeriums...

BRD Bundespräsident Joachim Gauck – Herr der Stasi Ringe?

BRD – Bundespräsident Gauck – Herr der Stasi-Ringe http://www.youtube.com/watch?v=F3mtnbxBv0s Kaum sind die Wunden des letzten Abgangsgefechts geleckt, schon gibt es den Gauck als Gärtner im grossen Stasi-Park der BRD/DDR! Jetzt haben die Mächtigen hinter den Kulissen endlich jemanden dahin gesetzt, der wirklich alle in Schach halten kann und mit Sicherheit dafür sorgen wird, dass der ESM-Vertrag ungehindert in Kraft treten kann – zumindest, was die Nicht Regierungs Organisation Bundesrepublik angeht und die Nicht-Staats-Organisation der EU! Unbequeme Leute werden flugs attackiert, mittels der Propaganda Matrix-Medien...

Inhalt abgleichen