soziales Netzwerk

Michael Oehme: Bundeskartellamt geht gegen Facebook vor

Das Bundeskartellamt geht wegen der Verbreitung von Nutzerdaten gegen Facebook vor – der Konzern wehrt sich St.Gallen, 11.02.2019. „Auch in diesem Jahr wird es kaum ruhiger um Facebook und Datenschutzskandale. Nun schreitet das Bundeskartellamt ein und will für weitreichende Beschränkungen bei der Verarbeitung von Nutzerdaten sorgen“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Kritikpunkt des Bundeskartellamts: Facebook sei in Deutschland Marktführer unter den sozialen Netzwerken und missbrauche seine Stellung. „Ein gutes Beispiel dafür ist der "Gefällt mir"-Button. Dieser sammelt Daten darüber, wofür sich der individuelle Nutzer interessiert und das nicht nur auf Facebook. Das Kartellamt will es untersagen, dass Facebook Daten von fremden Websites zusammenführt. Problematisch sind auch Apps wie Instagram und WhatsApp, die zu Facebook gehören und als Drittquellen fungieren“, so Oehme weiter. Unterdessen betonte Kartellamtspräsident...

Zur Integration ausländischer Studierender und Förderung Interkultureller Kompetenz

Gegenstand der Arbeit ist die Bildung sozialer Freundschaftsnetzwerke ausländischer Studierender an der Universität Heidelberg. Netzwerke und das damit zusammenhängende Sozialkapital sind für den Integrationsprozess von besonderer Wichtigkeit. Es konnten nämlich detaillierte Ergebnisse über die Zusammensetzung der sozialen Kontakte (weak und strong ties) sowie die Generierung des sozialen Kapitals sowohl offline als auch online gewonnen werden. Dadurch wird ein wichtiger, bisher zumeist unberücksichtigt gebliebener Erklärungsbeitrag, der auf der Funktion sozialer Netzwerke basiert, ins Zentrum der Betrachtung gerückt. Dabei hat sich in der vorliegenden Studie soziales Kapital als Ergänzung zum Netzwerkansatz bewährt. Bei der Datenerhebung wurden quantitative (Fragebogen) und qualitative (Tonbadaufnahmen/ Interviews) Methodenarten in Kombination verwendet. Zur Förderung interkultureller Kompetenz für deutsche und ausländische Studierende...

Agenda 2011-2012 das Buch - ein soziales Netzwerk bietet ein Programm zur Finanzierung der Schuldenkrise an

Lehrte, 30.08.2016. Bereits im Mai 2010 hat Agenda 2011-2012, eine Initiative von Bürgern für Bürger, der Öffentlichkeit ein Konzept zur Finanzierung der Schuldenkrise vorgestellt. Das Sanierungsprogramm stützt sich auf 33 Thesen, die mit einem aktuellen Finanzrahmen von über 275 Milliarden Euro, für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden stehen. Agenda 2011-2012 steht für soziale Gerechtigkeit, politische Bildung und einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates. Altregierungen haben nicht verhindert, dass seit 1970 die Staatsausgaben Deutschlands um 2.150 Mrd. Euro höher sind als die Staatseinnahmen (Eurostat). Seit den 90er Jahren sind Arbeitnehmer nicht mehr angemessen am Produktivitätsfortschritt beteiligt. Helmut Kohl hat 1991 die Börsenumsatzsteuer abgeschafft, 1993 die Senkung der Lohnsteuer/Einkommensteuer von 53 auf 42 Prozent auf den Weg gebracht und 1997 die...

6 Jahre Agenda 2011-2012 - 6 Jahre Reformvorschläge

Seit 2009 haben Staats-und Regierungschefs keine Antwort auf die Schuldenkrise. Gerhard Schröder scheiterte mit dem Bertelsmann-Konzept, über Agenda 2010 entsprechende, weitreichende Impulse zur Lösung der Krise zu geben. Die Mehrheit der SPD-Mitglieder ist ihm nicht gefolgt. Agenda 2011-2012 ist eine globale, komplexe und sozialpolitische Antwort auf die Schuldenkrise. Es werden Antworten auf die großen Probleme und Aufgaben gegeben und, was einmalig ist, deren Lösungen und Finanzierung angeboten. Die Ursache der Schuldenkrise liegt darin, dass sie unter der Regie von Politikern, Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftlern (Trio)...

Agenda News - Soziales Netzwerk bietet Lösung der Krise an

(Lehrte, 10. Mai 2016) Die Grundwerte von Christen sind die Zehn Gebote. Die Politik regelt die Grundwerte der Menschen in Deutschland durch den Absatz 1 des Grundgesetzes. Sie stützt sich auf eine Wirtschaftswissenschaft, die davon ausgeht, das Wachstum das Maß aller Dinge sei. 30 Mrd. mehr Umsatz bedeutet mehr Beschäftigung, weniger Arbeitslose und höhere Renditen. Reicht das nicht, treibt man eben über null Zinsen das Geld von den Konten der Sparer. Reicht das auch nicht, überschwemmt man die Märkte mit 2,3 Billionen frische Euro, um diese zu beruhigen. Dahinter steckt eine geballte Ladung Intelligenz von Politikern, Ökonomen...

„Wir im Kiez“ wird Deutschlands benutzerfreundlichstes Soziale Netzwerk

Die Frankfurter Agentur für Kommunikation und IT arbeitet zusammen mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an einem Sozialen Netzwerk für alle Generationen in Deutschland Berlin und Frankfurt, 03. September 2014: Es soll das benutzerfreundlichste Soziale Netzwerk aller Generationen in Deutschland werden. „Wir im Kiez“ heißt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte KMU-Innovativprojekt. Die Agentur für Kommunikation und IT aus Frankfurt, Cocomore AG, und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) erforschen und entwickeln neuste Interface-Technologien...

Nur noch bis zum Valentinstag: Fotowettbewerb von meintier prämiert die süßesten Tierfotos

meintier.com, App und Social Network für alle Tierfreunde, bietet neue Features und sucht seine beliebtesten Mitglieder Wien, 31. Januar 2014 - Mal ein anderer Modelcontest: meintier, soziales Netzwerk und kostenlose Foto-App für Tierfreunde sucht die beliebtesten felligen oder gefiederten Fotomodelle. Für Strolchi, Mietze & Co heißt es daher „Lächeln bitte!“, denn meintier lässt seine User bis 14. Februar die beliebtesten Tierbilder auswählen. Jede Woche werden die Fotos der fünf Haustiere mit den meisten „Likes“ von den meintier-Grafikern mit besonderen Spezialeffekten „gepimped“ und als Preis auf Kaffeetassen...

Facebook - das soziale Netzwerk

Beim sozialen Netzwerk Facebook hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2004 einiges getan. Immer wieder erscheint Facebook kritisch in der Berichterstattung. Doch es gibt auch gute Gründe, sich bei Facebook zu präsentieren. Grundsätzlich sollte man Facebook in zwei unterschiedliche Nutzungsweisen unterteilen, die private und die geschäftliche Nutzungsweise. Private Nutzung Wer Facebook rein privat nutzt, sollte sich dennoch bewusst sein, dass alle Daten, die man dort ungeschützt veröffentlicht, auch für potentielle Arbeitgeber spannend sein könnten. Wilde Partyfotos oder andere Fotos, die einen eventuell negativen Rückschluss...

Stop Loverboys - Deutschlands 1. Ratgeber zum Thema

Was sind Loverboys? Junge Männer zwischen 18 und 25 Jahren, die minderjährigen Mädchen die große Liebe vorspielen, um sie nach kurzer Zeit zur Prostitution zu zwingen. Das Phänomen „Loverboy“ existiert in den Niederlanden bereits seit vielen Jahren. In Deutschland sorgte im August 2011 der Fall der 15jährigen Kathy* aus Reinfeld/ Schleswig Holstein erstmals für Aufsehen. Am 15. Oktober erscheint der erste Deutsche Ratgeber „STOP LOVERBOYS – Die Gefahr lauert im Internet“. Geschrieben hat ihn die Hamburger Fach-Journalistin & Autorin Nadine Winterstein, die bereits im März 2011 das Enthüllungsbuch „HINTER DEN...

Future-Advertising-Gipfel der Akademie des Deutschen Buchhandels am 21.11. in München: Push Digital, Cash in on Print! Strategie

Print stärken, Digital ausbauen – so lautet die Devise im Anzeigenbusiness vieler Fach- und Special- Interest-Verlage. Auch wenn die Investitionen in Printwerbung weiterhin dramatisch zurückgehen, so spielen in Verlagen gedruckte Anzeigen nach wie vor den größten Anteil der Erlöse ein. Doch der mobile Boom, die zunehmende Personalisierung und genaue Kundendatenanalysen sind nur drei der Faktoren, die das Advertising-Business immer stärker bestimmen. Von Mobile Ads über Videoformate bis hin zu Sponsored Posts in sozialen Netzwerken – Anzeigenkunden stellen Verlage heute immer häufiger vor die Herausforderung, passgenaue,...

Inhalt abgleichen