single euro payments area

SEPA bringt das Ende der nationalen Überweisung und Lastschrift

Am 1. Februar 2014 tritt SEPA in Kraft. SEPA steht für "Single Euro Payments Area" und umfasst den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, indem Unternehmen, Banken und Verbraucher europaweit nur noch standardisierte Überweisungen und Lastschriften in der Währung Euro nutzen. Die Wüstenrot Bank AG, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, weist darauf hin, dass SEPA auch im Zahlungsverkehr der Länder eingeführt wird, die noch nicht der Währungsunion angehören. Die Standardisierung macht bargeldlose grenzüberschreitende Zahlungen so einfach, schnell und günstig wie schon heute im Heimatland. Unternehmen und Banken müssen bis zum 1. Februar 2014 ihre Systeme SEPA-fähig machen. Diese Vereinheitlichung ist auf lange Sicht eine Zukunftsinvestition in das Zusammenwachsen des Europäischen Wirtschaftsraums und kommt vor allem den Kunden zu Gute. Was ändert sich durch SEPA bei der Überweisung? SEPA kann...

SEPA Umstellung 2014: Unternehmen müssen jetzt handeln

SEPA (Single Euro Payments Area) - ab 2014 Pflicht für Überweisungen und Lastschriften Frankfurt, 14. Februar 2013 – Mit der SEPA Umstellung 2014 müssen ab Februar 2014 Überweisungen und Lastschriften nach dem SEPA-Verfahren (Single Euro Payments Area) ablaufen. SEPA hat die Vereinheitlichung der bisher genutzten, unterschiedlichen nationalen Zahlungsverfahren zum Ziel. Basierend auf Umfragen führender Institute haben die meisten Firmen und Banken in der SEPA-Zone das Thema in ihrer Planung noch nicht priorisiert. Die Tatsache, dass z.B. Unternehmen mit hohem Lastschriftaufkommen finanzielle Einbußen drohen und die Umstellungen sich in großem Maße auch auf organisatorische Abläufe beziehen bzw. einen gewissen zeitlichen Vorlauf benötigen, wird unterschätzt. Außerdem bietet sich Unternehmen im Zuge der SEPA-Umstellung die Chance, Geschäftsprozesse zu optimieren. SEPA umschreibt einen europaweit standardisierten Zahlungsraum für Transaktionen...

SEPA stellt Unternehmensorganisation vor große Herausforderungen

Projekte jetzt vorbereiten Walldorf, 11.12.2012 – Ab 1. Februar 2014 tritt der einheitliche, europaweite Euro-Zahlungsverkehrsraum, Single Euro Payments Area (SEPA), in eine neue Phase: SEPA-Zahlungsformate lösen nationale Zahlungsformate ab. Auf den ersten Blick ist dies eine Erleichterung, denn die Umstellung soll europaweite Geldtransfers so einfach gestalten wie Überweisungen im Inland. Bei genauerem Hinsehen offenbaren sich aber große Herausforderungen für Unternehmen hinsichtlich ihrer Geschäftsprozesse und IT-Organisation. Die Themengruppe SEPA der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. beschäftigt sich schon länger in enger Zusammenarbeit mit SAP mit den Auswirkungen. Beide Seiten raten, SEPA-Projekte frühzeitig zu starten, um Unternehmensexistenzen nicht zu gefährden. In erster Linie wird von der Umstellung die Finanzbuchhaltung betroffen sein, da diese Abteilung den Bankverkehr abwickelt. So muss beispielsweise...

17. easycash SEPA Round Table in Hamburg - SEPA: Bestandsaufnahme und ein Aufruf, aktiv zu werden

Ratingen, Oktober 2012. easycash, ein Unternehmen der Ingenico Gruppe (Euronext: FR0000125346 - ING), lud am 12. September 2012 zum 17. easycash SEPA Round Table ein. In Hamburg begrüßte die Ratinger Payment Institution mit Prof. Dr. Jürgen Bott eine europaweit renommierte SEPA-Koryphäe. Äußerst engagiert schilderte der Academic Advisor der EU den geladenen Zuhörern aus Handel und Finanzwelt, welche Erfolge die Single Euro Payments Area von ihren Anfängen bis heute kennzeichnen. Zentrales Element seines Vortrages war hierbei die Frage, wie sich der Handel den Herausforderungen des einheitlichen Zahlungsverkehrs stellen kann. Marktgetrieben...

Studie "Payment Germany 2015": Zukunftsszenarien auf dem 14. easycash SEPA Round Table

Ratingen, Mai 2011. "Payment Germany 2015": Nichts Geringeres als die Zukunft des Zahlungsverkehrs stand auf der Agenda des 14. easycash SEPA Round Table. Der Event, zu dem Teilnehmer aus Finanzbranche und Handel regelmäßig zusammenkommen, fand diesmal am 9. Mai 2011 in Köln statt. Im Auftrag der easycash hatte das Hamburger Beratungsunternehmen Innovalue Management Partners wissenschaftlich fundiert untersucht, wohin sich der Zahlungsverkehr entwickelt. Kai-Christian Claus, einer der Partner von Innovalue, zitierte vor den zahlreichen geladenen Zahlungsverkehrs-spezialisten aus der aktuellen Studie. easycash SEPA Round Tables Seit...

13. easycash SEPA Round Table: An SEPA führt auch Online kein Weg vorbei

Ratingen, März 2011. "E-Payment und SEPA - Wo stehen wir und wie geht es weiter?" Unter dieser Fragestellung lud easycash, ein Unternehmen der Ingenico Gruppe (Euronext: FR0000125346 - ING), am 15. Februar zu seinem 13. SEPA Round Table. Zahlreiche Vertreter aus Handel und Finanzwelt folgten der Einladung ins baden-württembergische Ettlingen. In seinem Vortrag zeigte Referent Dr. Ernst Stahl vom Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg nicht nur neueste EU-seitige Entwicklungen des SEPA-Prozesses auf; er warf darüber hinaus auch einen Blick auf die Zukunft des E-Commerce und die damit einhergehenden Bezahltechnologien. Im...

12. easycash SEPA Round Table: "Die Gesellschaft profitiert von SEPA als Ganzes"

Berlin/Ratingen, Dezember 2010. Der Status quo und die Zukunft des SEPA-Prozesses standen auf der Tagesordnung des 12. SEPA Round Table der easycash GmbH, einem Unternehmen der Ingenico Gruppe. Er fand am 9. November 2010 in Berlin statt. Gerard Hartsink, Vorsitzender des European Payments Council (EPC), sprach als maßgeblicher Mitgestalter des SEPA Programmes über die "Roadmap for the Single Euro Payments Area". Die Kulisse für den Vortrag und die anschließende Diskussion bildete das Schlosshotel Grunewald im gleichnamigen Berliner Stadtteil. Moderiert wurde die mittlerweile schon 12. Veranstaltung seiner Art von easycash Geschäftsführer...

TA 7.0 - was ist das? Wie eine Terminalumstellung den deutschen Handel fit für Europa macht

Ratingen, Juli 2010. TA 7.0 - vor einigen Monaten war dieses Kürzel allenfalls Experten für bargeldlosen Zahlungsverkehr bekannt. Doch mit der Europäisierung des Zahlungsverkehrs wird der "Technische Anhang" in der siebten Fassung, kurz TA 7.0, auch für Einzelhändler und Gastronomen zunehmend relevant: Um weiterhin die bequeme Zahlung per Karte* anbieten zu können, müssen ihre EC-Terminals bis zum 30.06.2010 ein Update erhalten. Dazu kontaktiert der jeweilige Zahlungsdiensteanbieter, wie etwa die easycash GmbH, seine Kunden und nimmt die notwendigen Änderungen per Fernwartung oder durch einen Tausch des Terminals vor - reibungsloses...

11. easycash SEPA Round Table: SEPA - eine Herausforderung für die Strafverfolgung

Ratingen/Köln, Juni 2010. "Kriminalität im Zahlungsverkehr" - zu einem Abend unter diesem thematischen Bogen hatte die easycash GmbH anlässlich des 11. SEPA Round Tables geladen. Hochrangige Fachleute aus Handel, Finanzwirtschaft und Zahlungsverkehrsbranche folgten der Einladung in das exklusive Rund des Hotels im Wasserturm in Köln. In diesem Rahmen entfachte der ebenso spannende wie kurzweilige Vortrag von Marco Thelen, Cybercrime-Spezialist bei der Staatsanwaltschaft Bonn, eine agile Diskussion, die auch beim anschließenden Abendessen ihre Fortsetzung fand. Grenzen gibt es nur für Behörden, nicht für die Betrüger Kriminalität...

Inhalt abgleichen