schlafstörungen

Wechseljahre besser verstehen

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert wird. Durch den Hormonmangel steigt auch das Risiko für andere schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes, Demenz und Depressionen. Durch den sinkenden Östrogenspiegel geht die blutdruckregulierende Wirkung des Östrogens verloren und die Frauen zeigen mit Beginn des Klimakteriums vermehrt erhöhte Werte...

"Zeit-Umstellung auf Winterzeit ist Chance, Schlafgewohnheiten zu ändern “.

SleepWELL-Gründerin mit Tipps für guten Schlaf nach der Uhr-Umstellung auf Winterzeit Wenn im Herbst die Winterzeit zurückkehrt, ist das für viele wieder ein Grund zur Sorge und Kritik: Die 1980 zum Zwecke der Energieersparnis eingeführte Sommerzeit spare nicht wie politisch erhofft Strom, sondern störe die Nachtruhe. Dabei ist der auf dem Zifferblatt ablesbare Zeitenwechsel nur die „Spitze des Eisberges gewandelter Schlafbedingungen“, sagt Agnes Wehr, Entspannungs-Expertin und Geschäftsführerin der Agnivela GmbH (SleepWELL). Chrono-Biologen wenden ein, dass die Zeitumstellung der inneren Uhr in die Abläufe pfusche. Tageslicht beeinflusse den Bio-Rhythmus von Schlaf- und Wachphasen; es habe Einfluss auf Hormone, Kreislauf und die körperliche und psychische Leistung. Stress statt Schlaf. Morgens um sieben ist die Welt zur Sommerzeit nicht mehr in Ordnung: Weniger Licht linst morgens durch Jalousien. Das zusätzliche abendliche...

Wechseljahre besser verstehen

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert wird. Durch den Hormonmangel steigt auch das Risiko für andere schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes, Demenz und Depressionen. Durch den sinkenden Östrogenspiegel geht die blutdruckregulierende Wirkung des Östrogens verloren und die Frauen zeigen mit Beginn des Klimakteriums vermehrt erhöhte Werte...

Buchtipp: Wechseljahre besser verstehen

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert...

Deutschland-Chefin von SleepWell über US-Studie zum Zusammenhang von Arbeit und Schlafstörungen

„Wenn der ruppige Job verantwortlich ist für Schlafmangel von Paaren“ Wenn Kollegen und Kolleginnen am Arbeitsplatz für Stress und Unzufriedenheit sorgen, dann wirkt sich das über den Arbeitstag hinaus auf den Schlaf aus“, so eine aktuelle Studie aus den USA, die jetzt das Magazin Occupational Health Science veröffentlicht hat. So nehmen Menschen ihren Arbeitsstress nicht nur mit nach Hause, um ihn in der Freizeit zu kompensieren. Sie stehen auch noch nachts unter dem Einfluss eines ruppigen Umgangstones von Vorgesetzten oder des unfreundlichen Miteinanders durch Kollegen. Dabei ist nicht nur der einzelne Arbeitnehmer...

Buchtipp: MusikMedizin im Schlaf – eine universell wirkende Kraft für die Gesundheit

Wie die Wissenschaft bereits seit langem bestätigt, ist ein erholsamer und gesunder Schlaf das wichtigste Faktum für die Gesundheit von Körper, Geist und Seele. Er beeinflusst den Menschen sogar so stark, dass die körperliche Regeneration mit über 70% und die seelisch-geistige Erholung sogar zu 100% von einer hohen Schlafqualität abhängt. Um gesund zu sein, braucht der Körper also eine erholsame Nacht. Eine besonders effektive und gleichzeitig natürliche Methode für einen biologisch hochwertigen Schlaf stellt die MusikMedizin dar. Der Einsatz von speziell für einen wertvollen Schlaf komponierte Musik in der Nacht optimiert...

DAK-Gesundheit Mannheim: Neues Programm bei Schlafstörungen

DAK-Gesundheit Mannheim: Neues Programm bei Schlafstörungen Online-Angebot „somnovia“ bietet Hilfe für Insomniker Mannheim, 17.11.2017. Die DAK-Gesundheit in Mannheim bietet ab sofort ein neues digitales Hilfsangebot bei Schlafstörungen an. Das kostenlose Programm mit dem Namen „somnovia“ können Betroffene per Smartphone, Tablet oder Computer unkompliziert nutzen. Laut aktuellem DAK-Gesundheitsreport für Baden-Württemberg haben 80 Prozent der Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Obwohl jeder zehnte Arbeitnehmer unter der besonders schweren Schlafstörung Insomnie leidet, gehen nur wenige Menschen deshalb...

DAK-Gesundheit Karlsruhe: Neues Programm bei Schlafstörungen

Online-Angebot „somnovia“ bietet Hilfe für Insomniker Karlsruhe, 13. November 2017. Die DAK-Gesundheit in Karlsruhe bietet ab sofort ein neues digitales Hilfsangebot bei Schlafstörungen an. Das kostenlose Programm mit dem Namen „somnovia“ können Betroffene per Smartphone, Tablet oder Computer unkompliziert nutzen. Laut aktuellem DAK-Gesundheitsreport für Baden-Württemberg haben 80 Prozent der Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Obwohl jeder zehnte Arbeitnehmer unter der besonders schweren Schlafstörung Insomnie leidet, gehen nur wenige Menschen deshalb zum Arzt. Mit dem Online-Programm reagiert die Krankenkasse...

Schlafprobleme nebenwirkungsfrei behandeln

Die Ursachen von Schlaflosigkeit sind vielfältig und die Auswirkungen belasten immens. Selbst Kinder sind schon betroffen. Mittlerweile ist nachgewiesen, dass chronischer Schlafmangel unter anderem auch das Risiko für Übergewicht und Diabetes erhöhen kann, das Herz-Kreislauf-System und auch die Immunabwehr beeinflusst. Unterschieden werden muss immer in Einschlaf- und Durchschlafprobleme. Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Ursachen für Schlafstörungen. Ein Mineralstoffmangel bzw. ein gestörter Mineralstoffhaushalt kann durchaus ursächlich sein und der Schlafmangel selber kann wieder einen erneuten Mangel bestimmter Mineralstoffe...

Wechseljahr-Beschwerden bei der Frau

Die Regelblutung hört etwa zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf. Bei vielen Frauen verändert sich der Menstruationsrhythmus schrittweise über Jahre hinweg, deshalb können die Blutungen gelegentlich aussetzen und nur jeden zweiten/dritten Monat auftreten, bis sie total aufhören. Danach wird eine Schwangerschaft nicht mehr möglich, doch muss dies nicht ihre sexuelle Aktivität beeinflussen Der stark schwankende Blutspiegel von Östrogen, Progesteron und anderen Hormonen anfang 40, zeigt bei den meisten Frauen erste Symptome und Anzeichen der Wechseljahre. Diese Veränderungen im Hormongleichgewicht können psychisch labil...

Inhalt abgleichen