schafe

Kein Muttertag für Tiere - So sehr leiden die Muttertiere in der Tierindustrie

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai wird ihnen besondere Aufmerksamkeit und Dankbarkeit zuteil: Müttern. Während viele menschliche Mütter am Muttertag mit Blumen beschenkt, mit Kuchen verwöhnt und mit Liebe überschüttet werden, will das Deutsche Tierschutzbüro mit einer Online-Kampagn auf das Schicksal der Tiermütter hinweisen. "Ob Sauen, Häsinnen, Kühe oder Hennen, die Tiermütter sind für die Zucht in der Massentierhaltungsindustrie sehr wichtig und leben daher länger und leiden somit auch länger", so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro. Unter natürlichen Umständen sind Kühe liebevolle Mütter mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt. Kurz nach der Geburt verstecken sie ihr Neugeborenes und säugen es regelmäßig. In der konventionellen Milchindustrie werden sie jedoch bereits wenige Stunden nach der Entbindung von ihrem Kalb getrennt. Das geschieht, um zu verhindern, dass die Bindung zwischen...

Schlachthof in Brühl: Tierquälerei, illegales Schächten und Verdacht auf Korruption

Deutsches Tierschutzbüro stellt Strafanzeige - Schlachthof geschlossen Dem Deutschen Tierschutzbüro liegen Informationen vor, dass in einem Schlachthof in Brühl (bei Köln) jahrelang Tiere illegal geschächtet worden sind. Es handelt sich um den Zeitraum von 2018 bis 2020. "In dieser Zeit sollen hunderte Schafe und Rinder auf brutale und tierschutzwidrige Weise getötet worden sein", so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Beim Schächten wird den Tieren ohne Betäubung die Kehle durchgeschnitten, die Tiere erleiden einen qualvollen und schmerzhaften Tod. Meist wehren sie sich dagegen und werden daher fixiert oder von von Mitarbeitenden des Schlachthofs festgehalten. "Es ist sicherlich mit das schlimmste, was einem Tier angetan werden kann", so Peifer. Das Schächten ist in Deutschland, gedeckt durch die Ausübung der Religionsfreiheit, erlaubt. Es bedarf dafür aber eine entsprechende Genehmigung, diese lag...

Mit allen Sinnen die Natur erleben: Ökologische Erziehung an Waldorfschulen

Stuttgart, 13. September 2012/CMS. Die Vermittlung eines lebendigen Naturverständnisses steht auf dem Lehrplan der Waldorfschule von Anbeginn an ganz oben. Ökologische Kenntnisse werden dabei nicht nur theoretisch, sondern über mehrere Jahre im eigenen Schulgarten auch praktisch erworben, was bis zur Herstellung gesunder Lebensmittel reicht. Wie dies alles konkret im Schulalltag in den einzelnen Klassenstufen aussieht, zeigt jetzt erstmals ein Kurzfilm, der unter anderem im Gartenbauunterricht an einer Waldorfschule entstanden ist. „Achtung gegenüber der Natur erhält man nicht aus Büchern. Man muss sie zuerst mit den Händen kennenlernen, dann wird man die Natur auch schützen“, so Henning Kullak-Ublick vom Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS). Hier zeige sich einmal mehr die Aktualität des waldorfpädagogischen Ansatzes. Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder die Herstellung gesunder Lebensmittel im eigenen Gemüsegarten...

Schafe halten

Das Praxisbuch zur Schafhaltung Heutzutage finden immer mehr Menschen Gefallen daran, in ihrer Freizeit Schafe zu halten. Das Buch „Schafe halten“ (Verlag Eugen Ulmer) vermittelt auch in seiner fünften, neu bearbeiteten Auflage, das elementare Fachwissen rund um die Schäferei und gibt nebenberuflichen und Hobby-Schäfern viele Anregungen, um die Freude an Schafen und ihrem Nutzen mit einer artgerechten Haltung zu verbinden. Von den Vorüberlegungen und bis hin zur Schur begleitet das Buch zukünftige Schäfer. Es informiert über den Futterflächenbedarf, führt in die gesetzlichen Anforderungen ein und klärt über Risiken...

17.09.2010: | | | |

Reisende Schafe am Lago Maggiore

Für mehr als 3.000 Vierbeiner heißt es Anfang Oktober: „Tempo di Migrar“ In den ersten Oktobertagen, wenn die hochgelegenen Wiesen im Nordpiemonte bereits mit einer dünnen Schneedecke überzogen sind, beginnt für die hier den Sommer über grasenden Schafe eine lange Wanderung in Richtung Poebene. Transhumanz heißt diese alte Form der Wechselweidewirtschaft, von der sich Interessenten am Samstag, den 02. Oktober 2010 in den Ossola-Tälern westlich des Lago Maggiore einen Eindruck verschaffen können. Neben allerlei Wissenswertem und Anschaulichem wird im Rahmen der Veranstaltung „Tempo di Migrar“ natürlich auch so manche...

Radurlaub in der Oberpfalz mit der Familie

Beim Radeln Tier und Pflanzenarten entdecken Eine der ökologisch hochwertigsten Flusslandschaften der Oberpfalz lernen Radler auf dem familienfreundlichen Schwarze-Laber-Radweg kennen. Auf den rund 48 Rad-Kilometern werden sie von elf Info- und Erlebnisstationen begleitet, die über die Besonderheiten dieser uralten Kulturlandschaft www.bayerischer-wald.de/kultur/ informieren. Hier grenzen trockene und feuchte Lebensräume direkt aneinander. Auf engstem Raum findet sich eine Fülle unterschiedlichster Pflanzen und Tiere. Eingebettet in saftige Wiesen sprudeln Quellen und Bäche, auf den mageren Talhängen weiden Schafe, und im Osten...

Die Abenteuer mit Jolly Bob & Friends gehen weiter!

Sommerzeit – Ferienzeit…rechtzeitig zur Urlaubssaison und Jahresmitte kommt NICI mit reiseerprobten Neuheiten aus der beliebten Jolly Mäh Familie. Altenkunstadt, 06. April 2010. Wir erinnern uns gern an Jolly Wolf und Jolly Liselle sowie an Jolly Bob und Jolly Lovely. Liebenswürdige Charaktere der Jolly Mäh Schaf Community, die die Herzen ihrer Fans erobert haben. Endlich - zu Beginn des Sommers präsentiert die NICI GmbH die Jolly Mäh „Raus aus dem Haus und Reise“- Kollektion, der wirklich niemand widerstehen kann. Ob Jung oder Alt, ob Groß oder Klein – Jolly Bob und seine Freunde Liselle, Lovely und Wolf verzaubern...

Zurück von der Sommerfrisch... traditioneller Almabtrieb in Terenten

Südtirol/Terenten – Am zweiten Samstag im Oktober treiben die Bauern von Terenten jedes Jahr ihre Tiere von der Alm ins Tal zurück und feiern diesen Anlass mit einem großen Fest im Dorfzentrum. Auch in diesem Jahr holen die Bauern vom Wieser-, Raffalt- Stockner- sowie Gasser in Margen Hof beim legendären Terner Almabtrieb ihr Vieh gemeinsam von der Alm auf den Hof und damit in den warmen Stall zurück. Für über 100 Kühe, Kälber und Schafe endet damit am 11. Oktober der Aufenthalt in luftiger Höhe, bei frischer Bergluft, würzigem Gras und kühlen Nächten. Die Tiere werden mit Glocken, kunstvoll verzierten Kränzen und...

Inhalt abgleichen