panikattacken heilen

Panikattacken, Angst und Depressionen. Wann ist eine Psychotherapie ratsam?

Jeder Mensch kennt psychische Beschwerden. Im laufe unseres Lebens geraten wir alle in verschiedene Krisen. Häufig gelingt es den meisten von uns, solche Krisen auch ohne professionelle Hilfe zu bewältigen. Die Psyche des Menschen verfügt über beachtliche Selbstheilungskräfte und die Mehrheit von uns haben Familie und Freunde, die uns hierbei wirkungsvoll unterstützen können. Doch manchmal gelingt es vielen von uns über Wochen und Monate jedoch nicht, durch Gespräche mit unseren Partner oder Freunden, oder aus eigener Kraft wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die psychischen Probleme bleiben bestehen und sie entwickeln oftmals auch eine negative Eigendynamik. Eine Eigendynamik der sich Einzelne von uns allein nur schwer entziehen können. Dann könnte es durchaus sehr sinnvoll für uns sein, einen Psychotherapeuten aufzusuchen und in einem persönlichen Gespräch zu klären, ob eine Behandlung ratsam ist. Meistens sind psychische...

Angstbefreiung ohne Medikamente

Mithilfe von Medikamenten ist es nicht möglich sich von Angst und Panikattacken oder Depression zu befreien, so lautet der Konsens der Wissenschaftler. Benzodiazepine sind immer nur vorübergehende Hilfe. Sie machen leicht süchtig und erhöhen erheblich die Wirkung von Alkohol und Schlafmitteln. Das bedeutet, dass Medikamente wie Antidepressiva und Beruhigungsmittel zwar die Angstbewältigung und Depressionslinderung unterstützen – allerdings bekämpfen sie die zugrundeliegenden Probleme nicht. Der Einzige der davon profitiert – die Pharmaindustrie, weil wir kaufkräftige und leichtgläubige Konsumenten sind. Und bei der Industrie geht es nur ums Geschäft. Für die gegenwärtige Medizin ist dieses Geschäft auch sehr lukrativ, da Sie Ihr ganzes Leben lang vor Ihren Ängsten und Depressionen davonlaufen – hin zum Arzt. Die Medizin kratzt an der Oberfläche der Ängste und ihren Folgen wie Depressionen, Panikattacken, Stress, Sucht usw....

Inhalt abgleichen