malaria

Wieder aktiv gegen Malaria

Die Hope Foundation organisiert auch dieses Jahr die Malaria Week Berlin Am 25. April 2019 ist es wieder soweit: Es ist Welt-Malaria-Tag und es gibt viel zu tun: Allein in Kamerun 2017 sind 1.32 Millionen Erkrankungen, von denen ca. 11.000 tödlich verliefen gemeldet worden (WHO 2018). Das muss nicht so bleiben! Malaria ist vermeidbar und heilbar. Die Hope Foundation gibt sich damit nicht zufrieden und organisiert auch in diesem Jahr wieder die Malaria Week Berlin 2019, um für Aufmerksamkeit für die Situation zu werben und die Bevölkerung in Kamerun mit einfachen, aber effektiven Maßnahmen zu unterstützen. In Berlin finden zwei Benefiz-Veranstaltungen für Tanz- und Laufbegeisterte statt: Unter dem Motto „Techno against Malaria“ öffnet Burg Schnabel am 25. April seine Tore für die Party Elektrokitos. Der Lauf Malarathon am 28. April auf dem Tempelhofer Feld hingegen bietet die Gelegenheit, die eigene Ausdauer auf 3, 5 oder 10 km zu...

Proindex Capital AG: Keine Malaria-Gefahr mehr in Paraguay

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldet, dass Malaria in Paraguay erfolgreich ausgerottet wurde Suhl, 11.07.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG mit der erfreulichen Nachricht, dass mittlerweile keine Malaria-Gefahr mehr in Paraguay besteht. „Die Weltgesundheitsorganisation hat Paraguay offiziell für Malaria-frei erklärt. Es ist ein Meilenstein in der Geschichte Paraguays und bietet Hoffnung für andere Länder. Die WHO selbst sagt, wenn Malaria in Paraguay ausgerottet werden kann, dann funktioniere das auch woanders“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Es ist das erste Mal seit 45 Jahren, dass ein amerikanisches Land als Malaria-frei deklariert wird. Dies teilte die WHO in San José d, Costa Rica mit. Zuletzt hatte Kuba als amerikanisches Land diesen Status im Jahre 1973 erhalten. „Erfolgsgeschichten wie die Paraguays zeigen, dass es möglich ist“, sagte WHO-Direktor...

Malaria Week 2018

Malaria droht in den Hintergrund zu rücken Die Hope Foundation kämpft mit der Malaria Week 2018 aktiv gegen das Vergessen an Nachdem die Zahl der Malariafälle zeitweise rückläufig war, steigt sie seit 2016 wieder an. Die ersten großen Erfolge der Malariabekämpfung drohen nun die Wichtigkeit letzterer in den Hintergrund zu rücken (WHO 2017). Die Hope Foundation (HF) ruft deshalb zu mehr Anstrengungen im Kampf gegen Malaria auf und organisiert anläßlich des Welt-Malaria-Tages am 25. April die Malaria Week 2018 in den Städten Berlin und Bertoua (Kamerun). In Berlin finden zwei Benefizveranstaltungen für Tanz- und Laufbegeisterte statt: Unter dem Motto „Techno against Malaria“ öffnet Burg Schnabel am 27. April seine Tore für die Party Elektrokitos. Der Lauf Malarathon am 29. April auf dem Tempelhofer Feld hingegen bietet die Gelegenheit die eigene Ausdauer auf 3, 5 oder 10km zu testen. Der gesamte Erlös beider Veranstaltungen...

Reise zu den Geistern Afrikas - Trutz Hardos Weltreise geht weiter

Die "Reise zu den Geistern Afrikas: Weltreise Teil III" von Trutz Hardo gibt einen faszinierend Einblick in die Welt Afrikas. Im Frühjahr 1975 begibt sich Trutz Hardo auf seine große Afrikareise, nachdem er zweieinhalb Jahre in Berlin lebte. Wieder ist der Abenteurer per Anhalter unterwegs. Der hier vorliegende Band ist der erste von zwei Bänden über die Reise durch den faszinierenden Kontinent. Spannend wie alle seine Reisen geht es durch die Sahara nach Niger, Nigeria, Kamerun, Gabun, Republik Kongo, Central Afrikanische Republik, weiter durch den Sudan nach Jemen, durch Äthiopien bis Kenia und Tansania. Folgen Sie Trutz Hardo...

Medizin-Nobelpreis: Difäm-Statement zur Auszeichnung der Forschung zu armutsbedingten und vernachlässigten Tropenkrankheiten

Medizin-Nobelpreis: Armutsbedingte Krankheiten im Fokus Dr. Gisela Schneider, Direktorin des Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V., begrüßt die Entscheidung des Nobel-Komitees, Forschung zu Infektionen mit Parasiten wie dem Malariaerreger oder dem Erreger der Flussblindheit mit dem Nobelpreis für Medizin und Physiologie auszuzeichnen: "Rund eine Milliarde Menschen leiden an vernachlässigten und armutsbedingten Krankheiten, weil sie vom medizinischen Fortschritt ausgeschlossen sind. Diese Krankheiten führen zu Ausgrenzung und Stigmatisierung und enden oft tödlich. Deshalb begrüßen wir die Auszeichnung...

Malarathon - Benefizlauf gegen Malaria

Lassen Sie den Füßen freien Lauf und helfen Sie uns dabei unser Ziel zu erreichen. Wir sind eine kamerunische und deutsche, gemeinnützig agierende und regierungsunabhängige Organisation. Mit dem „Malarathon“ haben wir geschafft, seit 2010 die Malaria-Problematik im Vordergrund zurückzuholen. Dieses Jahr fokussieren wir uns auf die Stadt Bertoua und den umliegenden Dörfern im Osten Kameruns. Malaria ist nämlich weltweit bekannt als eine heilbare Krankheit. Trotz der Behandlungsmöglichkeiten sterben Jahr für Jahr hunderttausende Menschen an den Folgen der Erkrankung. Die Teilnehmergebühr beträgt 10 €....

Difäm deckt erneut Fälschung von Arzneimitteln in Afrika auf

Eine Malariabehandlung mit einem gefälschten Medikament kann tödlich enden. Partner des Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V. – deckten in Kamerun Anfang April mit Hilfe von sogenannten Minilabs eine Fälschung der meistverwendeten Malaria-Kombination Coartem auf. Diese der Aufmachung des Originals täuschend ähnliche Kopie enthielt keinerlei Wirkstoffe. Das Pharmaunternehmen Novartis aus Basel arbeitet nun gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den Kontrollbehörden vor Ort an der Aufklärung des Betrugs. Ein Apotheker in Kamerun schöpfte Verdacht aufgrund mehrerer Meldungen von Patienten,...

Das Hunger Projekt zum Welt-Malaria-Tag am 25. April 2013

Die internationale Entwicklungsorganisation "Das Hunger Projekt" bekämpft im Rahmen ihrer Entwicklungsprogramme die Tropenkrankheit Malaria. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jährlich fast 800.000 Menschen. Am schlimmsten von der Krankheit betroffen ist nach wie vor Afrika südlich der Sahara. Das Hunger Projekt hilft durch seine Programme, die Krankheit einzudämmen und ergreift präventive Maßnahmen. So verteilt es mit Insektiziden behandelte Moskitonetze zur Malariaprophylaxe. In den Gesundheitszentren der Epizentren (= von mehreren Dörfern gebildete dynamische Zentren, wo Menschen lernen gemeinsam zu handeln,...

23.04.2012: | | |

Das Hunger Projekt zum Welt-Malaria-Tag am 25. April

Die internationale Entwicklungsorganisation "Das Hunger Projekt e.V." unterstützt im Rahmen ihrer Entwicklungsprogramme den Kampf gegen Malaria. Der Welt-Malaria-Tag wurde als Aktionstag im Jahr 2007 durch die Weltgesundheitsorganisation WHO beschlossen. Mit ihm soll auf Malaria als globales Gesundheits- und Entwicklungsproblem aufmerksam gemacht werden. Weltweit erkrankten nach Schätzungen der WHO 216 Millionen Menschen im Jahr 2010 an Malaria, etwa 655.000 von ihnen starben - 86 Prozent davon Kinder unter fünf Jahren. 91 Prozent der Erkrankungen treten in Afrika auf. Seit dem Jahr 2000 gingen die Erkrankungen weltweit um...

Vor Urlaubsantritt über nötigen Impfschutz informieren

Zu einer guten Reisevorbereitung gehört nicht nur das Packen des Koffers. Schon einige Wochen vor Reiseantritt sollte man sich über Malariaregionen und eventuelle Impfvorschriften und –empfehlungen für das Urlaubsland informieren sowie die Reiseapotheke mit allen benötigten Utensilien vervollständigen. Der langersehnte Urlaub steht endlich bevor und die Vorfreude steigt mit jedem Tag. Um jedoch im Urlaub keine bösen Überraschungen zu erleben, sollte man sich schon rechtzeitig im Vorfeld über die bekanntesten Erreger und empfohlenen Schutzimpfungen für das Reiseziel erkundigen. Dazu bieten die Weltgesundheitsorganisation...

Inhalt abgleichen