maghreb viertel

Stadt will endlich gegen kriminelle Asylanten vorgehen - Republikaner begrüßen späte Einsicht

Düsseldorf hat ein Problem mit kriminellen Ausländern. Insbesondere nach der Masseneinwanderung zeigte sich an dem Beispiel des Maghreb-Viertels, welche Auswüchse eine völlig verfehlte Asylpolitik hat. Im Jahr 2014 erlebte Düsseldorf eine deutliche Zunahme von Raub- und Taschendiebsdelikten. Immer wieder stießen die Ermittler dabei auf Adressen im Maghreb-Viertel und mussten nach umfangreichen Ermittlungsarbeiten feststellen, dass rund 2200 Intensivstraftäter sich dort regelmäßig aufhalten. Anfang 2018 erfolgte zwischen der Ausländerbehörde und der Polizei eine Zusammenarbeit, um straffällige Asylanten schneller abzuschieben. Jetzt sollen 2 zusätzliche Stellen geschaffen werden, um eine Rückführung zu beschleunigen, die oft an Verzögerungen scheitert oder weil das Herkunftsland seine multikriminellen Bürger nicht zurücknehmen will. Dieses Vorgehen begrüßt REP-Stadtrat Maniera ausdrücklich, jedoch reicht es nicht aus....

Inhalt abgleichen