katholische Kirche

Für Gerechtigkeit und für Opfer sexueller Gewalt - Norbert Denef seit 12 Tagen im Hungerstreik

Forderung nach Aufhebung der Verjährung sexualisierter Gewalt Nun schon seit 12 Tagen hungert Norbert Denef. Er nimmt nur noch Wasser und Tee zu sich und liegt inzwischen geschwächt auf seinem Sofa. Mit ihm hungern fünf weitere Sympathisanten oder selbst Opfer sexualisierter Gewalt. Als Junge wurde Denef von 1958 bis 1964 von einem katholischen Priester mehrmals vergewaltigt. Mit 16 glaubte er, das Martyrium sei zuende, doch dann missbrauchte ihn ein Chorleiter bis zu seinem 18. Lebensjahr. Im „Spiegel 49/2005“ ist sein Leiden zu lesen: „Er war neun Jahre alt und stolz darauf, endlich Messdiener in der Kirche ‚Unbefleckte...

In Sachen "Mord wird verziehen, eine zweite Ehe nicht"

"Mord wird verziehen, eine zweite Ehe nicht" - so titelte der Spiegel am 14.06.2012 unter der Überschrift "Katholische Kirche". Zunächst: Es geht im Spiegel-Artikel nicht um die katholische Kirche, sondern um die Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2), deren derzeitiges sichtbares Oberhaupt Joseph Ratzinger (sog. "Papst Benedikt XVI.") ist. Hintergrund ist eine Initiative "KIRCHE 2012: Den notwendigen Aufbruch wagen" mit ihrer Schrift "Wiederverheiratete Geschiedene" (Mai 2012). Diese Initiative wiederum beruft sich ausdrücklich auf das "Memorandum Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch": Einige V2-Funktionäre (sog....

Kalter Kaffee, lau aufgewärmt – Bayerischer Landtag hörte Heimopfer

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit bekamen laut „WELT ONLINE“ 80 ehemalige „Heimkinder“ am 12. Juni Gelegenheit, dem Sozialpolitischen Ausschuss des Bayerischen Landtags über ihre Erlebnisse in überwiegend kirchlich geprägten Kinder- und Jugendheimen zu berichten. Es ging um physische, psychische und sexuelle Gewalt in den drei Nachkriegsjahrzehnten, die der Sozialwissenschaftler Prof. Manfred Kappeler, Berlin, zusammenfassend resümierte: „Diese Kinder und Jugendlichen wurden zu Ausgelieferten. Sie hatten keine Chance, sich zu wehren.“ Kappeler laut „Süddeutsche.de“ weiter: „Und es gab keine Instanz, keine Person,...

Was macht den Papst heilig?

Die Bildzeitung vom 16.4.12 gratuliert dem Papst auf fast einer ganzen Seite zu seinem 85. Geburtstag mit der Riesenschlagzeile: „Herzlichen Glückwunsch, Heiliger Vater“. Da frage ich mich natürlich schon: Was macht denn eigentlich den Papst heilig? Dabei meine ich weniger Herrn Ratzinger persönlich als das Amt des katholischen Oberhauptes? Sind es die Kreuzzüge, die Millionen Menschen das Leben kosteten? Ist es die Inquisition, die Millionen von Menschen (speziell Frauen) auf perverseste Art foltern, quälen, umbringen und ihr Eigentum enteignen ließ? Oder ist es der besondere Lebenswandel und das Machtgehabe von Päpsten...

Bordellbetrieb: Und wieder wurden Missbrauchsfälle der katholischen Kirche aufgedeckt

Wer immer noch glaubt, daß die Katholische Kirche rechtschaffen und christlich sei, der glaubt auch an den Osterhasen. Besser noch, der möge sich diesen Artikel zu Gemüte führen: Das von Mönchen geführte Vincentius-Stift in Harreveld [...] entpuppte sich [...] als Bordell für Jungen. Daß in Harreveld nach 1950 systematisch Kinder vergewaltigt und zum Teil unter den Augen der Bevölkerung mißbraucht wurden [...] [...] Auch in der Nachbarprovinz Limburg, so kam nun heraus, gehörte es in den fünfziger Jahren zum klinischen Alltag, Minderjährige auch ohne Zustimmung der Eltern in meist katholischen Einrichtungen...

Die Bundesländer gehören nicht zum Bundesgebiet - Zum Konkordatsurteil des BVerfG vor 55 Jahren (26.03.1957)

"Außerhalb der Tagesordnung berichtet der Bundesminister des Innern (Gerhard Schröder, CDU; 1910-1989; BmI 1953-1961) über das gestern verkündete Konkordatsurteil des Bundesverfassungsgerichts und seine möglichen politischen Auswirkungen. Einerseits sei es erfreulich, daß das Bundesverfassungsgericht das gültige Zustandekommen des Reichskonkordats und seine Fortgeltung bejaht habe, andererseits sei eine schwierige Situation dadurch entstanden, daß die Kulturhoheit der Länder die Durchsetzbarkeit gewisser Konkordatsbestimmungen sehr erschwere. [...] Der Bundesminister für Familienfragen (Franz-Josef Wuermeling, CDU; 1900-1986;...

Bischof Stefan Ackermann beharrt auf Verjährung - aber vertraulich

Unmoralisch, unanständig, unglaubwürdig - Würdenträger der Katholischen Kirche Bischof Stefan Ackermann ist Missbrauchsbeauftragter der Katholischen Kirche. Als solcher hat er einen großen Themenkomplex zu beackern. Da wurden Kinder und Ministranten anal vergewaltigt. Ein ehemaliger Ministrant berichtet, dass er dem Pfarrer in der Sakristei noch vor der Messe sein Hinterteil zur Bedienung bereit halten musste. Unter seinem Messdienergewand durfte er keine Hosen tragen. Andere Kinder und Jugendliche wurden gezwungen, Priester oder sonstige kirchliche Mitarbeiter oral zu befriedigen. Wieder andere wurden von ihnen unter der Bettdecke...

Trickbetrüger Baden-Württemberg: Almosen gegen Verzichtserklärung

„Das Ländle“, wie das kleine Bundesland links neben dem Königreich Bayern – aber mit ihm unterhalb des Weißwurstäquators gelegen - führt Übles im Schilde: Es will seine Heimopfer über den Tisch ziehen. Nanu?, fragt sich der Leser, „denen soll doch durch den am „Runden Tisch Heimerziehung“ erzielten Konsens - unter Kraftanstrengung der kürzlich mit dem „Hans-Ehrenberg-Preis“ gekrönten Pastorin Antje Vollmer - das Manna vom Himmel fallen.“ Was der Leser nicht weiß: Aus dem Manna (54000 bar oder 300 Opferrente) ist für jedes Opfer ein kleines Oplätchen geworden; gut verschlossen in einer Spendenbüchse von...

Sexualität und katholische Kirche

Papst Benedikt XVI. lobte bei einem Treffen mit Bischöfen aus den USA im Vatikan den Umgang der katholischen Kirche mit der "Geißel" des sexuellen Missbrauchs. Sexueller Missbrauch sei aber nicht nur ein Problem der katholischen Kirche. Und darum hoffe er, dass das Bemühen der Kirche der gesamten Gesellschaft dabei helfen werde, die Ursachen, das "wahre Ausmaß" und die "verheerenden Folgen" von sexuellem Missbrauchs zu erkennen und zu bekämpfen. (vgl. stern.de, news vom 27.11.11: „Papst Benedikt findet Anstrengungen der Kirche vorbildhaft.“) Die Sexualfeindlichkeit der katholischen Kirche hat sowohl zu einem verkrampften...

Allerheiligen ist mehr als Halloween - Katholische Jungschar sieht Kommerzialisierung kritischKirchem

Halloween beschert der Wirtschaft heuer allein in Wien einen zusätzlichen Umsatz von 12 Millionen Euro. Was den Handel freut, sieht die Katholische Jungschar kritisch: die zunehmende Kommerzialisierungen des Brauchtums rund um den Allerheiligen-Tag. Eltern haben es zusehends schwer gegen die geballte Marketingmacht der Konsumwelt anzukommen und ein ruhiges Allerheiligenfest zu feiern. Christina Schneider, Bundesvorsitzende der Katholischen Jungschar sieht in der Entwicklung auch die Gefahr einer Verflachung in der Auseinandersetzung mit dem Tod: „Der Umgang mit dem Sterben wird in der modernen Gesellschaft immer mehr ausgeblendet“....

Inhalt abgleichen