katholische Kirche

Papst Franziskus und die Kernkompetenz

Die Erwartungen an Papst Franziskus sind vielfältig, nur vom Evangelium spricht niemand Papst Franziskus und die Kernkompetenz Reformen im Vatikan, Gerechtigkeit für die Armen der Welt, einen neuem Umgang mit Gläubigen und Amtsträgern und vieles mehr. Die Erwartungen an den neuen Papst Franziskus, vormals Jorge Kardinal Bergoglio, sind so vielfältig wie diejenigen, die sie äußern. Nur die wenigen zentralen, weil theologischen ersten Aussagen Papst Franziskus' selbst bleiben dieser Tage erstaunlich unkommentiert. Ja, der Ausspruch des neuen Papstes, man sei bis "ans Ende der Welt" gegangen, um ihn zu finden, taugte für die...

Katholische Kirche: Missbrauch-Studie vor dem Aus

Das Forschungsprojekt zur Untersuchung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche ist vorerst gescheitert. Die Deutsche Bischofskonferenz teilte mit, der Vertrag mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) sei mit sofortiger Wirkung gekündigt. Der Missbrauchsbeauftragte der Kirche, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, nannte als Grund das mangelnde Vertrauen in den Leiter des Instituts, Christian Pfeiffer. Im NDR sagte Pfeiffer, die Kirche beanspruche “im Grunde ein Zensurrecht. ” Dies sei “unvereinbar mit der Freiheit wissenschaftlicher Forschung”. Ein Sprecher des Erzbistums München...

Beschwerde in der Sache Gerhard Ludwig Müller / Rom - Vatikan

Am 10.12.2012 hatte der Editor der katholischen Internetseite sedisvakantismus-org eine Strafanzeige gefaxt an "Staatsanwaltschaft Essen", Zweigertstr. 56, 45130 Essen, Fax: (0201) 803-2920. Sowohl über die Strafanzeige selbst als auch über die weitere Entwicklung informiert die nachfolgend dokumentierte Beschwerde, die der Editor am 02.01.2012 verschickt hat: ***** Az. 29 Js 881/12, Bescheid von Andreas Hos v. 20.12.2012 (Poststempel), zugestellt 28.12.2012 Strafverfahren gegen Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der sog. "Glaubenskongregation" der Novus Ordo Subsistit Sekte (NOSS); Straftatbestände u.a.: Missbrauch von Titeln, Betrug,...

Homosexualität und Homophobie - Hassrede und Volksverhetzung

"Homosexualität ist vielfach die Folge der Verführung und völliger sexueller Verwilderung; sie kann aber auch eine schlimme, krankhafte Anlage sein. Ihr Tun ist die Sodomie ... Die pervers Veranlagten sind vielfach durch ein verfehltes, ungezügeltes Leben oder durch psychische Defekte in ihrer sittlichen Freiheit und Verantwortlichkeit gehemmt. Aber ihre Veranlagung als solche entschuldigt sie nicht, ebensowenig, wie die natürliche Leidenschaft den Unzuchtssünder freispricht. Sie sind nach dem Maß der noch vorhandenen Freiheit verantwortlich. Darum ist den Bestrebungen aus den Kreisen der Homosexuellen auf generelle Straffreiheit...

Stoppt Stoppt kreuz.net kreuz.net wegen Volksverhetzung?

Der Bruno Gmünder Verlag Berlin betreibt seit einiger Zeit eine Kampagne "Stoppt kreuz.net" (skn). kreuz.net (kn) ist ein typisches Nachrichtenportal der Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2): Unter Missachtung aller Fakten wird die V2-Gruppe bei kn als "katholische Kirche" ausgegeben. Sog. "sedisvakantistische" Meldungen werden bei kn zwar gelegentlich auch toleriert und sogar zitiert; der Verf. wiederum wird von der kn-Redaktion in mehreren Texten lächerlich gemacht. kn neigt zur Ideologie von Marcel Lefebvre, Gründer der "Piusbruderschaft": Lefebvre agitierte besonders gegen das Dogma, dass die Kirche Christi "einig,...

Das Recht der Religionsfreiheit gem. Vatikanum 2 / Dignitatis Humanae

»"Das Vatikanische Konzil erklärt, daß die menschliche Person das Recht auf Religionsfreiheit hat." [...] Das Konzil hat formell kein Dogma verkündet, das ist wahr. Aber das heißt natürlich nicht, daß in den Texten nicht viele unumstößliche Wahrheiten ausgesprochen sind, die zu leugnen, eine Häresie wäre. [...] Wenn man die Lehre von "Dignitatis Humanae" wirklich als verpflichtende Auslegung des göttlichen Gebotes durch das Lehramt der Kirche begreift, dann ergibt sich daraus eine weitere, oft übersehene Einsicht: Dogmen, feste Überzeugung, Gewißheit führen nicht von sich aus zur Intoleranz.« Das verkündete ein hochrangiger...

„Einfach nur lachhaft“ – Pressemitteilung der Bundesregierung zum Fonds für die Heimopfer in den drei Nachkriegsjahrzehnten

Laut einer Pressemitteilung vom 24. Oktober des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zieht die Bundesregierung eine „erste positive Bilanz aus dem Fonds ‚Heimerziehung West’“. http://www.bundestag.de/presse/hib/2012_10/2012_469/01.html Das Ministerium weiter: "Die Entscheidung des Bundestages über die Einsetzung des Fonds aufgrund der Empfehlungen des 'Runden Tischs Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren' habe sich 'sehr bewährt', sagte Staatssekretär Lutz Stroppe vom Familienministerium am Mittwoch vor dem Familienausschuss. Das Modell habe sich 'zum Vorbild' entwickelt, nach dem auch anderen Opfergruppen...

Richard Williamson und die Holocaustleugnung

Gerhard Ludwig Müller, sog. "Präfekt der Glaubenskongregation" der Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2), gab kürzlich dem "National Catholic Register" ein (englisches) Interview, veröffentlicht am 02. und 04.10.2012. Thema war u.a. Richard Williamson aufgrund seiner notorischen Kritik an Berichten über Massenvergasungen von Juden. Dazu meinte nun Müller: "Es ist einfach inakzeptabel, dass ein Christ (...) alles das leugnet, was die Nazis gegen das jüdische Volk getan haben, ihre Ausrottung. Wie ist es möglich, diesbzgl. so kaltherzig zu sein? Es ist absolut inakzeptabel". Zum Hintergrund: Williamson hatte in...

Vatileaks - Ende

Das war’s. Das Urteil über Gabriele ist gefällt. Es soll ein mildes Urteil gewesen sein und ein politisches Urteil, hieß es in der ARD-Tagesschau. Über den Inhalt der kopierten, weitergegebenen Dokumente und der noch über tausend bei Gabriele gefundenen, nicht weitergegebenen Dokumente wurde nichts gesagt. Es sieht nach einem Deal aus. Damit die Gläubigen wissen, was sie denken sollen, hat man in der ARD-Tagesschau um 20 Uhr (6.10.12) eine Gläubige sprechen lassen, die ihrer Entrüstung über den von Gabriele begangenen Rufmord Ausdruck gibt. Und sie frage sich, wie wohl Gabriele mit so viel Schuld vor seinen Herrgott treten...

Richtigstellungen zur Dorstener Zeitung

Unter der Überschrift "Gerichtsverfahren gegen falschen Priester endet mit Vergleich" hat die "Dorstener Zeitung" (DZ) am 27.09.2012 einen Text gegen den Verf. veröffentlicht. Es geht um einen triumphalen Sieg am 27.09.2012 bei "Amtsgericht Dorsten" für die katholische Kirche. Erzielt wurde dieser Sieg der katholischen Kirche durch einen ihrer Repräsentanten, i.e. den römisch-katholischen Priester Pater Rolf Hermann Lingen (der Verf.), u.z. gegen die kollab-or-ierenden Gruppen des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2) und die BRD resp. die BRD-Justiz. Einige Richtigstellungen und Anmerkungen zum DZ-Artikel: 1. Bereits die Überschrift...

Inhalt abgleichen