kaminer

Sich die Freiheit nehmen abzuhauen

Wladimir Kaminer erzählt am 06.06. von (s)einer neuen Brandenburger Idylle Als im Mai vor über 25 Jahren der deutsche Pilot Mathias Rust auf dem Roten Platz landete, blickte die Welt staunend nach Moskau. Ebenso überrascht war auch ein sowjetischer Soldat, der in einer Raketenstellung vor Moskau stationiert war. Die waghalsige Landung von Rust löste mehrfach militärischen Alarm aus. Der unglückliche Zufall einer zeitgleich abgestürzten Transportmaschine und die damit verbundenen Flugbewegungen sorgten aber dafür, dass das Flugzeug von Rust die notwendige Aufmerksamkeit der diensthabenden Stellen verlor, und er schließlich unbehelligt landen konnte. Jener sowjetische Soldat war kein anderer als der Schriftsteller Wladimir Kaminer. Er leistete zu dieser Zeit seinen Militärdienst ab. Drei Jahre später zog es Kaminer dorthin, woher Rust kam: Nach Deutschland. Sein Vater hatte ihn mit den Worten »Die größte Freiheit ist die Möglichkeit...

Wladimir Kaminer wird Pate für die AFS-Gastfamiliensuche 2013

Mit dem Schriftsteller Wladimir Kaminer bekommt die gemeinnützige Jugendaustauschorganisation AFS ab sofort prominente Unterstützung bei ihrer Gastfamilienkampagne 2013. Gesucht werden weltoffene Familien, die ab Anfang September rund 500 Jugendliche aus über 50 Ländern ehrenamtlich für ein Schuljahr bei sich aufnehmen. Hamburg, 05. Juni 2013. Es gibt wenige Arten, eine andere Kultur so intensiv und persönlich zu erleben wie als Gastfamilie für einen internationalen Austauschschüler. Dieser Meinung ist auch Wladimir Kaminer, der es wie kaum ein anderer versteht, seine eigenen interkulturellen Erlebnisse zwischen Moskau und Berlin als kurzweilige Insider-Anekdoten auf Papier zu bringen. Ab sofort steht der 45-jährige Schriftsteller russischer Herkunft AFS als Pate bei der deutschlandweiten Gastfamiliensuche für 15- bis 18-Jährige aus aller Welt zur Seite. „Ein Jahr lang Haus und Hof mit einem Jugendlichen aus einer anderen Kultur...

Inhalt abgleichen