Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

kalt

Kontaktallergien durch Ringelblumen - Rote, geschwollenen Haut durch Kindercremes

Immer häufiger wird in Hautcremes und Cremes, speziell für Kinder und Babys, Ringelblume verwendet. Das Extrakt der Ringelblume führt aber oft nicht zu einer schönen, geschmeidig und gepflegten Haut, sondern zu juckenden Ausschlägen. Diese sogenannten Ekzeme sind Folge einer Kontaktallergie auf Ringelblumen. Kontaktallergien entstehen durch kleinste Partikel die auf der Haut zurückbleiben. Das passiert zum Beispiel durch den Kontakt mit Metallen (Schmuck oder Kleidung mit Metallknöpfen) aber auch durch Cremes. Ist in einer Creme Ringelblume enthalten, bleiben auf der Haut kleinste Partikel der Pflanze zurück, welche Kontaktallergien verursachen können. Hierbei handelt es sich meist um Allergien des Spät-Typs. Das bedeutet, dass die Symptome meist erst nach 1 bis 2 Tagen auftreten. Nicht schnell genug, um mit Sicherheit zu sagen, was die Allergien verursacht hat. Die häufigsten Ursachen sind Schmuck bzw. Metalle, die auf der Haut aufliegen...

Verbrannte Kinder durch starke Wintersonne - Unzureichender Sonnenschutz gefährdet Kinderhaut auch im Winter

Kindercremes für die kalte Jahreszeit sollen die empfindliche Haut des Kindes vor Austrocknung und Kälte schützen. Doch was bringen sie wirklich? Der Schutz vor Kälte ist ohne Zweifel wichtig. Häufig wird allerdings der Sonnenschutz vergessen. Im Sommer ist dieser selbstverständlich. Im Winter wird jedoch so gut wie nie auf Schutz vor schädlicher UV-Strahlung geachtet. Das kommt daher, dass man die Auswirkungen, den Sonnenbrand, nicht direkt als solchen erkennt. Die Haut ist rot und gereizt - augenscheinlich nur rosige Wangen durch rumtoben - in Wirklichkeit allerdings ist es ein Sonnenbrand. Da Kinderhaut noch nicht weit genug entwickelt ist, um sich vor UVA- und UVB-Strahlung zu schützen, kommt es leider auch im Winter immer wieder zu Sonnenbränden. Dadurch steigt auf Dauer das Hautkrebsrisiko erheblich. Auch wenn der Krebs erst im Erwachsenenalter ausbricht, so werden die Grundlagen oft schon im Kindesalter gelegt. Daher wird ein Hautschutz...

Mit Hagebutten die Haut schützen - Hagebuttenkernöl sorgt für eine gepflegte Haut

Unsere Haut wird täglich stark strapaziert. Gerade im Winter setzt kalte und feuchte Luft der Haut erheblich zu. Die Feuchtigkeit in der Winterluft saugt die Haut förmlich aus, wodurch schnell trockene und rissige Stellen entstehen können. Gerade bei Kindern sollte man auf derartige Anzeichen achten, denn solche trockenen Stellen können schnell sehr unangenehm werden. Viele Eltern greifen deshalb zu Schutzcremes, die der empfindlichen Babyhaut den nötigen Schutz bieten sollen. Doch meistens beinhalten diese Cremes nicht die richtigen Inhaltstoffe, um die Haut nicht nur zu schützen, sondern auch zu pflegen. Anders ist da die PaediProtect Wind & Wettercreme für Kinder mit Lichtschutzfaktor 15 (www.windundwettercreme.de). Ihre Inhaltsstoffe sind für ihre Unbedenklichkeit bekannt. So wird unter anderem auch Hagebuttenkernöl verwendet. Dieses leicht verträgliche Wildrosenöl wird oft zur Behandlung trockener, rissiger oder schuppiger Haut...

Dank Mandelöl gut durch den Winter - PaediProtect Wind & Wettercreme schützt Haut mit besten Inhaltsstoffen

Mandelöl ist seit tausenden Jahren bekannt für seine gehaltvollen Inhaltsstoffe und Auswirkungen auf die Haut. Es spendet nicht nur Feuchtigkeit und vermittelt ein weiches Hautgefühl, es schützt die Haut zudem auch vor UV-Strahlung, indem es die strukturelle Schädigung der Zellen verhindert. Desweiteren beinhaltet es auch viele Vitamine, gesunde Fett- und Ölsäuren, Kalium, Calcium sowie Magnesium, weshalb es häufig in Hautcremes verwendet wird. Mandelöl ist als Klassiker, unter den Inhaltsstoffen in Pflegecremes, zu betrachten. PaediProtect Wind &Wettercreme mit Lichtschutzfaktor 15 (www.windundwettercreme.de) basiert auf...

Was tun gegen den Novemberblues?

Im Herbst und Winter neigen viele Menschen zu Müdigkeit und Lustlosigkeit. Ein Grund hierfür kann das Hormon Melatonin sein, das unseren Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflusst und das in unserem Körper verstärkt freisetzt wird, wenn zum Jahresende hin die Tage kürzer und die Nächte länger werden. Umso wichtiger ist es in dieser Jahreszeit, die wenigen Sonnenstunden am Tag richtig zu nutzen, um fitter und wacher zu sein. Gut sind dazu Spaziergänge an der frischen Luft z. B. in der Mittagspause. Die Bewegung und das Sonnenlicht sorgen zusätzlich für eine Ausschüttung des „Glückshormons“ Serotonin. Besonders gut tut der Spaziergang,...

Summer in the city: Mit Minze, Salbei oder Rosskastanie der Hitze den Kampf ansagen

* Die Experten für natürliche Gesundheit von DocJones (www.docjones.de) geben erfrischende Tipps, mit denen die gute Sommerlaune garantiert ist Berlin, 7. Juli 2011: Wenn das Thermometer in ungeahnte Höhen klettert, vergisst insbesondere der hitzegeplagte Städter schnell, wie sehr er den Sommer herbeigesehnt hat. "Temperaturen jenseits der 30 Grad rufen oft Konzentrationsstörungen, Mattheit oder Kopfschmerzen hervor", weiß Isabell Goyn, Gesundheitswissenschaftlerin und Portalmanagerin der Online-Gesundheitsplattform DocJones (www.docjones.de). "Wer jedoch einige Regeln befolgt und zudem auf kühlende Substanzen aus der Natur...

Inhalt abgleichen