kühe

Tierquälerei im brandenburgischen Kremmen: Rinder stehen im eigenen Kot in einem heruntergekommenen Stall

- Deutsches Tierschutzbüro erstattet Anzeige - Veterinäramt beschlagnahmt alle Tiere Dem Deutschen Tierschutzbüro liegen Fotos aus einer Rinderhaltung in Kremmen OT Flatow vor. Die Aufnahmen sind vor wenigen Wochen entstanden und in der vergangenen Woche der Tierrechtsorganisation zugespielt worden. Die Bilder zeigen einen heruntergekommenen Stall in dem rund 100 Rinder gehalten werden. Die Tiere müssen in ihrem eigenen Kot stehen, welcher sich bereits etwa einen Meter aufgeschichtet hat. Laut einem Informanten haben die Tiere keinen dauerhaften Zugang zu Wasser und Futter, obwohl dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Aus Verzweiflung sollen die Tiere ihren eigenen Kot gefressen haben. "Ich habe lange nicht mehr solch eine schlechte Tierhaltung gesehen", empört sich Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. Das Deutsche Tierschutzbüro moniert auch die große Verletzungsgefahr für die Tiere, denn in der Stallung...

Wenn einer eine Reise tut …

Susi Wenrich illustriert und erzählt unterhaltsame Geschichte für Kinder … dann kann er was erleben. Das besagt schon ein altes Sprichwort. Und so ist es auch bei Elfie, der Kuh aus dem Bergischen Land, die sich auf Weltreise begibt und dabei zahlreiche fremde Länder und Tiere kennenlernt. Wie zum Beispiel in Indien, wo sie auf heilige Kühe trifft. Und die kleinen Leser*Innen erfahren dann auch gleich, dass Inder Kühe ganz besonders verehren. "Elfie geht auf Reisen - Die Weltreise" ist das neue Buch der - natürlich - im Bergischen Land in Overath beheimateten Susi Wenrich, es entstand im ersten Jahr der Coronapandemie. Während Mann und Kinder im Homeoffice saßen, brauchte Susi Wenrich für sich eine Beschäftigung, die ihr half, der "Enge" des Zusammenseins zu entfliehen. Kurz überleg sie, was sie am liebsten nun tun würde - REISEN! Was aber nicht ging! So entschloss sie sich, ein Kinderbuch zum Thema Reisen zu schreiben und zu illustrieren....

Kein Muttertag für Tiere - So sehr leiden die Muttertiere in der Tierindustrie

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai wird ihnen besondere Aufmerksamkeit und Dankbarkeit zuteil: Müttern. Während viele menschliche Mütter am Muttertag mit Blumen beschenkt, mit Kuchen verwöhnt und mit Liebe überschüttet werden, will das Deutsche Tierschutzbüro mit einer Online-Kampagn auf das Schicksal der Tiermütter hinweisen. "Ob Sauen, Häsinnen, Kühe oder Hennen, die Tiermütter sind für die Zucht in der Massentierhaltungsindustrie sehr wichtig und leben daher länger und leiden somit auch länger", so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro. Unter natürlichen Umständen sind Kühe liebevolle Mütter mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt. Kurz nach der Geburt verstecken sie ihr Neugeborenes und säugen es regelmäßig. In der konventionellen Milchindustrie werden sie jedoch bereits wenige Stunden nach der Entbindung von ihrem Kalb getrennt. Das geschieht, um zu verhindern, dass die Bindung zwischen...

Rinder müssen kniehoch in Scheiße stehen - Deutsches Tierschutzbüro erstattet Anzeige

Dem Deutschen Tierschutzbüro ist letzte Woche Bildmaterial aus einem landwirtschaftlichen Betrieb in Lindlar bei Gummersbach, Oberbergischen Kreises in Nordrhein-Westfalen zugespielt worden. In dem Betrieb werden verschiedene Tiere wie Enten, Hühner, Ziegen, Kaninchen, Kühe und Bullen zur Fleisch-, Milch- und Eierproduktion gehalten. "Es handelt sich um einen kleinen Betrieb, den Bauern um die Ecke", so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro.?? Doch die vermeintliche Idylle trügt, denn in einer Halle, wo ca. Rinder gehalten werden, müssen die Tiere kniehoch in den eigenen Exkrementen stehen. "Die Bildaufnahmen...

Deutsches Tierschutzbüro veröffentlicht Drohnenaufnahmen von schwimmendem Kuhstall in Rotterdam

Immer wieder fallen Kühe ins Wasser - Brief an Botschaft geschrieben Ende 2019 wurde in Rotterdam der erste schwimmende Kuhstall erbaut. Inmitten des größten Tiefseehafens Europas, werden auf dem zweistöckigen Gebäude knapp 40 Kühe gehalten. Der Betreiber rühmt sich damit, dass nur zwei Mitarbeitende nötig seien um den Stall zu betreiben, denn gemolken und entmistet wird automatisch mittels Roboter. Das Futter gelangt aus dem unteren Stockwerk über Förderbänder zu den Tieren. Es würde alles autark laufen. Floating Farms seien die Zukunft der Landwirtschaft. Auf der firmeneigenen Website wird mit kurzen Transportwegen, schönen...

Nach Aufdeckung von Tierquälerei in Milchbetrieb bei Flensburg:

Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren gegen die Zahlung eines Geldbetrages ein- Deutsches Tierschutzbüro hatte auf eine härtere Strafe gehofft Im Juli 2020 hat das Deutsche Tierschutzbüro e.V. Bildmaterial aus einem Milchbetrieb in Wees bei Flensburg (Schleswig-Holstein) veröffentlicht. Die Aufnahmen zeigen, wie brutal mit Milchkühen im sogenannten Melkstand umgegangen wird. Die Bilder zeigen zudem auch, wie Tiere mehrfach mit Faustschlägen oder mit einem Besenstiel misshandelt werden. Vor allem dann, wenn die Tiere nicht schnell genug in den oder aus dem Melkstand gehen. Viele der Tiere sind zudem abgemagert oder humpeln stark,...

Die bunte Kuh ist endlich zurück

Wie vertreibt man die Langeweile und warum sollte man die Finger von einer Feuerqualle lassen? Petra Kania aus Mönchengladbach veröffentlicht in ihrem zweiten Band neue, spannende Abenteuer von der bunten Kuh, der Fee Achtsamkeit, dem Hund Bobo und der Katze Schatzky. Die Freunde vertreiben die Langeweile, fahren in den Urlaub und lösen an einem lustigen Nachmittag viele schwere Rätsel. Die Autorin erzählt in Kurzgeschichten, wie die bunte Kuh mit der Fee an die Ostsee fährt und dort ein paar schöne Tage erlebt. Sie bauen zusammen Sandburgen, sammeln Muscheln und sehen im Wasser Steine, bei denen es so scheint, als hätten...

„fodjan Stallgeflüster“: Ein Gewinnspiel für Landwirte und den Agrarnachwuchs

Dresden, Dezember 2015. Die Dresdner fodjan GmbH, Hersteller von innovativer Fütterungssoftware für Milchkühe, hat sich eine besondere Weihnachtsaktion ausgedacht. Beim „fodjan Stallgeflüster“ bekommen Landwirte wertvolle Tipps zur Milchviehhaltung und obendrein die Chance, sieben attraktive Überraschungen zu gewinnen. Bessere Tiergesundheit und hohe Kosteneinsparungen fodjan smart feeding bietet eine Lösung zur Verbesserung von Tiergesundheit und Leistungsfähigkeit für Milchkühe. Die Software ermöglicht den optimierten Einsatz selbst angebauter Futtermittel sowie den entsprechenden Futterzukauf. Gleichzeitig werden...

Weniger Tierarzneimittel: Tierärzte der Nutztierpraxis als Managementberater der Landwirte

Jeder gewissenhafte Tierarzt, der Nutztierbestände betreut, hat seine originäre Aufgabe, der Behandlung von kranken Tieren, längst auf die so genannte Managementberatung der Landwirte ausgeweitet. „Der Tierarzt berät den Landwirt, wie er seine Tiere gesund erhält, denn wenn er sie erst heilen muss, ist es eigentlich schon zu spät“ so der Agrarwissenschaftler und Fachtierarzt Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) im münsterländischen Horstmar-Leer. Gerade diese überdisziplinären Maßnahmen werden von der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) seit vielen Jahren in den Veranstaltungen,...

Tierärzte können auch anders: Der Antibiotika- „Skandal“ und die Tierärzte - Weniger Antibiotika – geht doch

Tierärzte werden konsultiert, wenn Tiere krank sind, also wenn die Tiergesundheit beeinträchtigt ist. Und Tierärzte müssen hier aus Tierschutzgründen reagieren und entsprechend behandeln, auch – je nach Erkrankung – mit Antibiotika. Das ist nachvollziehbar, denn dies ist bei allen Tieren gleich, auch bei unseren Haustieren wie z.B. Hund und Katze. Handelt es sich bei der tierärztlichen Betreuung um einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Nutztieren (z.B. Kühe, Schweine, Geflügel), wird natürlich auch der Veterinär (Hoftierarzt) gerufen, wenn die Tiere Anzeichen von Erkrankungen zeigen, bzw. erkrankt sind. Auch hier wird...

Inhalt abgleichen