hochwasserschutz

Thilo Schneider, Geschäftsführer der UCY ENERGY GROUP, holt mit seinem Team den Weltrekord im Business-Pitchen

Thilo Schneider, Geschäftsführer der in Alfter ansässigen Unternehmen UCY ENERGY GROUP, mischt seit Jahren in der Start-Up-Szene in NRW mit und hat schon eine Vielzahl junger Unternehmen auf dem Weg nach oben begleitet. Dazu zählt auch das KI-Unternehmen Shop.Co, das Anfang 2018 erfolgreich an den Zahlungsabwickler Klarna verkauft wurde. Da liegt es auf der Hand, dass die Wahl der NRW Bank und der Initiatoren des Ruhr Summits, der größten Start-Up-Konferenz Deutschlands, auf den UCY-Chef fiel als es darum ging eine Jury für den diesjährigen Ruhr Summit-Pitch zu berufen. „Als Investor hat Thilo Schneider bewiesen, dass er es versteht Chancen und Risiken junger Unternehmen sehr treffend gegenüber zu stellen“, berichtet Torsten Klink von der NRW Bank. Doch in diesem Jahr sollte es nicht nur darum gehen, jungen Unternehmen einen Plattform zu bieten und Kontakte zu Investoren herzustellen. In diesem Jahr wollte das Land NRW in besonders eindrucksvoller...

Jungkur für Gnevsdorfer Wehr

Hochwasserschutz: SCHORISCH Magis mit Großauftrag im Zeitplan / Mobilkran stemmt 41 Tonnen am 56-Meter-Ausleger Rühstädt-Gnevsdorf / Karstädt (k-w). Das Wehr Gnevsdorf nimmt für den Hochwasserschutz entlang der Havel eine entscheidende Rolle ein. Deshalb ist es nach über 60 Jahren an der Zeit, die Anlage gründlich auf Vordermann zu bringen. Dafür wurde einer der größten Mobilkräne Deutschlands eingesetzt. Je 41 Tonnen musste der Kranwagen an seinem Ausleger in die Höhe hieven, damit die beiden Grundschütze des Wehres Gnevsdorf in bis zu 56 Meter Entfernung zu seinem Standort ausgebaut und auf einen Schwertransporter verladen werden konnten. Allein schon die Demontage der Anlage gestaltete sich wie erwartet als Herausforderung für alle Projektbeteiligten. Doch obwohl die Windverhältnisse zeitweise dafür sorgten, dass die Arbeiten an mehreren Tagen unterbrochen werden mussten, liegen die Stahlbauer aus Karstädt mit dem Großauftrag...

Hochwasserschutz für jedermann

Der Schutz von privaten Wohngebäuden gegen Hochwasser wird in Zeiten des Klimawandels mit zunehmenden Extremwetterlagen immer wichtiger. Deshalb hat die GLA-WEL GmbH aus Melle ab sofort Gebäudeschutzelemente im Programm, die auch von Privatkunden erworben werden können. Melle, Juni 2016. Der Gebäudeschutz zur Abdichtung von Türen, Fenstern und Garagentoren gegen eindringendes Hochwasser ist in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich: entweder zum Einbau in die Türlaibung – Typ GS, Variante IDR - oder ausgeführt mit Laschen zum Andübeln vor die Wand - Typ GS, Variante VDW. Der Rahmen dieser Schutzelemente besteht jeweils aus Edelstahl 1.4301. In diesen werden Balken aus Aluminium-Hohlprofil eingesteckt. Der Rahmen ist einseitig mit einer EPDM-Dichtung, d.h. einer Dichtung aus Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk, versehen. Die Aluminiumbalken schließen durch eine NBR-Dichtung, d. h. einer Dichtung aus Nitrilkautschuk, lückenlos an....

Hochwasserschutz Systeme von FLUT-SCHUTZ.de

Wirtschaftsförderung Schönebeck - Besuch bei FLUT-SCHUTZ.de Zu einem interessanten Pressegespräch lud dieser Tage der Geschäftsführer Mathias Groß von der Firma FLUT-SCHUTZ.de GmbH aus Schönebeck ein. Geladen waren u.a. die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Detlev Lorbeer und Sven Ellert sowie Vertreter der Medien. Als anerkannter Hersteller und kompetenter Ansprechpartner für Aluminium-Strangpressprofile mit 15 jähriger Erfahrung erweitert das Unternehmen ihr vielfältiges Angebotssortiment um professionelle Hochwasserschutz Systeme aus hochwertigem Aluminium. Mit fachspezifischen Know-how, angefangen beim...

Hochwasserschäden 15 Milliarden Euro

Lehrte, 12 Juni 2013 Die Hochwasserschäden 2002 beliefen sich auf rund 12 Mrd. Euro. Zum Hochwasserschutz wurden 350 Projekte geplant. 64 davon sind fertig gestellt, 86 befinden sich im Bau und 200 in der Planung. Wie hoch der neu entstandene Schaden bei den 150 Baumaßnahmen ist steht noch nicht fest. Fest steht, dass der flächenmäßige Schaden wesentlich höher ist als 2002. Die Betroffenen hatten zum großen Teil die Schäden behoben und stehen nun erneut vor großen menschlichen und finanziellen Problemen. Es gilt den Einsatz von Polizei, Feuerwehr, THW, Rettungsdiensten, Soldaten und vor allem der vielen Zuwendungen freiwilliger...

Aktuelle Stunde zur Hochwasserkatastrophe im Bayerischen Landtag

(ddp direct) München (be). Alle paar Jahre ein Jahrhunderthochwasser - was ist zu tun? Der Vorsitzende der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, fordert angesichts der aktuellen Hochwasserkatastrophe als Sofortmaßnahme unter anderem, die Hilfe vor Ort so lange durch ausreichende Einsatzkräfte aufrecht zu erhalten, bis die unmittelbaren Auswirkungen des Hochwassers weitgehend beseitigt sind. „So können Folgeschäden reduziert werden. Schnelle und unbürokratische Finanzhilfe ist nötig, um wirtschaftliche Notlagen der Betroffenen, auch von Ladenbesitzern und Landwirten, zu überbrücken“, so Aiwanger. „Als Zukunftsaufgabe...

Inhalt abgleichen