forsa

Wegen Zeitumstellung: Rund drei Millionen Deutsche schlucken Schlafmittel

DAK-Umfrage zeigt gesundheitliche Probleme Karlsruhe, 21. März 2017. Viele Menschen in Deutschland schlucken Schlafmittel, um besser mit der Zeitumstellung klarzukommen. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Befragung* im Auftrag der DAK-Gesundheit. Vier Prozent der Befragten gaben an, deshalb schon einmal Schlafmittel eingenommen zu haben. Hochgerechnet sind das rund drei Millionen Menschen in Deutschland. Weiteres Ergebnis: Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) hatte bereits gesundheitliche Probleme wegen der Zeitumstellung. „Insbesondere Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Ein- und Durchschlafstörungen stehen ganz oben bei den Beschwerden“ erklärt Michael Richter, Leiter der DAK-Gesundheit in Karlsruhe. 74 Prozent der Deutschen würden die Zeitumstellung gern abschaffen. Die Uhren werden am 26. März um 2 Uhr früh um eine Stunde auf die Sommerzeit vorgestellt. Laut der repräsentativen DAK-Befragung führt die Zeitumstellung bei den meisten Betroffenen...

forsa-Studie: Verbraucher sind bereit für das "Internet of Things"

Heidelberg, 24. Oktober 2016 - Die Einsatzmöglichkeiten von Internet-of-Things (IoT)-Technologien sind bei den Verbrauchern in Deutschland heute weitgehend bekannt, und die Bereitschaft zur Nutzung steigt. Das ist das Ergebnis einer neuen forsa-Studie im Auftrag des Softwareherstellers SAS. Demnach wissen bereits jeweils zwischen 94 und 95 Prozent der Befragten Begriffe wie "Smart Home", "Smart Car" oder "E-Health" einzuordnen. Und immerhin schon 32 Prozent der befragten Autofahrer könnten sich vorstellen, ein selbstfahrendes Auto zu nutzen. Für ebenfalls fast ein Drittel kommt die Nutzung von E-Health-Anwendungen grundsätzlich in Frage. Allerdings differenzieren die Verbraucher, zu welchem Zweck sie die Daten freigeben, die ihre Fitnessarmbänder, Autos oder Hausgeräte produzieren. So wären 27 Prozent grundsätzlich damit einverstanden, wenn Automobilhersteller Daten zum persönlichen Fahrverhalten nutzen, um im Gegenzug Mehrwertleistungen...

DPF verkauft Pflegeheimportfolio

Die DPF AG, Berlin (www.dpf-investment.de), hat ein Pflegeheimportfolio, bestehend aus drei Pflegeimmobilien mit 280 Pflegebetten in 248 Einzel- und 16 Doppelzimmern mit einer vermietbaren Fläche von ca. 12.400 qm in NRW und Sachsen verkauft. Die nach den neuesten Standards in den Jahren 2010-2012 erbauten Häuser werden von der AGO-Gruppe, Köln, betrieben und hatten bereits kurze Zeit nach der Eröffnung eine sehr gute Auslastung. Neben der hohen Qualität des Betreibers beweist die schnelle Belegung, dass es sich bei den Standorten Dresden, Kreischa und Bergisch Gladbach um Bedarfsstandorte mit hoher Nachfrage handelt und die Häuser an ihrem jeweiligen Standort eine echte Alleinstellung haben. Käufer des Portfolios ist eine europäische, börsennotierte Immobilienaktiengesellschaft (REIT), die bereits mehrere Pflegeheime besitzt und weitere Zukäufe in Deutschland anstrebt. Felix von Braun, Vorstandsvorsitzender der auf Investment-...

Personalchefs bestätigen: Weiterbildungschancen werden für Bewerber immer wichtiger

Aktuelle forsa-Studie: Qualifizierungsangebote sind ein zentraler Faktor im Wettbewerb um Fachkräfte. Fernunterricht ermöglicht dabei flexible Weiterbildungen ganz unabhängig vom Unternehmensstandort. Acht von zehn Personalverantwortlichen bestätigen anhand ihrer Erfahrungen, dass Bewerber heutzutage mehr auf Weiterbildungsmöglichkeiten achten als noch vor einigen Jahren. Dieses deutliche Ergebnis einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von ILS Professional unter Personalentscheidern in Unternehmen ab 150 Mitarbeitern ist ein weiterer Beleg für die veränderte Erwartungshaltung von Bewerbern und Mitarbeitern an Unternehmen...

Der Abschluss zählt: Keine Karriere ohne formale Qualifikation

Repräsentative forsa-Umfrage von ILS und Euro-FH macht deutlich: Formale Qualifikationen wie Fachwirt-, Meister- oder Bachelor-Abschlüsse sind das A und O für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Hamburg. Unternehmen stellen für die Besetzung von verantwortungsvollen Positionen hohe Anforderungen an die Bewerber: Jung, flexibel, berufserfahren und hochqualifiziert sollen sie sein – belegbar in Form von formalen Abschlüssen. Eine repräsentative forsa-Umfrage unter Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 150 Mitarbeitern, die im Auftrag des ILS Institut für Lernsysteme (www.ils.de) und der Europäischen Fernhochschule...

Herbstblues: In Norddeutschland leidet jeder Fünfte unter der dunklen Jahreszeit

Am 22. September ist Herbstanfang. Wenn im Herbst das Wetter schlechter und die Tage kürzer werden, sinkt häufig das Stimmungsbarometer in den Keller. In Norddeutschland leidet jeder Fünfte unter dem so genannten Herbst- und Winterblues. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der TK. Für weitere 22 Prozent der Befragten in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein schlägt das Wetter allerdings erst dann auf die Stimmung, wenn man ohnehin schon gestresst ist. Nur 43 Prozent der befragten Norddeutschen geben an, dass ihre Stimmung generell nicht von der Jahreszeit...

Senioren in Deutschland: Keine Lust aufs Zähne putzen??

Das Motto “Gesund beginnt im Mund – mehr Genuss mit 65 plus” des diesjährigen Tages der Zahngesundheit am 25. September scheint wichtig zu sein, denn: Jeder vierte Bundesbürger über 65 verzichtet morgens auf das Zähneputzen – abends ist es sogar jeder Dritte, der die Zähne nicht reinigt. Dies ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse. Doch auch wer sich vorbildlich nach jedem Essen die Zähne putzt macht noch nicht alles richtig. “Wer säurehaltige Getränke sowie Speisen zu sich genommen hat, sollte mindestens eine halbe Stunde warten. Vorher schädigt er mit der Bewegung der Zahnbürste...

Früh übe sich, wer sich engagieren will: Jugend und Ehrenamt

(ddp direct) Für zwei Drittel der 18-29-Jährigen ist es vorstellbar, sich ehrenamtlich und unentgeltlich für Menschen einzusetzen, die nicht aus ihrem direkten Bekannten- oder Freundeskreis kommen. Dieser Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement kommen allerdings nur 13 Prozent dieser Altersgruppe tatsächlich nach. Im Gegensatz dazu sind bei den 45-59-Jährigen nur knapp 60 Prozent bereit, ihre Freizeit für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu opfern. Dennoch ist ein Drittel der über 45-Jährigen in puncto Ehrenamt aktiv und integriert dieses in ihren Alltag. Die Bereitschaft, sich für die Gesellschaft zu engagieren, lässt mit...

Welche Personengruppen stoppen den Fachkräftemangel?

(ddp direct) Insbesondere Langzeitarbeitslose und Alleinerziehende sollten nach Meinung der Befragten vermehrt in den Arbeitsmarkt integriert werden. Dass Personen, die schon länger ohne Beschäftigung und auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind, wieder aktiv am Arbeitsleben teilhaben, erachten über 90 Prozent für sehr wichtig bzw. wichtig. Ähnlich eindeutig wird die Integration alleinerziehender Mütter und Väter bewertet: Hier sind es 65 Prozent der Befragten, die dies sehr wichtig finden und 27 Prozent, die dies wichtig finden. Auch besteht eine eindeutig mehrheitliche Zustimmung, was die Teilhabe behinderter Menschen an der...

Wolfgang Dippold, PROJECT FONDS GRUPPE: Sparen liegt wieder im Trend

Den meisten Bürger ist klar, dass sie privat vorsorgen müssen. Immobilien stehen dabei im Fokus der Begierde. Der Vermögensaufbau durch Immobilien kann aber auch durch eine Beteiligung bei der PROJECT FONDS GRUPPE erfolgen 120 Euro sparen die Deutschen laut einer Forsa Umfrage monatlich für die private Rente. Sparen wird nicht mehr als Einschränkung empfunden und auch nicht als notwendiges Übel, sondern als Teil der notwendigen Eigenvorsorge. „Was dies anbelangt ist ein Gesinnungswandel in Deutschland angekommen“, weiß Wolfgang Dippold, Geschäftsführer in der PROJECT FONDS GRUPPE. Laut dieser Umfrage genießen 66 Prozent...

Inhalt abgleichen