foodwatch

Lebensmittelstandards IFS und FSSC 22000 Grundlagen - Ausrichtungen - Umsetzung

Lebensmittelstandards IFS und FSSC 22000 "...der Kern der Qualität, ist die Essenz des Erfolges..." Dorothee Schroeder 2015 Grundlagen - Ausrichtungen - Umsetzung mit Dorothee Schroeder. Termine und Veranstaltungsort auf Anfrage Auszug Themen: Lebensmittelsicherheitsstandards - IFS Standard und BRC Standard Neue Versionen des BRC Standard / IFS Standard und Darstellung der wesentlichen Änderungen Anforderungen an die Unternehmensleitung "Lebensmittelverteidigung" oder Food Defense Steuernde Prozesse, Verbesserungsmaßnahmen - Interne Audits und Betriebsbegehungen - Produktprüfungen - Überwachung von Prüfmitteln - Sperrung und Freigabe, Lenkung von fehlerhaften Produkten - Krisenmanagement - Lenkung von Verbesserungsmaßnahmen Zertifizierung nach IFS Food Standard / BRC Standard - Verfahren der Zertifizierung - Bewertung im Zertifizierungsaudit - Zertifikatsgültigkeit Unterschiede zwischen dem IFS Standard...

Frank Schwarz Gastro Group GmbH (FSGG) beteiligt sich

Mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen Immer mehr Verbraucher wünschen sich eine transparente Lebensmittelkontrolle und eine Veröffentlichung der Ergebnisse nach dänischem Vorbild. Bei unserem nordischen Nachbarn werden die Kontrollen in den gastronomischen Betrieben im Internet publik gemacht. Neben prominenten Köchen wie Johann Lafer, Tim Raue oder Nelson Müller fordert auch FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen. Seit Einführung des Systems hat sich die Anzahl der Beanstandungen in Dänemark deutlich reduziert. Die veröffentlichten Kontrollen setzen die gastronomischen Betriebe in puncto Hygiene unter einen gewünschten Zugzwang. Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium testet dieses Kontrollbarometer derzeit im Rahmen eines Pilotprojekts in Duisburg und Rheine. In beiden Städten überragt die Zahl der Gastronomiebetriebe, die hygienisch einwandfrei arbeiten. Lediglich in...

Foodwatch verklagt Unilever wegen Becel-Margarine

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat den Nahrungsmittelkonzern Unilever wegen dessen Aussagen zu der angeblich den Cholesterinspiegel senkenden Margarine Becel Pro.Activ verklagt. Foodwatch habe beim Landgericht Hamburg eine Unterlassungsklage gegen Unilever eingereicht, teilte die Organisation mit. Diese richtet sich demnach gegen die unter Berufung auf Wissenschaftler getroffene Aussage des Konzerns, dass es bei der Margarine “aus wissenschaftlicher Sicht keinen Hinweis” auf Nebenwirkungen gebe. Foodwatch hatte bereits im November gefordert, Becel Pro.Activ wegen möglicher Gesundheitsrisiken nicht in Supermärkt...

Wie sicher ist die Hygiene in deutschen Betrieben?

Die Kontrolleure stellten bei 26 Prozent der 538.000 untersuchten Betriebe Verstöße fest und leiteten entsprechende Maßnahmen ein. Bernhard Remde ist stellvertretender Vorsitzender der Länderarbeitsgemeinschaft Verbraucherschutz (LAV) aus dem Verbraucherschutzministerium Brandenburg. Er weist darauf hin, dass die Vollzugsbehörden der Länder das Problem aufmerksam behandeln: "Das betrifft vor allem eine häufigere Kontrolle dieser Betriebe sowie eine konsequente Durchsetzung ordnungsrechtlicher Maßnahmen. Einen positiven Effekt erwarte ich auch von der geplanten Veröffentlichung der Kontrollergebnisse". Krisen wie jüngst EHEC...

31.08.2009: |

Foodwatch über Corny Schoko von Schwartau

Die foodwatch-Kampagne abgespeist.de hat neuerdings den "Müsliriegel" Corny Schoko von Schwartau einer Prüfung unterzogen; das Ergebnis: "Corny, 'das Beste aus dem Korn', hat mit klassischem Müsli wenig, mit Vollkorn noch weniger zu tun. [...] Ein paar wenige Haferflocken und Nüsse machen noch kein Müsli. Schon gar nicht, wenn der Rest gepuffte und gepresste Mehlpops, Pflanzenfett oder Aromen sind." Angesichts dieser trotz aller übersättigender Werbung ernüchternden Fakten hat foodwatch ein Schreiben an den Corny-Hersteller Schwartau verfasst; demgemäß "befinden sich Vollkorn-Getreideflocken nur in winzigen Mengen im Produkt....

"Goldener Windbeutel" für Trinkjoghurt "Actimel": Wie hält sich Jörg Kachelmann jetzt gesund?

„Actimel“ hat das Rennen gemacht - setzt Jörg Kachelmann trotzdem weiter den angeblich so gesunden Trinkjoghurt an die Lippen? „Lebensmittelhersteller tricksen und täuschen - doch jetzt können Kunden zurückschlagen. Die Verbraucherrechtsorganisation foodwatch verleiht zum ersten Mal den Preis für den dreistesten Etikettenschwindel, den ´Goldenen Windbeutel 2009´. Per Internet-Abstimmung können die Verbraucher auf www.abgespeist.de abstimmen, von welchem Produkt sie sich am meisten in die Irre geführt sehen“, ist auf www.markenpost.de für eine Umfrage geworben worden, die jetzt beendet ist. Mehr als 35 000 Verbraucherinnen...

Inhalt abgleichen