förderzentrum-wittmund

Chrstian Wilhelm Schneider Schule - Förderzentrum Esens - Landkreis Wittmund

Verschiedenes aus dem -bereich der "Geistigen Entwicklung" - Verabschiedung von Frau Müller Karla Müller beginnt Ihren verdienten Ruhestand. Stolze 30 Jahre war Sie im Dienst der Christian-Wilhelm-Schneider Schule . Viele Kinder begleitete Sie von ihrer Einschulung bis zur Entlassung und war immer mit viel Spaß und Tatendrang dabei. Wie von den Schülern als auch von den vielen Kolleginnen und Kollegen wurde und wird Sie sehr geschätzt und Wir wünschen Ihr alles Gute und viel Gesundheit. Die Kolleginnen und Kollegen der CWSS Frau Müller - Projekt Mofaführerschein "Mofaausbildung im Schonraum Schule Förderschüler der Christian-Wilhelm-Schneider-Schule haben Möglichkeit, Führerschein zu erwerben.Sparkasse Esens und Sparkassenstiftung Harlingerland stellen Roller und Ausrüstung im Wert von circa 3500 Euro zur Verfügung.ESENS/JR - Die Mobilität der Jugendlichen gerade in ländlichen Regionen ist nicht immer so leicht. Und schon gar...

Anna die vergessene "Taubblinde"

Die sonderpädagogische Geschichtsschreibung klammert weitgehend die Entwicklung der Taubblindenpädagogik aus. Dies ist durch zwei Tatsachen zu erklären. Zum einen durch eine nicht allzu große Anzahl von Betroffenen im intra-sonderpädagogischen Vergleich, was auch dazu verleitet, Desinteresse für die Historie der Behinderungsart zu entwickeln, weil sie als nicht wichtig erscheint. Zum anderen aufgrund der mangelnden Lobby dieser Menschen, zumindest bis Helen KELLER sie salonfähig gemacht hat. Auf Grund des vorliegenden Desinteresses wird die Suche nach den noch vorhandenen Quellen erschwert. Dies mag dazu geführt haben, daß sowohl die Taubblinde Anna TENNERMANN als auch ihr Lehrer Abbé CARTON in Vergessenheit geraten oder durch die neuzeitliche Geschichtsschreibung nicht entdeckt worden sind. So schreibt Hubert CARDINAUX noch im Jahre 1992: "Abbé HAÜY (1745-1822), Begründer der Reliefschrift für Blinde, war vom Amerikaner Dr. Samuel...

Inhalt abgleichen