eset

12.08.2015: | |

ESET analysiert aktuelle Firefox-Sicherheitslücke: Schon vor Bekanntwerden unter Feuer

Der beliebte Mozilla Firefox-Browser hatte jüngst mit einer gefährlichen Sicherheitslücke zu kämpfen. Der Security-Software-Hersteller ESET hat die Vorgehensweise der Angreifer jetzt analysiert. Jena, 12. August 2015 – Der beliebte Mozilla Firefox-Browser hatte jüngst mit einer gefährlichen Sicherheitslücke zu kämpfen: Ein kritischer Fehler im eingebetteten PDF-Viewer erlaubte Angreifern das Ausführen von bösartigem JavaScript-Schadcode aus der Ferne. Zwar behebt Mozilla das Problem mittlerweile mit einem Patch, jedoch attackieren Hacker das Einfallstor weiterhin bei veralteten Firefox-Versionen. Der Security-Software-Hersteller ESET hat die Vorgehensweise der Angreifer jetzt analysiert. Zero-Day-Lücke seit 27. Juli genutzt Seit dem 6. August verteilt Mozilla ein Sicherheitsupdate für den Firefox-Browser, das die kritische Sicherheitslücke im PDF-Viewer der Software schließt. Wie eine Auswertung der Daten des ESET LiveGrid-Frühwarnsystems...

11.08.2015: |

ESET ernennt Stefan Müller zum Territory Manager West

ESET stellt Stefan Müller als Territory Manager für die Region West ein Jena, 11. August 2015 – Der Security-Software-Hersteller ESET holt mit Stefan Müller (47) einen erfahrenen Territory Manager für die Region West an Bord und setzt sein Personalwachstum in Deutschland damit konsequent fort. Müller beerbt seinen Vorgänger Daniel Stephan, der dem Unternehmen als strategisch ausgerichteter Key Account Manager für große Systemhäuser erhalten bleibt. Ausbau des Mittelstands- und Enterprise-Segments Als Territory Manager wird Stefan Müller die bestehenden Partner in der Region West betreuen und gemeinsam mit ihnen Strategien entwickeln, um mit ESET Security-Lösungen noch erfolgreicher zu sein. Müllers Fokus wird dabei auf Mittelstands- und Enterprise-Projekten liegen. Auch das Onboarding neuer leistungsstarker Partner gehört zu seinem Aufgabengebiet. "Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen bei ESET....

Vom Jäger zum Gejagten: ESET zeigt die Angriffswege von Cyber-Kriminellen auf Gamer

Cyberkriminelle greifen Gamer an und so steigen die Fälle von Diebstahl digitaler Währungen und In-Game-Items kontinuierlich an. Jena, 5. August 2015 – Gamer sind heutzutage mehr denn je im Visier von Cyberkriminellen. So steigen die Fälle von Diebstahl digitaler Währungen und In-Game-Items kontinuierlich an. Der Security-Software-Hersteller ESET skizziert im folgenden Beitrag pünktlich zur Spielemesse Gamescom die Angriffswege der Betrüger, damit sich Spieler durch Vorsichtsmaßnahmen bestmöglich vor diesen Gefahren schützen können. 1. DDoS-Attacken legen Spiele-Server lahm: "Game Over" für Online-Gamer Denial-Of-Service- (DoS) oder Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe werden oft zum Lahmlegen einer Webseite oder eines Webservices eingesetzt. Ziel ist es, den Webserver mit einer Flut an Anfragen und dadurch mit so viel Traffic zu überschwemmen, bis er "kollabiert" und offline gehen muss. Damit endet auch der Spiele-Spaß...

Security Software: ESET wächst deutlich schneller als der Markt

Analyse von Gartner sieht das inhabergeführte Unternehmen in den Top 5 der Security-Anbieter mit weltweiter Relevanz Jena, 20. Juli 2015 – Der Security-Software-Hersteller ESET setzt seinen Wachstumskurs weiter fort. Wie eine aktuelle Analyse von Gartner anhand von Marktdaten aus dem Vorjahr zeigt, wächst ESET deutlich schneller als der Markt. Das bereits 1992 gegründete Unternehmen zählt laut der aktuellen Erhebung damit weltweit zu den Top 5 IT-Sicherheitsanbietern im Consumer- und Endpoint-Security-Bereich und ist in der Spitzengruppe das einzige Unternehmen mit Haupt- und Stammsitz in der EU. Wachstum von 8 Prozent...

30.06.2015: | | | |

Neuer Spionage-Cartoon: ESET analysiert Dino-Malware

Trojaner liest Daten aus und erlaubt dem Angreifer die aktive Dateisuche Jena, 30. Juni 2015 – Der Security-Software-Hersteller ESET informiert über eine neue Malware: Nach Casper, Bunny und Babar ist die bereits bekannte Hacker-Gruppe "Animal Farm" jetzt mit Dino aktiv. Das Expertenteam von ESET hat die neue Spionage-Malware nun ausführlich untersucht. Das Hauptziel von Dino scheint das Ausspionieren von Dateien zu sein. "Bei der Malware handelt es sich augenscheinlich um einen technisch komplexen Backdoor-Trojaner mit modularem Aufbau", so Joan Calvet, ESET Malware Researcher, der die Analyse durchgeführt hat. Unter den...

ESET-Analyse zeigt: Windows PowerShell ist tückisches Einfallstor für Malware

Administratorenkonsole wird immer öfter von Malware missbraucht Jena, 24. Juni 2015 – Der Security-Software-Hersteller ESET macht auf einen gefährlichen Trend aufmerksam: Die Windows PowerShell, eine von Microsoft entwickelte Alternative zum Windows-Kommandozeilenprogramm und zum Windows Script Host, wird zunehmend als Einfallstor für Schadsoftware genutzt. Die Gründe dafür liegen einerseits im großen Funktionsumfang der PowerShell, andererseits in der engen Verknüpfung zum Windows-Betriebssystem. Dies macht es Security-Programmen schwer, bösartige Software auch als solche zu identifizieren. In einem aktuellen Artikel...

Neuer Cybercrime-Trend "Sextortion" zielt auf freizügige Bilder von Minderjährigen

ESET gibt Tipps, wie Sie ihre Liebsten vor digitalen Übergriffen schützen Jena, 17. Juni 2015 – "Sextortion" ist ein neuer, gefährlicher Trend, der vor allem für pubertierende junge Frauen eine steigende Gefahr darstellt: Dabei erpressen Cyber-Kriminelle über soziale Netze, Messaging-Apps oder Chatrooms freizügige Bilder von meist minderjährigen Jungen und Mädchen. Der Security-Software-Hersteller ESET gibt Tipps, wie unangenehme Drucksituationen durch Fremde gar nicht erst aufkommen. "Sextortion"-Fälle nehmen zu – das FBI warnte bereits 2014 Durch die omnipräsente Vernetzung des alltäglichen Lebens erwachsen...

Umfrage von ESET zeigt: IT-Experten sehen in Social Media Einfallstor für Hacker

Unternehmen und Mitarbeiter kennen die Sicherheitsrisiken von Social-Media-Angeboten nicht und schützen sich nicht Jena, 12. Juni 2015 – Laut einer neuen Umfrage des Security-Software-Herstellers ESET glauben 80 Prozent der IT-Experten, dass Social-Media-Kanäle ein leichtes Einfallstor in Unternehmensnetzwerke sind. Grund hierfür sind zu lasche oder vernachlässigte Sicherheitsmaßnahmen. Darüber hinaus gaben 36 Prozent an, dass sich ein Angreifer leicht Zugang über die bei der Arbeit genutzten Socal-Media-Seiten verschaffen könnte. 12 Prozent der Befragten berichteten, dass ihr Netzwerk bereits über Social-Media-Kanäle...

Das vernetzte Mountainbike: Immun gegen Stöße, Schlamm und Dreck – dafür gefährdet für Cyber-Attacken

Um den Veränderungen in der Radsport-Szene möglichst nah zu sein und diese mit fachlichem Know-How zu begleiten, sponsert ESET ab sofort das CRAFT – ROCKY MOUNTAIN Team. Jena, 11. Juni 2015 – Das Internet der Dinge macht auch vor dem Zweirad nicht Halt: Ob biometrische und physiologische Kenngrößen des Radsportlers, Echtzeitanalyse des Untergrunds, automatische Schaltvorgänge oder aktuelle Wetter- und Navigationsdaten – die Zukunft des Fahrrads hat mit dem Drahtesel von gestern nur noch wenig gemein. Durch die Vernetzung von Bike und Biker erwachsen jedoch auch Gefahren und Angriffsflächen, die mit modernen Sicherheitstechnologien...

Private Daten besser schützen: ESET zeigt Alternativen zu Passwörtern

Das "Internet-Urgestein" Passwort kommt sprichwörtlich in die Jahre. Immer mehr Datendiebstähle gehen auf sein Konto. Doch es gibt pfiffige Alternativen. Jena, 7. Mai 2015 – Das "Internet-Urgestein" Passwort kommt sprichwörtlich in die Jahre. Immer mehr Datendiebstähle gehen auf sein Konto. Doch es gibt pfiffige Alternativen: Neue Methoden wie die bereits verfügbare Zwei-Faktor-Authentifizierung oder virtuelle Tokens schützen sensible und private Daten deutlich besser. Der Security-Software-Hersteller ESET gibt darüber hinaus einen Ausblick, welche Technologien das Passwort in Zukunft ablösen könnten. Das Problem: Digitaler...

Inhalt abgleichen