eigentumsübertragung

Immobilienverkauf, Eigentumsübertragung oder Teilungsversteigerung bei Scheidung?

"Viele Eigentümer fragen sich, was mit der gemeinsamen Immobilie geschieht, was mit dem noch laufenden Darlehen passiert und welche finanziellen Belastungen auf sie zukommen werden", erklärt Inhaber Ralf Zupancic von Immoline Freiburg. Er bietet als neutraler Experte objektive Antworten. Zudem hilft er beiden Seiten, einen kühlen Kopf zu bewahren. Ein möglicher Weg ist die Eigentumsübertragung. Wenn ein Partner das Haus behalten möchte, kann eine Auszahlung an den anderen Partner erfolgen. "Hierbei ist es wichtig, die finanziellen Belastungen genau zu kalkulieren, um keine Überraschungen zu erleben", so Ralf Zupancic. Alternativ kann eine Teilungsversteigerung in Betracht gezogen werden, wenn beide Partner im Grundbuch eingetragen sind und sich nicht einigen können. Die sauberste Lösung stellt der Verkauf der Immobilie dar. So können einerseits wirtschaftlich getrennte Wege gegangen und andererseits finanzielle Belastungen vermieden werden. Haben...

Immobilienprofi aus Alsfeld findet die beste Lösung für Scheidungsimmobilien

Lässt sich ein Ehepaar scheiden, stellt sich oft die Frage, was mit der gemeinsamen Immobilie geschehen soll. Immobilienprofi Mike Schneider weiß, dass neben der Eigentumsübertragung auch die Vermietung, der Verkauf oder die Teilungsversteigerung in Betracht kommen. Er berät über die Vor- und Nachteile der Optionen und findet mit den Eigentümern die beste Lösung. "Eine Eigentumsübertragung lohnt sich immer dann, wenn einer der Eigentümer in der Immobilie wohnen bleiben möchte", weiß Immobilienprofi Mike Schneider, "diese Option ist besonders dann sinnvoll, wenn die Eigentümer Kinder haben, die sie nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausreißen möchten". Bei der Eigentumsübertragung geht die Immobilie auf denjenigen über, der in dieser wohnen bleibt. Der andere Eigentümer wird ausgezahlt. Möchten die Eigentümer das Haus behalten, beispielsweise, um es später ihren Kindern zu vererben, aber nicht dort wohnen bleiben, kommt die Vermietung...

Was geschieht nach der Scheidung mit dem gemeinsamen Haus?

Zu Beginn einer Ehe machen sich viele wohl keine Gedanken darüber, was mit dem gemeinsamen Haus im Falle einer Scheidung geschehen soll. Ehemaligen Eheleuten, die keinen Ehevertrag mit entsprechenden Regelungen dazu haben, stehen die Experten der WAV Immobilien Reuschenbach GmbH mit Sitz in Brühl, Bornheim und Wesseling bei allen Immobilienfragen wie zur Eigentumsübertragung, zur Teilungsversteigerung oder zum Verkauf zur Seite. "Wenn ein Paar sich trennt, stellt sich häufig die Frage, was mit dem gemeinsamen Haus passieren soll", sagt René Reuschenbach, Geschäftsführer der WAV Immobilien Reuschenbach GmbH (WAV). Vor allem, wenn das Paar Kinder habe, sei der Verkauf des Hauses nicht immer die beste Option, da diese sonst aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden. "In solchen Fällen schlagen wir oft eine sogenannte Eigentumsübertragung vor", erklärt René Reuschenbach. Bei dieser bleibt einer der Partner gemeinsam mit den Kindern im Haus...

Inhalt abgleichen