e-autos

09.09.2016: | | | |

Agenda 2011-2012: E-Autos – Strom aus der Hinterachse

(Lehrte, 09.09.2016). Nikolaus Reinniger hat ein weiteres Patent angemeldet: eine neue Technologie, den Schwungscheibenhebelgenerator zur Erzeugung von Strom. Die Hinterachse eines E-Autos ist in einer Scheibe oder Scheiben integriert, die Strom erzeugen. Dafür werden nur noch 50 Prozent der vorgesehenen Akkus benötigt, die Strom für den Betrieb des Autos speichern. Ist der Akku voll, schaltet der Motor automatisch von Gas-, Benzin- oder Dieselantrieb auf Elektroantrieb. Neue Umschaltsysteme sind nicht erforderlich, weil dafür bereits alle Elemente eines Vollhybridantriebs – einschließlich Benzin- Diesel- und Gasfahrzeuge vorhanden sind. Bei mit Diesel betriebenen Fahrzeugen besteht der Vorteil, dass der Dieselmotor keine Schadstoffe produziert, wenn das Elektrofahrzeug den Strom aus der Batterie bezieht. Diesel ist ein Abfallprodukt der Benzinherstellung und deshalb relativ preiswert. Damit übertrifft die Stromerzeugung mittels eines...

Großes Interesse an Elektromobilität auf kommunaler Ebene in Hessen!

Die Resonanz seitens der öffentlichen Verwaltung und der kommunalen Eigenbetriebe für das Projekt „eKommunal – Elektromobilität bewegt!“ des Hessischen Wirtschaftsministeriums verdeutlicht, wie groß der Zuspruch für Elektromobilität in Hessen ist. Insgesamt sind 170 Bewerbungen eingegangen, um kostenfrei in der Gemeinde-/Stadtverwaltung oder im kommunalen Eigenbetrieb Elektrofahrzeuge testen zu können. Die Bewerber kommen aus rund 40 Prozent aller hessischen Städte und Gemeinden. Wiesbaden, 12. Juli 2016 – Vom 1. Juni bis zum 30. Juni dieses Jahres konnten sich Städte, Gemeinden und kommunale Eigenbetriebe dafür bewerben, ein Elektrofahrzeug für zwei Wochen in den Dienstalltag zu integrieren. Die Resonanz auf das vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung initiierte Projekt ist sehr groß: Insgesamt haben sich 149 öffentliche Verwaltungen sowie 21 kommunale Eigenbetriebe beworben. Ausgewählt...

Mit einer Photovoltaik-Anlage profitiert nicht nur die Umwelt

Im ersten Halbjahr produzierten alle PV-Anlagen in Deutschland rund zwei Milliarden Kilowattstunden Solarstrom. Das entspricht dem Energie-Jahresverbrauch von knapp 520.000 Einwohnern und einer Ersparnis von rund 1.2 Millionen Tonnen von Kohlendioxid, die normalerweise mit dem fossilen Energiemix anfallen würden. Was könnte dieses Geschenk der Sonne alles ermöglichen: Die 520.000 Menschen könnten in einer Stadt in der Größe von Leipzig leben, die aber komplett mit grünem Strom versorgt wird. Hier gäbe es keine Kohlekraftwerke. Alles wäre ein weniger grüner, sonniger und sauberer. Kein Fußgänger würde an diesem Ort mit Abgasen verpestete Luft einatmen, weil in dieser Stadt nur E-Fahrzeuge fahren. Dadurch litte man kaum unter Verkehrslärm, weil E-Roller und E-Autos viel leiser als Benziner oder Diesel fahren. Das hieße auch weniger Stress und mehr Gesundheit für die Einwohner. Denn kontinuierliche Straßengeräusche und Abgase verursachen...

Wie weit lässt sich grüner Strom verbreiten

Im ersten Halbjahr produzierten alle PV-Anlagen in Deutschland rund zwei Milliarden Kilowattstunden Solarstrom. Das entspricht dem Energie-Jahresverbrauch von knapp 520.000 Einwohnern und einer Ersparnis von rund 1.2 Millionen Tonnen von Kohlendioxid, die normalerweise mit dem fossilen Energiemix anfallen würden. Was könnte dieses Geschenk der Sonne alles ermöglichen: Die 520.000 Menschen könnten in einer Stadt in der Größe von Leipzig leben, die aber komplett mit grünem Strom versorgt wird. Hier gäbe es keine Kohlekraftwerke. Alles wäre ein weniger grüner, sonniger und sauberer. Kein Fußgänger würde an diesem Ort mit...

Inhalt abgleichen