dfki

Smart Mobility: Smart MaaS Projekt präsentiert Marktplatz für Services

Ein wichtiger Meilenstein im Rahmen des Projekts Smart MaaS wurde erreicht. Die Entwicklung des Servicemarktplatzes des Projekts Smart MaaS ist jetzt live und kann in einer ersten Version genutzt werden. Auf dem Smart MaaS Marketplace (https://maas-market.eu) können Mobilitätsanbieter ihre eigenen Dienstleistungen präsentieren und neue B2B - Kunden haben die Möglichkeit Mobilitätsdienste zu finden, zu buchen und zu bezahlen. Der Zugang zum Marktplatz ist kostenfrei. Unter den ersten Anbietern sind MOQO als Plattformentwickler und auch Bettertaxi. Weitere Services folgen in Kürze. Innerhalb des Verbundsforschungsprojekts entwickelt die Cleopa GmbH zusammen mit den Partnern einen Servicemarktplatz zum Aufbau einer smarten MaaS-Plattform zur einfachen Integration individueller Mobilitätsdienstleistungen mittels standardisierter Service-Bausteine. Seit dem Frühjahr 2018 arbeiten die Konsortialpartner Cleopa, DFKI, FIWARE, Fraunhofer IESE und...

Semantic Web für jedermann: Neue Verwertungsszenarien in der Medienbranche

Berlin, 05.09.2013: Der Technologie-Stack im Bereich Semantic Web steht. Nun ist es an der Zeit, ein „Semantic Web für jedermann“ zu ermöglichen, statt vorhandene, grundlegende Bausteine weiter zu standardisieren. Aber welche neuen technologischen Bausteine werden in der Medienbranche gebraucht, um mit semantischen Technologien produktiv umgehen und letztlich Mehrwerte erzielen zu können? Antworten auf diese Frage diskutiert das Berliner Innovationsforum Semantic Media Web im Rahmen der Fachtagung „Semantische Technologien - Verwertungsstrategien und Konvergenz von Metadaten“, einer gemeinsamen Veranstaltung des Deutsch-Österreichischen W3C-Büros am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Xinnovations e.V. Die Fachtagung findet am 26. und 27. September 2013 an der Berliner Humboldt-Universität statt. Im Fokus stehen die Anwendungsfelder Multimedia-Archive und digitales Publizieren. Den Programmauftakt...

28.11.2011: | | |

Gamecontroller: heimliche Stars der Wissenschaft

Auch Supermarktwaagen werden Gesten erkennen Auch die Wissenschaftler des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) haben einen Game-Controller zweckentfremdet, um ein System für die Supermarkttheke der Zukunft zu entwickeln: Zeigt der Kunde mit dem Finger auf einen Käse, erscheinen Informationen auf dem Display der Waage. Das Ganze funktioniert mit einer Tiefenkamera und einer eigens entwickelten Software. Vergleichbare Systeme existierten derzeit nur in anderen Branchen, etwa wenn Roboter die Gesten der Menschen entschlüsseln, erklärt Tudor Andronic, Director Global Retail Sales beim Waagen-Hersteller Bizerba: "Für den Einzelhandel ist dieses Prinzip bislang einzigartig." Sobald sich die Auflösung der Kamera noch etwas verbessere, sei das System von der Serienproduktion nicht mehr weit entfernt, prognostiziert Prof. Antonio Krüger, wissenschaftlicher Direktor des Innovative Retail Laboratory am DFKI. "Ich denke,...

Inhalt abgleichen