datenverlust

Attingo Datenrettung präsentiert: Die kuriosesten Datenrettungsfälle

Auch wenn heute der 1. April ist: Alle hier beschriebenen Datenrettungsfälle haben tatsächlich so stattgefunden – wir schicken heuer niemanden in den April! Spontane Selbstentzündung Nicht selten erhalten die Techniker von Attingo Datenrettung durch Feuer zerstörte Speichermedien. Verkohlte PCs, Laptops, NAS-Storages oder sogar ganze Serverfarmen die dem Feuer zum Opfer fielen, landen in den Reinraumlaboren von Attingo. Die Datenträger werden aus den verformten und geschmolzenen Gehäusen befreit und in Folge die Daten gerettet. Die Datenrekonstruktion von durch Hitze beschädigten Festplatten und SSDs ist meist sehr aufwendig, auch weil in vielen Fällen Löschwasser den ursprünglichen Schaden noch weiter verschlimmert hat. Überrascht waren die Kundenbetreuer jedoch von folgender Anfrage einer Kundin: eine Festplatte hat von selbst Feuer gefangen. „Ich habe gerade ein Produktvideo auf meiner 3TB USB Festplatte gespeichert. Plötzlich...

Attingo warnt vor Datenverlust bei HPE Server-SSDs aus dem Frühjahr 2016

Haben Sie seit März 2016 einen HP Server mit originalen SSDs im Einsatz? Dann lauert in wenigen Tagen eine große Gefahr: Denn nach exakt 32.767 Stunden gibt die SSD den Geist auf. Betroffene HPE-Systeme sind ProLiant-Server, Synergy, Apollo, JBOD D3xxx, D6xxx, D8xxx, MSA und StoreVirtual 3200-Arrays. Bei den betroffenen SSD-Reihen handelt es sich um 2,5-Zoll-SAS-SSDs mit 12 Gbit/s und Kapazitäten von 400 GB, 480 GB, 800 GB, 960 GB, 1,6 TB, 1,92 TB, 3,2 TB, 3,84 TB, 7,68 TB und 15,3 TB. SSDs aus 3PAR-, Nimble- und Primera-Arrays sind laut HPE hingegen nicht betroffen. Werfen Sie also unbedingt einen Blick auf Ihre Firmware und patchen Sie diese auf Version HPD8, um das Desaster zu vermeiden, dass Ihre SSDs nach weniger als vier Jahren automatisch ausfallen. Unser technischer Leiter Peter Franck hierzu: "Wir vermuten als Ursache eine fahrlässige Verwendung eines sogenannten signed Integer (int16) in der System-Software. Die vermeintliche...

Und jährlich grüßt der Hitzetod Ihre digitalen Daten - Attingo Datenrettung gibt Tipps zur Vermeidung von Ausfällen

Mit der aktuellen Sahara-Hitze und den damit verbundenen Unwettern steigt auch wieder die Gefahr für Datenverlust auf Festplatten und SSDs. Unter einer permanent zu hohen Umgebungstemperatur beim Arbeiten leiden nicht nur wir Menschen, sondern auch technische Geräte. "Für viele externe Festplatten sind nur 35° Umgebungstemperatur spezifiziert, ein Wert der am kommenden Wochenende in weiten Teilen des Landes überschritten werden kann", berichtet Dipl. Ing. Nicolas Ehrschwendner, Inhaber der Attingo Datenrettung GmbH. Häufige Folgen von überhitzten HDD Festplatten sind durch Materialausdehnungen bedingte Headcrashes, Dejustierungen der Schreib-/Leseköpfe sowie defekte Lager. Die moderneren SSD Datenträger sind ohne ihre mechanischen Bauteile auch in puncto Hitze robuster, drosseln bei Hitze jedoch Ihre Leistung um nicht noch selbst weitere Hitze zu produzieren. Auch Unwetter führen oft zu Arbeitseinsätzen für die Datenretter: Blitzschlag...

Checkliste: Kostenfaktor Datenlecks

Balabit-Checkliste: Was Datenverluste für ein Unternehmen bedeuten können München, 14. September 2017. Balabit, ein führender Anbieter von Lösungen für das Privileged Access Management (PAM) und Log-Management, empfiehlt Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, im Vorfeld zu prüfen, welche Konsequenzen ein Verlust sensibler Daten für sie haben kann. Dazu hat das Unternehmen eine ausführliche Checkliste der Kriterien zusammengestellt, anhand der IT-Sicherheitsfachleute prüfen können, wie hoch der Schutzbedarf ist. Wie hoch sind die Kosten für ein Unternehmen in Deutschland, wenn sensible Daten abhandenkommen? Laut...

Neuartiger Schutz vor Ransomware mit RansomSafe

Völklingen, 27. Juli 2017 - Ransomware ist eine lohnende Einnahmequelle für Cyber-Kriminelle. Im Mai 2017 hat die Ransomware WannaCry einen globalen Cyberangriff gestartet und es sind bisher mehr als 300.000 Unternehmen in 150 Ländern betroffen. Die Schäden sind bis heute noch nicht bezifferbar. Abhilfe schafft die neue Schutzsoftware RansomSafe. Diese läuft auf einem Windows Fileserver und behält die Dateiaktivitäten im Auge. RansomSafe verwendet dazu eine Kombination aus Honeypot-Dateien und File Screening, um die Existenz von Ransomware zu erkennen. RansomSafe fertigt zusätzlich Kopien von jeder Datei auf dem geschützten...

Trügerische Sicherheit – RAID-Ausfall als Horrorszenario

Defekte werden oft erst bemerkt, wenn es bereits zu spät ist! RAID-Systeme werden nahezu überall eingesetzt, wo Server oder NAS-Systeme verwendet werden – von Privatpersonen über KMUs bis hin zu großen Konzernen. Sie gelten gemeinhin als Standard für vermeintlich sichere Datenspeicherung. Im Gegensatz zu einem PC oder Laptop befinden sich in einem RAID-Verbund gleich mehrere Datenträger. Das bedeutet nicht nur eine viel größere Datenmenge, sondern auch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen Festplattenausfall. Bei Verlust der wichtigen Daten kann im Worst Case der gesamte Betrieb stillstehen – Datenbanken, E-Mails...

Iron Mountain-Studie: Nachlässiger Umgang mit Backups

Grobe Fehler bei Backups könnten zu unwiderruflichen Datenverlusten führen In einer von Iron Mountain in Auftrag gegebenen Studie [1] wurden leitende IT-Angestellte in Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien sowie in den Niederlanden ausführlich zum Thema Backups befragt. Sie kam zu dem Ergebnis, dass Mitarbeiter aus dem Personal- und Finanzwesen, dem Marketing, dem Vertrieb sowie in der IT sehr nachlässig und unstrukturiert bei der Benennung und Speicherung von Dokumenten vorgehen sowie im Falle eines Datenverlusts einfach die IT anrufen und um Hilfe fragen. Vielen sei zudem nicht bewusst, wie anfällig die gesicherten...

Bei jedem Auftreten von Datenverlust kann eine hochprofessionelle Datenrettung aus Berlin oftmals die letzte Rettung sein.

Die Experten von der Datenrettung aus Berlin http://www.datenrettung-aus-berlin.de helfen bei allen Formen des Datenverlust. Die Datenretter in Berlin kümmern sich um kaputte Festplatten und gelöschte Datenträger. Profis stellen alle Formen von Daten wieder sicher her. Im Internet ist die Auswahl an potentiellen Anbietern groß. Jedoch nur die wirklich gut bewerteten Anbieter sind ihr Geld meist auch tatsächlich wert.Das Netz stellt mittlerweile die größte Informationsquelle rund um das Thema Datenrettung und Datenwiederherstellung dar. Der multimediale Shopping-Lifestyle einer urbanen Generation bestimmt zunehmend unser Informationsgesamtleben...

Schutz externer Festplatten - Ratschläge zur Vermeidung von Datenverlust

Es gibt bundesweit nur noch wenige Haushalte in denen sich keine Festplatte befindet. Teils finden sich kleine mobile und portable 2.5" Festplatten oder 1 TB bis 2 TB Festplatten mit Videos, Bildern und Musik welche direkt an Flachbildschirmen oder Stereoanlagen angeschlossen sind und natürlich finden sich auch eine Vielzahl von Platten die direkt mit Notebooks oder stationären PCs verbunden sind. Gerade diese Vielfalt der unterschiedlichsten Einsatzzwecke und interoperablen Anwendungsmöglichkeiten mit verschiedenen Geräten sorgt jedoch auch für eine Vielzahl von Gefahrenquellen hinsichtlich einer möglichen unbeabsichtigten...

Beschädigte Fotodateien? - HAAK | OSD hat die Lösung

Das Beratungsunternehmen HAAK | online software development stellt einen Service zur Wiederherstellung von Fotodateien vor und erweitert damit sein Portfolio um einen weiteres Angebot. "Dateien sowohl im Photoshop-Format (PSD) als auch im Indesign-Datenformat (INDD) können wiederhergestellt werden. Und wir reden dabei nicht von Dateien, die aus Versehen im Papierkorb gelandet sind - unter günstigen Voraussetzungen können wir auch Daten wieder verfügbar machen, die eine Datenträgerformatierung mitgemacht haben", so Michael Haak, Geschäftsführer von HAAK | OSD. "Für unser Haus ist es naheliegend", erklärt Haak weiter, "unsere...

Inhalt abgleichen