caberta

Scientology Kirche in Deutschland vermehrt im Internet präsent

Die Scientology Kirche in Deutschland hat Ihre Internet Praesenz in den letzten zwei Jahren vermehrt ausgebaut und weitere Projekte in Planung. Seit einigen Tagen ist sie auch auf Facebook praesent. Die Scientology Kirche Deutschland e.V. nutzt viele verfuegbaren Internetmedien. Seit Neuem ist sie auch in Facebook praesent. Unter News, Hintergruende, Videos finden sich nun regelmaessig Informationen, Hintergruende, Verweise zu unterschiedlichen Links usw., die bezueglich Scientology interessant sein koennten. Ein Twitter-Account wird in Kuerze ebenso online aufgeschaltet. Viel Arbeit wurde auch in die Webseite www.scientology-fakten.de gesteckt, die wohl ausfuehrlichste Informationsseite zu Scientology in ganz Europa. Hunderte von Originaldokumente koennen dort gelesen und herunter geladen werden. So z.B. Religionsanerkennungen aus der ganzen Welt oder auch wichtige Gerichtsentscheide. Scientology nimmt dort auch immer wieder detailliert...

ARD-Film ‚Bis Nichts mehr bleibt’ zum Thema Scientology

Ende Februar wurde der genannte ARD-Film als Wiederholung ausgestrahlt. Die Scientology Kirche geht auf scientology-fakten.de eingehend auf die inhaltlichen Fehler, Verdrehungen und Unwahrheiten des ARD-Films genauer ein. Gerne möchte die ARD mit ihrem Film glauben machen, dass dies eine authentische Geschichte sei und damit die Scientology-Kirche öffentlich diskriminieren. Mit der Wirklichkeit hat der Film allerdings wenig zu tun. Bereits vor 2 Jahren hatte die Scientology Kirche eine filmisch dokumentierte Gegendarstellung veröffentlicht, die bisher auf dem Internet über eine Million Besucher hatte. Darin wird mittels Dokumenten, Interviews und Hintergrundinformationen aufgezeigt, was die wirklichen Begebenheiten der Story waren, auf der angeblich der Film basieren soll und wie diese im Fernsehfilm in ihr Gegenteil verkehrt werden. Der Film ist auf dem Scientology Kanal auf You Tube unter scientology-fakten.de/bis-nichts-mehr-bleibt-film-scientology...

Großes Interesse am 40-minütigen Scientology Dokumentationsfilm

Nach der Ausstrahlung des ARD-Spielfilms "Bis nichts mehr bleibt" ist das Interesse an Scientology und mehr Informationen über die Religion sprunghaft angestiegen 02.04.2010 - Großes Interesse fand der 40-minütige Dokumentationsfilm der Scientology Kirche auf dem Videokanal scientology-tv.de. Enthüllt werden die tatsächlichen Hintergründe und Fakten zum Sorgerechtsstreit aus dem Jahre 2002/2003. Der 40-minütige Dokumentationsfilm der Scientology Kirche zu dem ARD-Film "Bis nichts mehr bleibt" stößt auf großes Interesse in der Öffentlichkeit. Seit Mittwochabend gab es beinahe 500.000 Zugriffe auf den Scientology Video-Kanal scientology-tv.de auf dem die Hintergründe zu dem tatsächlichen Sorgerechtsstreit aus dem Jahre 2002/2003 enthüllt werden. Der ARD Film "Bis nichts mehr bleibt" zeigt ein Sorgerechtsdrama, das an einer wahren Begebenheit angelehnt sein soll, jedoch in Wirklichkeit ganz anders abgelaufen ist. In der Dokumentation...

03.09.2008: | |

Regierungsangestellte Caberta y Diaz und Hamburger Senat fördern Auftritt von Internet-Terroristen

Kaum zu glauben, aber wahr: Die Hamburger Innenbehörde plant eine Veranstaltung, in den Räumlichkeiten der Hamburger Handwerkskammer, zu der auch eine maskierte Kampftruppe, die sich selbst den Namen „Anonymous" gegeben hat, eingeladen ist. Bei „Anonymous" handelt es sich um eine Vereinigung von weltweit tätigen Cyber-Terroristen und „Spaß-Chaoten", die Staatsanwaltschaften auf mehreren Kontinenten beschäftigt. Für die umtriebige Innensenatsangestellte Ursula Caberta, die sich nach einem weiteren verlorenen Gerichtsfall von „Anonymous" Schützenhilfe in ihrer Auseinandersetzung mit der Scientology Kirche erhofft, sind...

Scientology: "Anonymous" ohne Maske

Im Mai 2008 attackierte die selbst ernannte „Internet Hate Machine" Anonymous eine Website, die zur Hip-Hop-Szene gehört und jeden Monat über 1,5 Millionen Besucher verzeichnet. Die Website www.sohh.com war mit Nazi-Symbolen und anderen rassistischen Bildern verunstaltet worden, die sich vornehmlich gegen Afroamerikaner und damit gegen das hauptsächliche Zielpublikum des Betreibers richteten. Nach der Internet-Attacke veröffentlichte der Leiter von sohh.com folgende Erklärung: „Scheinbar haben es Hacker speziell auf schwarze, asiatische, jüdische und Latino-Jugendliche abgesehen, die sich zur Hip-Hop-Szene zählen … Auch...

18.07.2008: | |

Verwaltungsgericht Hamburg verhängt 5000,- Euro Ordnungsgeld gegen "Arbeitsgruppe Scientology"

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat mit Beschluss vom 27. Juni 2008 (Az. 9 V 53/08) gegen die Arbeitsgruppe Scientology ein Ordnungsgeld in Höhe von 5000,- Euro verhängt, da diese Stelle trotz bereits im Jahre 2006 erfolgter einstweiliger Anordnung und Androhung eines Ordnungsgelds die Maßgaben des Gerichtes nicht umgesetzt sondern grob fahrlässig die gerichtlichen Anordnungen bewusst missachtet hat. In dem Verfahren ging es erneut um den Antrag eines Hamburger Scientologen, der seit 2006 gegen Frau Caberta´s „Sektenfilter“ gerichtlich vorgeht, weil sie entgegen einem klaren Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 15....

Inhalt abgleichen