biz

Kritik der BIZ an Wirtschafts- und Geldpolitik

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt vor einer Gewöhnung an eine Welt mit dauerhaft sehr niedrigen Zinssätzen. Insbesondere die negativen Renditen einiger Staatsanleihen sind besorgniserregend und beispiellos. Nach Ansicht der BIZ, der in Basel ansässigen „Bank der Zentralbanken“, ist eine grundlegende Neuausrichtung der Wirtschafts- und Geldpolitik notwendig, erläutert Dr. Lutz WERNER, Herausgeber des Finanzportals www.Anleger-Beteiligungen.de und des wöchentlich erscheinenden, kostenfreien www.Investoren-Brief.de. Die Wirtschafts- und Geldpolitik der Zentralbanken muss weg von einer kurzfristigen Ausrichtung auf die Steuerung der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage zu einer mittel- und längerfristigen Ausrichtung, die Wert auf effizientere Wirtschaftsstrukturen legt und von einem schuldenfinanzierten Wachstumsmodell wegführt. Das hat nach Ansicht der BIZ als politischer und gesellschaftlicher Ersatz für produktivitätssteigernde...

12.01.2010: | | | | |

Kein „Pfund Fleisch" für die Banker! Wettlauf mit der Zeit in den USA!

von Helga Zepp-LaRouche Wenn man heute betrachtet, mit welcher Kaltblütigkeit die internationalen Finanzinstitutionen darauf bestehen, daß Länder wie Island, Lettland oder Griechenland ihre „internationalen Verpflichtungen" erfüllen, auch wenn dies brutalste Sparpolitik und erwiesenermaßen eine Lebenszeitverkürzung für die Bevölkerung bedeutet, dann wird man schon an Shakespeares Kaufmann von Venedig mit dem Wucherer Shylock erinnert, der darauf bestand, für seine Schulden ein Pfund Fleisch seines Schuldners Antonio zu erhalten, das aus dem Körper „nahe dem Herzen" herausgeschnitten werden sollte. Nützen wird ihnen dies freilich wenig: Die von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) eilig einberufene dreitägige Notkonferenz, bei der es um das problematische „Wiederaufleben von exzessiver Risikobereitschaft wie vor der Krise 2007" gehen soll, ist indikativ. Die Desintegration des globalen Finanzsystems eskaliert,...

studi.biz und SIXTI Car Club starten Partnerschaft - Studenten erhalten flexible Mobilität zu günstigen Preisen

Pforzheim / Berlin - Juni 2009 Das Businessportal studi.biz startet ab sofort eine umfassende Partnerschaft mit dem SIXTI Car Club in Berlin. Studenten in der Bundeshauptstadt können im Rahmen der Kooperation kostenlos Mitglied des Mietwagenclubs von SIXTI werden und sparen die einmalige Anmeldegebühr von 59 Euro. Damit erhalten sie angesichts deutlich steigender Unterhaltskosten eine günstige Alternative zum Besitz eines eigenen Fahrzeugs. Der SIXTI Car Club bietet Studenten im Rahmen der kostenlosen Mitgliedschaft ein dichtes Stationsnetz sowie moderne und hochwertig ausgestattete Fahrzeuge renommierter Hersteller. Darüber hinaus erhalten zehn ausgewählte Studenten die Möglichkeit, den SIXTI Car Club drei Monate lang kostenlos und unverbindlich, bis zu 20 Stunden und 250 Km pro Monat, zu testen. Im Gegenzug werden die Studenten regelmäßig ihr Feedback zu Angebot und Service abgeben. Die Bewerber werden bereits gemeinsam von studi.biz...

Inhalt abgleichen