beziehungsmarketing

Immobilienvermarktung: Erfolgreich nur mit Konzept und Strategie

All About Advertising ist Spezialist für Immobilienmarketing Erfolgreiches Marketing hebt sich vom Einheitsbrei ab. Denn nur wer positiv auffällt und mit seinen Besonderheiten ins Auge sticht, wird auch gesehen. Das gilt für Mode genauso wie für Autos und natürlich erst recht für Immobilien. Bei der Vermarktung von Immobilien ist das sogar besonders wichtig. Denn gerade für Immobilien gilt: Zeit ist Geld. Lange Leerstände werden teuer. „Exklusive Immobilien brauchen deshalb eine exklusive Vermarktung, die das Objekt in seinem gehobenen Anspruch erfasst und dafür einen Käufer oder Mieter findet“, sagt Alexandra Goldfuss von All About Advertising. Die Münchner Kommunikationsagentur hat sich auf Immobilienmarketing im Segment Real Estate Luxury spezialisiert. Um die Markenbildung ganz individuell zu gestalten, ist bei All About Advertising vom Konzept bis zur Umsetzung alles aufeinander abgestimmt: Die Strategie, der Text, das Design,...

Datensicherheit: Die Stille nach dem Crash - Informationen von GBZM

Studien belegen, dass viele Unternehmen in puncto Datensicherheit weiterhin nach dem Kölschen Grundgesetz verfahren: Et hät noch immer joot jejange! Niemand beschäftigt sich gern mit Katastrophen-Szenarien – und meistens passiert ja auch nichts. Wenn aber doch einmal Daten verloren gehen, zerstört oder gestohlen werden, dann kann es für ein Unternehmen sogar um die nackte Existenz gehen: Auf den Imageschaden folgen Kündigungswellen und womöglich Gerichtsverfahren – bis hin zur Pleite. Studien zeigen: Outsourcing ist ein einfacher und sicherer Weg, Datenverluste und ihre unter Umständen katastrophalen Folgen zu vermeiden. Wahrscheinlichkeit gering, möglicher Schaden immens Stellen Sie sich vor, Sie fahren morgens ins Büro, ahnen nichts Böses – und müssen feststellen, dass es einen Blitzeinschlag, einen Wasserschaden oder ein Feuer gab, bei dem lebenswichtige Unternehmensdaten...

Foren, Blogs, Communities – Kundenbindung 2.0 (Teil II) - Informationen von GBZM

Wie kommt Ihr Unternehmen zu einer eigenen Community? Im ersten Teil zur Kundenbindung im Web 2.0 ging es darum, in bereits existierenden Foren, Blogs und Communities mitzumischen – dort, wo sich Ihre Kunden und Interessenten über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte austauschen. Sich dort mit dem richtigen Fingerspitzengefühl in die Diskussion einzuschalten, kann Kundenbindungen entscheidend verstärken. Was aber, wenn sich entsprechende Plattformen noch gar nicht etabliert haben? In diesem Fall kann es sich lohnen, eine eigene Online-Community rund um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte aufzubauen. Welche Überlegungen Sie dabei anstellen sollten, erfahren Sie hier. Das Rad nicht zum zweiten Mal erfinden Wenn es bereits organisch gewachsene Communities gibt, zu deren Themen Ihre Produkte oder Dienstleistungen gehören, sollten Sie nicht krampfhaft versuchen, diesen „das Wasser abzugraben“. Loten Sie lieber Ihre Möglichkeiten aus, innerhalb...

Dokumentenmanagement-Systeme (DMS): alles, immer, sofort! - Informationen von GBZM

Mit elektronischem Dokumentenmanagement zu einer effizienten und ganzheitlichen Kundenbetreuung „Wer hat denn schon wieder die Akte Meier gebunkert?!?“– Hallen solche Rufe öfter über Ihren Büroflur? „Entschuldigung, Herr Müller, Ihr letzter Brief liegt mir im Moment leider nicht vor – was war nochmal Ihr Anliegen gewesen?“ – Kommen Sie in Kundengesprächen häufig nicht um solche Sätze herum? „Die Unterlagen müssen hier irgendwo sein, nur Geduld!“ – Muss ein Betriebsprüfer bei Ihnen auf solche Äußerungen gefasst sein? Wenn ja, dann sollten Sie für Ihr Unternehmen ein elektronisches Dokumentenmanagement-System...

Zahlungsabwicklung: Outsourcing als attraktive Alternative - Informationen von GBZM

Soviel ist klar: Die Abwicklung von Zahlungen ist bei der Kundenpflege ein absolutes Kernthema. Beide Seiten, das Unternehmen und der Kunde, wollen hier vor allem zwei Dinge: Zuverlässigkeit und Transparenz. Die Beträge sollen pünktlich zum festgelegten Zeitpunkt fließen – und zwar stets korrekt berechnet und jederzeit nachvollziehbar. Mehr und mehr Unternehmen wollen sich nicht mehr durch aufwendige Zahlungsprozesse hemmen lassen. Sie übergeben diese Aufgabe einem verlässlichen Dienstleister, der das Verfahren weitgehend automatisiert. Die Grenzen des Outsourcings haben sich verschoben Gerade in der Wirtschaftskrise erkennen...

Multichannel-Marketing als Schlüssel für erfolgreiche Kundenbindung (Teil 2) - Informationen von GBZM

Nachdem der erste Teil von der Definition und den Erfolgsfaktoren des Multichannel-Marketings handelte, soll es nun um die praktische Umsetzung und die Messverfahren gehen. Das Ziel lautet bekanntlich, jeden einzelnen Kunden über den individuell besten Kommunikationskanal anzusprechen. Die Zahl der möglichen Kanäle hat im Multimedia-Zeitalter erheblich zugenommen: So kann ein Unternehmen direkten Kontakt aufnehmen per klassischem Brief, per E-Mail, per SMS, per Telefonanruf oder per Fax. Hinzu kommen die Ansprachemöglichkeiten über die Massenmedien Fernsehen, Radio und Printmedien sowie die unmittelbare persönliche Ansprache direkt...

Multichannel-Marketing als Schlüssel für erfolgreiche Kundenbindung (Teil 1) - Informationen von GBZM

Die Beziehung zu seinen Kunden kann man gar nicht ernst genug nehmen. Die Pflege bestehender Geschäftsbeziehungen ist insbesondere in wirtschaftlich unruhigen Zeiten wichtiger unternehmerischer Schwerpunkt – auf allen Kanälen. Um die Konsumenten zu binden, müssen Unternehmen ihre Informationen und Werbebotschaften verstärkt mit den Wünschen der Kunden in Einklang bringen und vor allem gezielt und zeitnah kommunizieren. Der Bedeutungszuwachs von Multichannel-Marketing, die Nutzung unterschiedlicher und individuell gewünschter Ansprachewege, ist somit unverkennbar. Doch schenken viele Unternehmen ihren Kunden noch immer zu wenig...

Die Osterkrise - Ostergeschichte von GBZM

In den alten Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat, dachte der Osterhase niedergeschlagen, da haben sich alle Menschen wie verrückt auf Ostern gefreut. Heute wurde es immer schwieriger, Menschen für das Osterfest und die Eiersuche zu begeistern. Der Osterhase sah ein, dass er sich selbst und seine Aufgabe in Frage stellen musste. „Nicht im Selbstmitleid versinken“, rief er sich zur Ordnung und beschloss, nicht länger allein über die Ursachen der Osterkrise nachzugrübeln, sondern die anderen Tiere um Rat zu fragen. Er schwor sich, nicht ohne ein schlüssiges Konzept zur Sanierung des Osterfestes aus dem Märchenwald zurückzukehren. Es...

Anti-Aging-Produkte: Durch Beziehungsmarketing zweite Existenz aufbauen

Neue Wege im Marketing von Anti-Aging-Produkten geht die Unternehmerin Barbara Fenske aus Neustadt/Weinstraße. Unter dem Motto: „Wo der Mensch im Mittelpunkt steht“ vertreibt sie in Deutschland (und weltweit) Anti-Aging- und Wellness-Produkte und bietet interessierten Partnern eine lukrative Nebenbeschäftigung oder einen Vollzeit-Job mit gehobenem Einkommen an. Sie arbeitet dabei mit dem amerikanischen Unternehmen LIFE-PLUS zusammen, das seit 1999 in Deutschland etabliert ist und mittlerweile auch den ganzen europäischen Markt bedient. Mit einem hochinteressanten Konzept werden die Waren direkt vom Hersteller zum Kunden geleitet....

Inhalt abgleichen