bankberater

Vertrauenskrise: Über 250 Bankberater wechselten 2012 zu unabhängigen Vermögensverwaltern

(ddp direct) München, 14.02.2013. Mehr als 250 Bankberater tauschten 2012 ihren Schreibtisch bei einer klassischen Bank oder Sparkasse gegen einen Arbeitsplatz bei einem bankenunabhängigen Vermögensverwalter. Ein Jahr zuvor waren es bereits 350. Zu diesem Ergebnis kommt die V-BANK AG, die Bank der Vermögensverwalter in Deutschland (www.v-bank.com). Im vergangenen Jahr gingen dabei nach Angaben des Münchner Spezialinstituts rund 180 Berater zu bestehenden Vermögensverwaltern. Schätzungsweise 70 machten sich - zumeist als Team - selbstständig und erwarben bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, www.bafin.de) eine Lizenz als Finanzportfolioverwalter. Laut Branchenexperten gibt es in Deutschland zwischen 4.000 und 5.000 Berater im Private Banking, die jeweils mehr als 30 Millionen Euro an Kundenvermögen verwalten. Ihre Einschätzung stützt die V-BANK auf die eigene Unternehmensentwicklung im zurückliegenden Jahr....

Geschlossene Fonds als Altersvorsorge - die große Lüge der Anlageberater

Sie suchten eine sichere Anlage zum Aufbau ihrer privaten Altersvorsorge oder eine Möglichkeit, ihr Geld sicher im Alter anzulegen. Was ihnen stattdessen von ihren Beratern bei Banken und Sparkassen empfohlen wurde, waren Schiffs- und Immobilienfonds sowie sonstige hochriskante unternehmerische Beteiligungen, die nicht selten zum Totalverlust der Ersparnisse und zur Armut im Alter führen. Die Gewinner waren die Kreditinstitute, die für die Vermittlung der Fondsanteile Provisionen von bis zu 15 % erhalten haben. Dabei ist die Rechtslage insoweit eindeutig. Der Bundesgerichtshof hat mehrfach entschieden, dass einem Kunde, der eine sichere und zur Altersvorsorge geeignete Kapitalanlage sucht, keine Anlage in geschlossene Fonds empfohlen werden darf. Eine solche Empfehlung verletzte die Pflicht zur anlegergerechten, auf die persönlichen Verhältnisse und Anlageziele des Kunden zugeschnittene Beratung. Soll gemäß dem Anlageziel des Kunden eine...

Hilfreich oder Augenwischerei: BAFIN beaufsichtigt Finanzberater

300.000 Berater der Banken und Sparkassen sind seit März diesen Jahres bei der BaFin registriert. Das Ziel: Mehr Transparenz und einheitliche Standards bei der Beratungsleistung. Sicher, das ist gut gemeint aber wie es so schön heißt: Das Gegenteil von „gut gemacht“ ist „gut gemeint.“ Hier wird ein Monstrum geschaffen, bei dem fraglich bleibt, ob es denn später seinen Zweck erfüllt. Schon der Ansatzpunkt ist strittig. Bei Bankberatern handelt es sich bekanntermaßen um Angestellte, die vorrangig hauseigene Produkte verkaufen sollen. Und über die zu platzierenden Produkte entscheiden andere Hierachiestufen als der Berater. Der kann sich dann entweder den Vorgaben widersetzten, weil die vorgegebenen Produkte für die aktuelle Situation des Kunden nicht Ziel führend sind, oder er passt die Ziele des Kunden an das vorgegebene Produkt an. So oder so: Wenn er seine sog. Beratung nur ausreichend dokumentiert, wird es schwierig für eine...

Das müssen Anleger beachten

Nein, die Mehrheit der Deutschen hat derzeit keine gute Meinung über Bankberatung. Was nicht wirklich überrascht. So sind nicht weniger als 56 Prozent der Ansicht, dass die Banken bei der Beratung ihrer Kunden ausschließlich eigene Interessen verfolgen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage der comdirect bank hervor, durchgeführt vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung. Ein Hauptkritikpunkt: Beratern fehle oftmals die Unabhängigkeit. Verkauft werde, was Provision bringe – ob es zum Kunden passe oder nicht. Doch seit Beginn des Jahres sind Bankberater gesetzlich verpflichtet, dem Kunden vor Abschluss eines...

Grösste unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank zu Vermögensverwaltern jetzt online

Zürich, 11.09.2009 – In einem weiteren Schritt die Transparenz des Marktes für Vermögensverwaltung zu erhöhen hat die unabhängige Plattform MyPrivateBanking.com die grösste kostenlose Online-Datenbank zu Private Banken und Vermögensverwaltern weltweit erstellt. Interessenten finden auf der Website von MyPrivateBanking.com Detailprofile von über 500 Private Banken und Vermögensverwaltern in 60 Ländern. Diese enthalten neben Kontaktdaten auch aktuelle Informationen zu Standorten, Mitarbeiterzahl, Rechtsform, Gründungsdatum und Höhe des verwalteten Vermögens. Die Analysten von MyPrivateBanking.com haben jeden einzelnen...

„Leben ohne Bankberater“ – wie Sie Ihre Finanzen in Zukunft selbst in die Hand nehmen

Wie ein Gespenst wütet die Wirtschaftskrise seit einem Jahr in der Finanzwelt: Anleger sind zunehmend verunsichert und hegen Misstrauen gegen ihre Bank- und Anlageberater. „Völlig zurecht“, sagt Stefanie Kühn: Viel zu oft richte sich das Beratungsziel von Finanzdienstleistern nicht nach den Interessen ihrer Kunden, sondern nach den zu erwartenden Provisionen für ihren eigenen Geldbeutel. Ihre Lösung: Jeder muss seine Finanzen selbst in die Hand nehmen, um finanziell und persönlich unabhängig zu sein. Wie das funktioniert erklärt die unabhängige Finanzberaterin aus Grafing bei München in ihrem neuen Buch „Leben ohne...

Inhalt abgleichen