arzt

Verbraucherschützer werfen Frauenärzten Abzocke vor

Verbraucherschützer werfen Frauenärzten Abzocke vor Die Versprechen sind vollmundig: Ein Frauenarzt lobt die „wunderbare Möglichkeit, Tumore rechtzeitig zu entdecken“. Ein anderer zitiert internationale Studien, die eine Ultraschall-Untersuchung zur Früherkennung von Eierstockkrebs für „dringend erforderlich hält“. Belege dafür fehlen. Vieles, was in gynäkologischen Praxen als „Vorsorge plus“ oder „erweiterte Krebsvorsorge“ zum Selbstzahlerpreis angeboten wird, ist aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW überflüssig und diene allein dem Zweck, „Kasse zu machen“, so Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale...

www.evdetest.de - Schnelle Hilfe bei Sprachproblemen und Angst vor dem Arzt

Bundesweit einmaliges Projekt / Medizinische Homepage für türkischsprachige Mitbürger ab heute online Marburg. Angst vor dem Arzt, noch gefördert durch Sprachprobleme – wenn türkische Mitbürger medizinischen Rat brauchen, ist das oft nicht einfach. Und auch deutsche Ärzte tun sich schwer bei Sprachbarrieren und kulturellen Unterschieden. Genau hier will eine Homepage im Internet helfen, die sich gezielt an türkische Mitbürger wendet. www.evdetest.de – auf deutsch www.zuhausetest.de – ist ein Internetportal, auf dem 11 verschiedene rezeptfreie Selbsttests angeboten werden, mit denen türkische Mitbürger eine Vielzahl...

Arzttermine: Endlos lange Wartezeiten

Arzttermine: Endlos lange Wartezeiten Auf einen Termin beim Facharzt muss man oft lange warten. Dabei gibt es seit Januar ein Gesetz, das die Wartezeiten reduzieren soll. Abhilfe soll das sogenannte Versorgungsstrukturgesetz schaffen. Es gilt seit Anfang des Jahres. Darin wird auch „die angemessene und zeitnahe Zurverfügungstellung der fachärztlichen Versorgung“ zugesichert. Daneben hatte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) bei zu langen Wartezeiten Sanktionen angekündigt. Doch damit sei es nicht weit her, meint Maria Klein-Schmeink von Bündnis90/Die Grünen: „Genau das ist ausgeblieben. Er hat es jetzt der Selbstverwaltung...

Versorgungsstrukturgesetz: Das Ende der langen Wartezeiten auf Arzttermine

Auf einen Termin beim Facharzt muss man oft lange warten. Dabei gibt es seit Januar ein Gesetz, das die Wartezeiten reduzieren soll. Wird sich dadurch etwas ändern? Abhilfe soll das sogenannte Versorgungsstrukturgesetz schaffen. Es gilt seit Anfang des Jahres. Darin wird auch „die angemessene und zeitnahe Zurverfügungstellung der fachärztlichen Versorgung“ zugesichert. Daneben hatte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) bei zu langen Wartezeiten Sanktionen angekündigt. Doch damit sei es nicht weit her, meint Maria Klein-Schmeink von Bündnis90/Die Grünen: Es gibt also keine klare Vorgabe durch das Gesetz....

„Drug-Holidays“ gefährden die Gesundheit - Viele Patienten nehmen ihre Medikamente nicht ein

Hannover, 04. Mai 2012 – Deutschland hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Wer krank ist, geht zu einem Arzt oder Apotheker und da der Patient schnell wieder gesund werden will, folgt er in der Regel den Anweisungen. Die Realität ist eine andere: 50 Prozent der Patienten nehmen bei Langzeittherapien ihre Medikamente gar nicht oder falsch ein. Die so genannte fehlende Einnahmetreue verursacht jährlich mehrere Milliarden Euro direkte Kosten u. a. aufgrund von Krankenhauseinweisungen. Viele Patienten lösen das vom Arzt verordnete Rezept erst gar nicht ein. Der Grund hierfür liegt häufig am mangelnden Leidensdruck,...

Arztpraxis für Diabetologie veranstaltet Diabetesschulungen

Weltweit ist eine Zunahme des Diabetes mellitus zu beobachten. Dabei handelt es sich vorwiegend um Diabetes mellitus Typ 2, aber auch um Diabetes mellitus Typ 1. Selbst Kinder und Jugendliche sind heute verstärkt betroffen. Wenn die Blutzuckerwerte bei Menschen mit Diabetes mellitus erhöht sind, steigt das Risiko für diabetesbedingte Folgeerkrankungen deutlich an. Zu den gefürchteten Folgeerkrankungen gehören: Herzinfarkt, Schlafanfall, Erblindung, Nierenversagen, Amputationen der Füße und Beine sowie vielfältige Nervenstörungen. Die damit verbundenen Einschränkungen der Lebensqualität und der Lebenserwartung gilt es...

Pageballs informiert: Arzt im Internet besuchen

Den Onlinedoc besuchen und Rezept erhalten Mit dem kostenlosen Autorenportal Pageballs entstand für hunderte Autoren die Möglichkeit, um sich mitteilen zu können. Sie informieren wirklich zu allen erdenklichen Thematiken. Viele Autoren wollen hilfreiche Tipps geben. So wird in einem der Artikel über die Möglichkeit informiert, im Internet zum Arzt zu gehen und ein Rezept ausgestellt zu bekommen. Das geht wirklich, wenn Dokteronline aufgesucht wird. Es handelt sich um eine Internet Apotheke, in der es Medikamente gibt, die man sich vom Hausarzt manchmal nicht verschreiben oder nicht schon wieder verschreiben lassen möchte. Gerade...

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Neue Notdienstnummer 116117

Ab dem 16.4.2012 wird es in Deutschland eine neue Notdienst- Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst geben. Unter der bundeseinheitlichen Notdienst- Rufnummer: 116117 können Patienten den behandelnden Arzt in ihrer Nähe erfragen, wenn sie außerhalb der Sprechzeiten, etwa am Wochenende, ein akutes Gesundheitsproblem haben. Zu Beginn sind jedoch Baden-Württemberg, das Saarland sowie Teile von Rheinland-Pfalz und Hessen noch nicht angeschlossen. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöllner, begrüßte die Einführung der kostenlosen Nummer. “Das ist ein großer Fortschritt, denn es beendet...

Anti-Aging ist gute Vorsorge

Dr. Michael Kesztele hat vor zehn Jahren die erste Anti-Aging-Praxis Österreichs in Linz eröffnet. Seit November ordiniert er auch erfolgreich in Steyr. „Der Frühling steht vor der Tür, eine ideale Zeit, um den Körper zu entgiften und zu entschlacken“, sagt der Vorsorgearzt Dr. Michael Kesztele. Der Anti-Aging Arzt will weg von der Reparatur-Medizin, hin zur Vorsorge-Medizin für ein langes, gesundes, glückliches Leben. In seinen Anti-Aging Praxen in Linz und Steyr bietet er das wirksame Vier-Punkte-Vorsorge-Programm an. Es umfasst: Blutbefund nach den Vorgaben der Amerikanischen Anti-Aging Gesellschaft Übersäuerungstest Überprüfung...

Wie 190.000 Griechen den Staat beschissen haben

Raffgierig, gemein und skrupellos. Etwa 190.000 Griechen haben sich jahrelang als behindert ausgegeben- und sich so Zuschüsse vom griechischen Staat im Millionenbereich ergaunert. Das Gesundheitsministerium in Athen teilte am vergangenen Montag mit, jahrelang Geld an 240.000 Behinderte gezahlt zu haben. Doch nur etwa 50.000 Personen stand die Unterstützung tatsächlich zu- der Rest hatte überhaupt keine Behinderung. Eine Hochburg der gefälschten Behinderten-Bescheinigungen ist die Insel Zakynthos. Dort leben etwa 38.000 Menschen. 700 von ihnen waren angeblich blind- fast zehnmal so viele wie normal. Als man die angeblich...

Inhalt abgleichen