aphrodisierende Lebensmittel

Sinnlicher Valentinstag - Essen mit Lust und viel Liebe

Verführerische Liebesrezepte für sinnliche Stunden zu zweit, bietet das Kochbuch „Low Carb Hexenküche“. Der Inhalt beschäftigt sich mit aphrodisierende Lebensmittel, die in verführerischen Rezepten durch die Autoren Schütz und Beuke verarbeitet sind. Erleben Sie mehr Freude am Kochen und Naschen. Probieren Sie die außergewöhnlichen Zutaten, die Leidenschaft und Lust wecken. Tauchen Sie ein in einer Welt voller Sinnlichkeit und Verführung. Die aphrodisischen Lebensmittel sind bekannt für ihre stimulierende Wirkung, bringen die Glückshormone auf Touren und sorgen so für mehr Empfindungen. Auch Düfte aus der Pflanzenwelt gehören zu den Aphrodisiaka, dazu gehören Muskatnuss, Vanille, Anis, Estragon, Basilikum und Zitronengras. Im Mittelalter war die Vanille in Klöstern verboten, da sie angeblich zur Unkeuschheit führte. Erfahren Sie mehr über aphrodisische Lebensmittel und ihre Wirkung. Wie die Vitamine die Libido beeinflussen...

Wahre Kochkunst enthält immer etwas verführerischer Hexenzauber

Eine raffinierte Methode, um körperliche Nähe herzustellen, ist die Verbindung von Essen und Erotik. Bestimmte aphrodisische Nahrungsmittel können stimulierend oder anregend wirken. Aphrodisiaka kommt von Aphrodite, der griechischen Göttin der sinnlichen Liebe, der Verführung und der Schönheit, die aus dem Meer geboren wurde. Übersetzt aus dem griechischen bedeutet das: Aphrós – Schaum bzw. die Schaumgeborene. Als Aphrodisiaka werden Düfte bezeichnet, die sich positiv auf das sexuelle Verlangen auswirken. Lust entwickelt sich auch durch den Geruch und es gibt viele intensiv duftende Pflanzen: Muskatnuss, Vanille, Anis, Estragon, Basilikum und das Zitronengras. Vanille war früher in Klöstern verboten, da sie angeblich zur Unkeuschheit verführte. Und die dunkelblauen Wacholderbeeren, die in Wasser eingeweicht werden, galten im Mittelalter als Viagra. Der Erdbeere wird nachgesagt, dass sie eine stimulierende Wirkung auf die Sexualhormone...

Erstürmen Sie gemeinsam den Gipfelpunkt ihrer Liebe

Verführerische Liebesrezepte für sinnliche Stunden bietet das Kochbuch „Low Carb Hexenküche“. Der Inhalt beschäftigt sich mit aphrodisierende Lebensmittel, die in verführerischen Rezepten durch die Autoren Schütz und Beuke verarbeitet sind. Erleben Sie mehr Freude am Kochen und Naschen. Probieren Sie die außergewöhnlichen Zutaten, die Leidenschaft und Lust wecken. Tauchen Sie ein in einer Welt voller Sinnlichkeit und Verführung. Die aphrodisischen Lebensmittel sind bekannt für ihre stimulierende Wirkung, bringen die Glückshormone auf Touren und sorgen so für mehr Empfindungen. Auch Düfte aus der Pflanzenwelt gehören zu den Aphrodisiaka, dazu gehören Muskatnuss, Vanille, Anis, Estragon, Basilikum und Zitronengras. Im Mittelalter war die Vanille in Klöstern verboten, da sie angeblich zur Unkeuschheit führte. Erfahren Sie mehr über aphrodisische Lebensmittel und ihre Wirkung. Wie die Vitamine die Libido beeinflussen können....

Inhalt abgleichen