Wowereit

Jetzt erst recht

Berlin, 10.01.2013 an TXL kommt erst mal keiner vorbei – täglich werden am Flughafen Berlin-Tegel mehr als 500 Starts und Landungen mit bis zu 75.000 Fluggästen abgewickelt. Ursprünglich konzipiert für ein Fluggastaufkommen von 2,5 Mio. wurden hier im Jahr 2012 ca. 18 Mio. Passagiere abgefertigt. Der altgediente Flughafen ist bereits an seiner Belastungsgrenze - dennoch wird es hier nach der erneuten Verschiebung der Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER noch eine ganze Zeit weitergehen. Optimierung am Flughafen ist daher notwendig und wird z. B. von den Airlines und den Abfertigungsgesellschaften energisch eingefordert. Auch die verstärkte Nutzung des Flughafens Berlin-Schönefeld wird wieder vielfach diskutiert. Das zu erwartende Aufkommen im Luftverkehr liegt weiter im Aufwärtstrend, der Bedarf an Mitarbeitern in allen Bereichen der Flughäfen wächst. Die SFT Schule für Tourismus Berlin bietet ab 25. Februar 2013 eine Weiterbildung...

Da soll mal einer sagen Politik ist langweilig- Krawall bei Günther Jauch

Heisse angeregte Diskussion bei der letzten Talkschow von Günther Jauch (55). Der TV-Moderator diskutiert mit seinen Gästen über die Wahl in Schleswig-Holstein. Plötzlich mischen sich wütende Rufe in die Diskussion. Die Kamera fängt das erschrockene Gesicht von Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit ein, Grünen-Fraktions-Chefin Renate Künast entfährt ein “Vorsicht” und Günther Jauch fährt aus seinem Stuhl. Was war passiert? Ein junger Mann war schreiend in Richtung Bühne gestürmt. Sicherheitspersonal schnappte ihn, schleppte ihn aus dem Studio. Da schritt Jauch ein. “Entschuldigung. Bitte holen Sie den Mann zurück”, mahnt er die Security. “Es wird niemand aus dem Studio rausgehauen wie in der Ukraine.” Der Krawallmacher, der wegen eines Neubaus der Ernst-Busch-Schauspielschule auf die Barrikaden gegangen war, kommt zurück. Jauch betont: “Auf diese Weise können wir das Thema nicht besprechen....

Flughafenpolitik: „Berlin hat noch einen Mauerschaden“

BERsaster: Berlins Führungskräfte waren vorbereitet und reagieren entsprechend gelassen. Das Dictyonomie-Institut analysiert mit der DeutschlandGroup die aktuelle Stimmung in Berlins Wirtschaft. Berlins Führungskräfte meinen: 1. Das Flughafen-Desaster war schon lange vorauszusehen, das Brandschutz-Argument ist lediglich vorgeschoben. 2. Als Berliner Unternehmen ist man an solche Pannen gewöhnt und muss gelernt haben, damit zu leben - man muss gelassen bleiben. 3. Die Schuld liegt nicht im Flughafen-Management, sondern in Berlins politischer Grundstruktur. Dies sind die Ergebnisse einer heute Morgen durchgeführten Umfrage im Kreis der DeutschlandGroup-Mitglieder. In zwei Fokus-Gruppen gaben 30 Führungskräfte Berliner Unternehmen ihre Einschätzungen zur Stimmungslage in Berlins Wirtschaft bzgl. der verschobenen Flughafeneröffnung ab. Einige Zitate: "Das war doch schon längst abzusehen. Wer in den letzten Wochen...

NIKKUS Veranstaltungstechnik produzierte „LightsOn“ beim 7. Berlin Festival of Lights

Am letzten Donnerstag eröffnete der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit mit dem „LightsOn“ das 7. Berlin Festival of Lights. Mit dabei: NIKKUS Veranstaltungstechnik. Als offizieller Produktionspartner unterstützt der Dienstleister für Veranstaltungstechnik aus Berlin auch in diesem Jahr das Berlin Festival of Lights. Wowereit gab gemeinsam mit der Veranstalterin Birgit Zander und SEB Investment-Geschäftsführerin Barbara Knoflach den Startschuss für das zwölftägige Festival. Mehrere tausend Besucher erlebten auf dem Potsdamer Platz ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Lichtjonglage und zwei besonderen...

Sind Sie gerne ein Berliner oder Brandenburger?

Der Zeitzeugenpreis sucht Menschen, die über ihr Leben in der Region berichten – „Landesväter“ unterstützen den Schreibwettbewerb Was ist das Besondere daran, sich als Berliner oder Brandenburger zu fühlen? Diese Frage will der Zeitzeugenpreis Berlin-Brandenburg ergründen. Bereits zum sechsten Mal startet der Schreibwettbewerb, für den Menschen aus der Region aufgerufen werden, über ihre Lebenserfahrungen zu berichten. Diesmal unter dem Motto „Ich bin (k)ein Berliner/Brandenburger“ und unter der Schirmherrschaft der beiden „Landesväter“, des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, und des Ministerpräsidenten...

Howoge-Chefs werden fristlos gefeuert

Jetzt eskaliert der Vergabe-Skandal der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Das berichtet die "Berliner Umschau" (2. März 2010) Noch am heutigen Dienstag werden Geschäftsführer Hans-Jürgen Adam und Bernd Kirschner entlassen, kündigte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) an. Ein Zwischenbericht deckte Vergabe-Verstöße in Millionenhöhe auf. Der Skandal könnte sogar Konsequenzen für die rot-rote Mehrheit im Abgeordnetenhaus haben. Seit Wochen gab es Filz-Vorwürfe gegen Howoge und die Ingenieur-Firma IPB.B des Pankower SPD-Abgeordneten Ralf Hillenberg – bisher auch Mitglied des Bauausschusses. Bei...

Berliner Umschau: "S-Bahn-Normalverkehr frühestens 2011"

Vom S-Bahn-Gipfel zzwischen Bahn-Chef Rüdiger Grube und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit berichtet die "Berliner Umschau" (www.berlinerumschau.com) in ihrer Ausgabe vom Donnerstag, den 28. Januar 2010: "...Bis Dezember will die S-Bahn wieder 501 Viertelzüge auf der Schiene haben. Dann kann sie zwar den Fahrplan auf allen Linien einhalten, aber noch nicht mit der gewöhnlichen Zug-Länge. Die soll dann 2011 erreicht werden – aber wann genau, dazu wollte Grube ausdrücklich nichts Konkretes sagen. Und alles ist sowieso unter dem Vorbehalt weiterer Untersuchungen. Davor müßten u.a. alle 4.000 Radsätze vollständig...

Klaus Wowereit: „Berliner Herz – Herz mit Schnauze“®

Dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, überreichte die Designerin und Inhaberin von S•Rimembers®, Stephanie Herms-Ricken, eines der ersten originalen Souvenirs „Berliner Herz – Herz mit Schnauze“® anlässlich seines Besuchs in Berlin-Köpenick. Das originale Berliner Souvenir verbindet erstmalig Emotionalität und Kreativität auf eine bisher einzigartige Weise. Ein persönliches und unikates Erinnerungsstück zu kreieren, welches Berlin in seiner erlebbaren Art einfängt und repräsentiert, war das anspruchsvolle Ziel der Markenfirma S•Rimembers®. Als Basis wurde das emotionalste Symbol, ein Herz,...

Vorspiel über Grenzen hinweg

Mit 341 Anmeldungen für das 5. Internationale schwul-lesbische Badmintonturnier in Berlin wird es das größte Event des VORSPIEL Sportverein für Schwule und Lesben Berlin e.V. Vom 29.Mai bis 02.Juni 2009 treffen sich Lesben und Schwule aus ganz Europa und der Welt zu Wettkämpfen rund um den Federball. Die Schirmherrschaft hat der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit angenommen und wird dabei vom Badminton-Verband Berlin-Brandenburg e. V., Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) und International Lesbian and Gay Association Europe (ILGA) unterstützt. Die Besonderheit zum diesjährigen Turnier ist, dass...

19.05.2009: | | | |

Wowereit pfeift auf SPD-Basis

Berlins SPD-Basis ist gegen den A 100-Ausbau. Die Parteiführung stört dies offenbar nicht. Das meldet die "Berliner Umschau (www.berlinerumschau.com) Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit will die Autobahn trotzdem bauen. Auch Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer ist dafür. Überall um den Bahnhof Treptower Park hängen Protest-Platakte. „Stoppt A 100“. Hier soll die Autobahn enden – und ein traditionelles Wohnviertel zerschneiden. Auf dem SPD-Parteitag lehnte die Mehrheit ab. „Wir setzen das Planfeststellungsverfahren fort“, war die Reaktion Junge-Reyers. Noch in diesem Jahr soll es eine Entscheidung...

Inhalt abgleichen