Wochenblick

FPÖ: „LEX HYGIENE AUSTRIA“-Lohndumping wird in Zukunft rentabler

Gesetzesnovelle für Kurz‘ Freunderl? Das fragt nicht nur "Wochenblick", sondern auch normaldenkende Bürger! Es war ein Prinzip zur Vorbeugung von systematischer Ausbeutung im großen Stil. Dass damit jetzt Schluss ist, dürfte so manchen „Freunderln“ im Dunstkreis des Kanzlers – nicht nur die „Hygiene Austria“ geriet wegen eines fragwürdigen Verhältnisses zu den eigenen Mitarbeitern in die Kritik – gelegen kommen. Arbeitsminister Martin Kocher hingegen erklärte, dass die Novelle aufgrund eines EuGH-Urteils und EU-Richtlinien notwendig sei, berichtete "Wochenblick". FPÖ: Schutz der Hygiene Austria FPÖ-Vize-Klubchefin Dr. Dagmar Belakowitsch spricht von einer Aushebelung der Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfung und einem weiteren Sozialabbau, der bei Arbeitsminister Martin Kocher auf der Tagesordnung stehe. Erst kürzlich hatte Kocher ein degressives Arbeitslosengeld angedacht, was bedeutet, dass das Arbeitslosengeld mit zunehmender...

Zensurwahn trotz Beweisen

Vertuschte Wahrheit? Facebook löscht Laborleck-Theorie als „gefährliche Fehlinformation“. Die Zweifel daran, dass das Corona-Virus mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Labor in Wuhan entfleucht sein könnte, werden sogar im Mainstream immer weniger. Facebook sperrt trotzdem munter Konten, die Artikel zum Thema posten. Und das, obwohl US-Präsident Joe Biden eine Untersuchung dazu angeordnet hat und Dr. Anthony Fauci, Chef des Nationalen Institutes für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), mittlerweile ebenfalls einräumt, dass die Möglichkeit eines Laborunfalls bestehe. Facebook löscht Beiträge zur Laborleck-Theorie und sperrt Konten Beweislage wird immer erdrückender Facebook-Zensur zu Impfungen wurde unlängst aufgedeckt Facebook-Chef soll dazu vor dem US-Senat aussagen Immer mehr Beweise für Laborleck-Theorie Ein User hat der Redaktion mitgeteilt, das er einen Wochenblick-Artikel auf Facebook geteilt hat und nun dafür...

Aufstand der Konservativen gegen türkis: Jetzt droht der Kurz-Sturz

Ein internes Papier aus ÖVP-Kreisen zeigt: Die „Schwarzen“ in der ÖVP haben schön langsam genug von den Türkisen. Die öffentlich gewordenen SMS-Nachrichten, die von Korruption, „Liebe“ unter Männern und Postenschacher zeugen sollen, lassen den jungen Kanzler von Tag zu Tag mehr an Ansehen verlieren. „Freund, Feind, Parteifreund“: Die internen Gegenspieler scheinen zunehmend lauter zu werden und auch in Oberösterreich gehe man angesichts der baldigen Landtagswahlen lieber auf Distanz zu den Türkisen aus Wien. Folgt bald der Kurz-Sturz? „Wann treten die zurück?“, fragte ich nach Bekanntwerden der Schmid-Postenbesetzung einen türkisen Insider in der ÖVP. „Wer soll sie zum Abdanken zwingen?“, antwortete er mir lapidar. Das war im März. Mittlerweile wurden weitere erschütternde Hintergründe aus dem türkisen Netzwerk bekannt. Schmid räumte diese Woche das Feld. „Letzten Dienstag versuchte die türkise ‚Familie‘...

So hetzen Polizei und Mainstream-Presse gegen Wochenblick-Neuzugang

Unter dem Motto "Mut-Polizistin unter Beschuss" berichtet Christoph Uhlmann über die tapfere Frau und neue Kollegin! Die Mut-Polizistin Birgit Pühringer wurde zu einer Heldin der eigenständig denkenden, maßnahmenkritischen Bevölkerung, weil sie gegen das türkis-grüne Corona-Regime aufstand. Nachdem sie aufgrund von Behördenschikanen bei der Polizei gekündigt hat und jetzt für den Wochenblick schreibt, scheint der Mainstream erst recht ins Zittern zu kommen. Offenbar fürchtet man sich schon jetzt vor dem geschriebenen Wort einer Kämpferin für Grund- und Freiheitsrechte. Die sympathische Kollegin hat noch kaum begonnen,...

FPÖ-Politiker angeklagt: Er wollte Landsleute vor kriminellen Asylwerbern schützen

Der niederösterreichische FPO?-Landesrat Gottfried Waldha?usl ist mit einer Anklage der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wegen Amtsmissbrauch konfrontiert. Er ha?tte 16 jugendlichen Asylwerbern „ohne entsprechende Rechtsgrundlage die Freiheit entzogen“, als er sie im November 2018 in ein Quartier im beschaulichen Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) verlegen lies. Im April 2019 wurde die Unterkunft geschlossen. 2018 wurden „auffällige“, vermeintlich minderjährige Migranten in Drasenhofen einquartiert. Ein mobiler Bau-Zaun mit Stacheldraht wurde um die Unterkunft errichtet und ein Security-Dienst mit dem...

Inhalt abgleichen