Winfried Hecking

Modernisierung der Infrastruktur: Unternehmen brauchen zukunftsfähige Netzwerktechnik

Unternehmen aus allen Branchen haben mit schwacher Telekommunikations- und Netzwerkinfrastruktur zu kämpfen. Eine individuelle Modernisierung kann viele Potenziale freisetzen. Globale Vernetzung, Künstliche Intelligenz, Automatisierung, Industrie 4.0, Cloud-Lösungen: Die Digitalisierung schreitet rasant voran. Deshalb gilt für Unternehmen: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Vor allem die Erfahrungen der Covid-19-Krise haben zu weiteren Herausforderungen in der Digitalisierung geführt, um orts- und zeitunabhängige Arbeit und Kommunikation zu stärken und Geschäftsprozesse flexibler, unabhängiger und damit stabiler zu machen. Das wirkt sich auch mehr und mehr auf kleinere und mittlere Unternehmen aus, die sich der Dynamik nicht mehr länger entziehen können. Das Problem: "Wir sehen in der Praxis immer wieder, dass Unternehmen aus allen Bereichen mit langsamen Internetverbindungen zu kämpfen haben. Ob produzierendes Gewerbe...

Unternehmen müssen auf Modernisierung der Netzwerkleitungen setzen

Deutschlandweit nimmt die Breitbandverfügbarkeit zu. Unternehmen benötigen zudem eine Modernisierung der Netzwerkleitungen auf Basis ihrer individuellen Bedürfnisse. "Zukunftsfähige digitale Infrastrukturen ebnen den Weg für eine Gigabit-Gesellschaft und sind künftig ein wesentlicher Standortfaktor für nachhaltiges Wachstum in Deutschland. Im Koalitionsvertrag hat die Bundesregierung das Ziel des flächendeckenden Ausbaus mit gigabitfähigen Infrastrukturen bis 2025 festgesetzt." So leitet der neueste "Bericht zum Breitbandatlas" ein, der sich auf das Jahr 2020 bezieht und die Entwicklung des Breitbandausbaus in Deutschland darstellt. Der Breitbandatlas (BBA) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist das zentrale Informationsmedium der Bundesregierung, das die Breitbandverfügbarkeit in Deutschland in einer Rasterübersicht darstellt. Zwei Kernergebnisse des Berichts: Deutschlandweit nimmt die Breitbandverfügbarkeit...

Digitalisierung: Unternehmen brauchen Künstliche Intelligenz

Die Künstliche Intelligenz ist in Wirtschaft und Industrie ist auf dem Vormarsch. Dafür brauchen Unternehmen eine professionelle Telekommunikations- und Netzwerktechnik. Die Marktaussichten sind groß. Viele Studien stellen es heraus: Die Künstliche Intelligenz (KI, englisch: Artificial Intelligence, abgekürzt AI) ist in Wirtschaft und Industrie ist auf dem Vormarsch. "Artificial Intelligence hat das Potenzial, interne und externe Prozesse in allen Unternehmensbereichen nachhaltig zu verändern. Sie hat sich damit als ein zentrales Trendthema der globalen Technologieindustrie etabliert", hieß es beispielsweise bereits in der Studie "State of AI in the Enterprise Survey 2019" der Beratungsgesellschaft Deloitte. Vor allem in hochtechnisierten Bereichen wie Big Data, Cloud Computing, Deep Learning, Intelligent Automation, Internet of Things, Kognitive Systeme und Robotics spielt Künstliche Intelligenz die entscheidende Rolle. Auch Branchen wie...

Die neue Arbeitswelt steht für Digitalisierung und Flexibilisierung

Die neue Welt des Mobile Office eröffnet räumliche und zeitliche Freiheiten - sofern die technischen Voraussetzungen stimmen. Es geht also darum, die Bestandssituation genau zu analysieren. Die vergangenen beiden Jahre haben gezeigt, dass das Mobile Office kein kurzlebiger Trend ist, sondern in Zukunft, auch über die Pandemie hinaus, einen festen Platz im Arbeitsleben einnehmen wird. Das hat schon vergangenes Jahr das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelt. Vor der Pandemie hielt fast die Hälfte der in der Informationswirtschaft tätigen Unternehmen ihre Beschäftigten an, mindestens einmal wöchentlich...

Homeoffice: Digitalinfrastruktur für hohe Leistungsfähigkeit schaffen

Auch wenn Covid-19 vorübergeht: Flexibles und unabhängiges Arbeiten wird bleiben. Moderne Multimedia- und Netzwerktechnik ist die Grundvoraussetzung für das dafür benötigte schnelles Internet. Die Covid-19-Pandemie hat bekanntlich viele negative wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen, von den vielfachen gesundheitlichen Dramen ganz zu schweigen. Aber nicht alle Entwicklungen sind nur negativ. Es sind auch positive Folgen zu beobachten. "Ein Beispiel ist die Nutzung des Homeoffice als Arbeitsplatz. Sofern es bei einer Tätigkeit möglich ist, werden Homeoffice-Lösungen mehr und mehr zur Regel und bleiben nicht die Ausnahme...

In die Zukunft schauen: Unternehmen brauchen stabile Netzwerke

Die Digitalisierung hat zuletzt einen weiteren Schub erfahren. Aber oftmals ist die Netzwerktechnik nicht auf hohe Anforderungen eingestellt. Das kann Leistungsfähigkeit kosten. Die Covid-19-Pandemie hat für eine Zunahme bei den Digitalisierungsbemühungen der deutschen Wirtschaft geführt. Bis Januar 2021 hat jedes dritte mittelständische Unternehmen seine Digitalisierung ausgeweitet. Daran lässt sich ablesen, wie wichtig Digitalisierungsmaßnahmen für die Unter- nehmen bei der akuten Krisenbewältigung sind, meldet der KfW-Digitalisierungsbericht. Er mahnt aber zugleich ein höheres Tempo bei der Digitalen Transformation des...

Telkotec: Regionaler Spezialist für Netzwerk- und Telekommunikationstechnik

Die Telkotec GmbH mit Hauptsitz in Brilon und den Niederlassungen in Mönchengladbach und Marburg bietet die komplette Modernisierung der Netzwerk- und Telekommunikationsinfrastruktur an. Schnelle Netze werden immer weiter ausgebaut, die Digitalisierung verändert viele Geschäftsmodelle, und der Online-Handel ist auf dem besten Weg, den stationären Handel in naher Zukunft als Einkaufsplattform Nummer 1 abzulösen. Zugleich steigen auch die Anforderungen im privaten Umfeld. Heute ist die Unterhaltung zuhause digitalisiert und basiert auf Online-Angeboten. Ob Streaming auf dem Computer, Apps auf dem Fernseher oder internationale Sender...

Unternehmensstrategie: Professionelle digitale Strukturen schaffen

Corona wird gehen. Dann wird die weitere Digitalisierung rasant an Fahrt aufnehmen. Unternehmen sollten sich um ihren Modernisierungsstau bei der Netzwerk- und Telekommunikationsinfrastruktur kümmern. Die Corona-Krise hat für große Schäden gesorgt und die Probleme sind noch längst nicht vorbei. Denn neben den dramatischen gesundheitlichen Konsequenzen für viele Menschen und die zahlreichen Todesfälle muss sich die Wirtschaft auf der ganzen Welt von Kontaktbeschränkungen, Lockdowns, Reiseverboten und Co. erholen. Und das kann dauern, je nach Volkswirtschaft bis tief ins Jahr 2022 hinein. "Aber Corona wird gehen, der Grundstein...

Nach Corona: Netzwerktechnik mit Zukunft

Der Netzwerkspezialist Telkotec will auch nach Ende der Corona-Krise weiterwachsen. Derzeit hat das Unternehmen mehr als 400 Mitarbeitern. Vor allem HSI- und Entstörungstechniker werden gesucht. Das Technikunternehmen Telkotec (www.telkotec.de) schreibt seit der Gründung im Sommer 2017 eine echte Erfolgsgeschichte. Mittlerweile arbeiten mehr als 400 Personen bei dem Unternehmen, dem größten Servicepartner für Vodafone West in Deutschland mit Standorten in Brilon, Marburg und Mönchengladbach. Telkotec deckt für den Netzanbieter die vollständige Installation und Entstörung in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens und Hessens ab...

Inhalt abgleichen