Vertrauensverlust

Gesellschaftsfreie Zone - Roman rund um Verdrängungsmechanismen und Überlebensstrategien

Das Leben von Cristina Ahnerts Protagonistin in "Gesellschaftsfreie Zone" ist von Misstrauen, Angst, Albträumen und Selbstkontrolle geprägt - aber auch von einem ungebrochenen Lebenswillen. Im Alter von fünf Jahren wird Odette Verger in den Taunus verschickt. Nach sechs Wochen kehrt sie traumatisiert zu ihrer Familie zurück. Das Vertrauen in die Menschheit ist grundlegend zerstört, doch trotz allem ist ihr Lebenswille ungebrochen. Die Entdeckung von Alkohol und anderen Drogen weist ihr einen Weg, auf dem sie sich unbeschwert und frei von Furcht in einer Gesellschaft bewegen kann, die ihr nicht behagt. Sie beschließt so viel Spaß am Leben zu haben, wie sie kann. Doch bald beginnt ihr Körper paradox auf ihre Überdosen zu reagieren. Das Eis, in dem nicht nur ihre traumatischen Erfahrungen eingefroren sind, beginnt zu schmelzen. Als sich die Protagonistin im Verlauf des bewegenden Romans "Gesellschaftsfreie Zone" von Cristina Ahnert in einem...

Das Vertrauen schwindet

„Die Wachsamkeit ist gestiegen, auch in der allgemeinen Bevölkerung“, so lautet die Standardbegründung für die stetig steigenden Inobhutnahmen-Statistiken. Das würde aber bedeuten, dass die Meldungen aus der Bevölkerung (von Nachbarn, Verwandten, Lehrer…) ans Jugendamt in ähnlicher Größenordnung steigen, wie die Inobhutnahmen-Statistiken. Wenn dem so ist, muss sich dies auch in den Statistiken zeigen. Eine Auswertung der amtlichen Statistiken (2010 bis 2013) vermittelt uns jedoch ein ganz anderes Bild (siehe Anhang). Die Wachsamkeit der allgemeinen Bevölkerung, in Bezug auf Kindeswohlgefährdung ist in der Tat gestiegen. Aber wohl in erster Linie gegenüber den Jugendämtern und der Erziehungsbranche. In allen Bundesländern ist der Anteil der Meldungen, seitens der Bevölkerung, ans Jugendamt stark zurückgegangen. Die rigorose – teilweise brutale Herausnahme-Praxis - beginnt auf die Jugendämter zurückzuschlagen. Meldungen von...

Michael Oehme: Greenpeace löst Empörungswelle aus

Das Vertrauen in die Umweltorganisation Greenpeace wird derzeit von riskanten Finanzgeschäften erschüttert St. Gallen, 17.06.2014. Sie sind die „Sauberfrau“ der Unternehmen. Sie protestieren gegen alles „böse“ in der Welt: Ob Gazprom, Walfang oder globale Erwärmung – Greenpeace ist immer vor Ort, um die Welt zu verbessern. Je mehr Aufmerksamkeit, desto mehr potentielle Spender. Die Empörung ist dementsprechend hoch wenn ausgerechnet so ein Unternehmen selbst eines Skandales beschuldigt wird. Ein Mitarbeiter von Greenpeace International hat 3,8 Millionen Dollar durch Finanzgeschäfte verloren – und wurde sofort entlassen. Es seien Währungsgeschäfte getätigt worden, die auf einen sinkenden Euro-Kurs spekuliert haben sollen. Allein im vergangenen Jahr spendeten über eine halbe Million Menschen in Deutschland Greenpeace Geld für den Schutz der Arktis vor Ölbohrungen oder den Kampf gegen Atom- und Kohlekraft. Wie viele dieser...

HK Pacific – Das Amerikanische Verbrauchervertrauen Index steht am tiefsten in zwei Jahren.

“HK Pacific”: Verbrauchervertrauen in Amerika hat sich in August zu seinem tiefsten Punkt in zwei Jahren aufgelöst. Der Konferenzausschuss, eine Gruppe von der Industrie, hat gemeldet dass, sein respektierter Index von Verbraucher Einstellung bis 44.5 Punkte nieder gefallen ist, von einem bereits revidierten 59.2 im vorherigen Monat. Forscher von “HK Pacific” haben gesagt dass, die Zahlen viel schlechter waren als was die Märkte erwarteten, aber könnten ein gewissenen Druck auf der Bundesreservebank ausüben, die eine zusätzliche Geldstimulierung, während ihrer Sitzung, nächsten Monat nachprüfen wird. “Die Wierdererholung...

Erzürnet nicht ihr Politiker die ihr besser nicht seid

Und ich sah eine Frau eine sehr alte mit sehr weißen Haar und in ihren Augen sah ich die Angst vor der Zukunft,sie sagte mir, die kleinen Kinder täten leid, die noch nicht wissen was auf sie zu kommt,denn die Oberhäupter unseres Landes sind dabei alles Tafelsilber zu verscherbeln um die gierigen Banken zu retten,erzürnen sich aber gleichzeitig über deren Bonusbanker die Millionen kassieren,was zürnet ihr Politiker die ihr nicht besser seid,habt ihr je auf etwas verzichtet?Im gegenteil fordert höhere Diäten wohlwissend das der Tag kommen werde an dem ihr nicht in Lage die Renten auszuzahlen,weil jahrelang sie das Geld umgeschichtet...

Das Geschäft mit den Krediten im Internet

Nach der grossen Finanzkrise 2008 lässt sich ein deutlicher Wandel im Kreditgeschäft spüren. Während früher so gut wie jeder seinen Kredit bei der Hausbank seines Vertrauens abschloss, denken die meisten Kreditkunden nun anders. Da sich das Vertrauensverhältnis zu den Banken gewandelt hat, schauen auch die Kunden mehr nach den Konditionen, denn bisher hat man auch mal einen teureren Kredit bei seiner Hausbank genommen - im Vertrauen - hier gut aufgehoben zu sein. Dazu ist der Kreditkunde jetzt nicht mehr bereit, er schaut ausschließlich nach guten Kreditkonditionen und im Prinzip ist es dem Kunden jetzt egal, wer...

Inhalt abgleichen