Vernunft

40 Jahre vorbehaltlose Hilfe der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen

Ehrenamtliche Scientology Geistliche helfen bei Katastrophen vor Ort wo sie können. Sie helfen Menschen mit den hilfreichen Methoden von L. Ron Hubbard spirituelle Werte im Leben anderer wiederherzustellen. Im Jahr 1973 führte der Stifter der Dianetik und Scientology, L. Ron Hubbard, eine soziologische Studie in New York City durch und bemerkte eine dramatische Veränderung der Gesellschaft innerhalb von nur wenigen Jahren: Ein Anstieg der Gewaltverbrechen und generell ein moralischer Verfall. Als Antwort entwickelte L. Ron Hubbard das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen – ein Programm das darin besteht spirituelle Werte wiederherzustellen und Lösungen anzubieten, die auf Vernunft und Verstehen, und nicht auf Gewalt beruhen. Dieses Programm sollte auf breiter Basis für Scientologen wie für Nicht-Scientologen verfügbar gemacht werden. Zusätzlich bildet ein globales Netzwerk von Ehrenamtlichen Geistlichen ein dauerhaftes Katastrophenhilfe-Team,...

Glaube und Vernunft: Der Anspruch des römisch-katholischen Lehramtes auf Wahrheit und die philosophisch-theologische Vernunft

Die christliche Kirche und Theologie findet sich heutzutage in einer säkularisierten Gesellschaft wieder. Pluralismus, Globalisierung, Kampf der Kulturen und Konstruktivismus sind die Schlagworte unseres so genannten „postmodernen Zeitalters“. Die Theologie argumentiert längst nicht mehr vor dem Hintergrund eines einheitlichen Weltbildes, sondern sucht den aufrichtigen und redlichen Dialog mit der Gesellschaft und Wissenschaft. Das Zusammengehen von Glaube und Vernunft ist heute wichtiger denn je. Papst Johannes Paul II. verfasste mit dem Lehrschreiben Fides et Ratio eigens eine Enzyklika zu diesem Thema. Und mit Benedikt XVI. stand ein Theologe der Kirche vor, dessen ganzes Denken durchdrungen ist von dem wechselseitigen Bezug zwischen Glaube und Vernunft. So ist es eines seiner wichtigsten Anliegen gerade in unserer Zeit diesen Bezug aufzuzeigen und den Glauben zu einem ernst zu nehmenden Sinn-Angebot inmitten unserer pluralen Gesellschaft...

Mit L. Ron Hubbards Weg zum Glücklichsein für Vernunft und Frieden

Hinter allem was mit unserer heutigen Welt verkehrt ist, liegt eine sich verstärkende moralische Krise. Intoleranz mit zügellosen, ethnischen Hassverbrechen, Habgier, Wirtschaftskriminalität, Betrügereien durch Mitarbeiter und Betrug am Verbraucher. Mit dem „Weg zum Glücklichsein“ schaffte L. Ron Hubbard einen überkonfessionellen Moralkodex, der Gelassenheit und Frieden bringt. Kriminalität mit Gewaltverbrechen hat in den letzten 5 Jahrzehnten weltweit um ca. 500 Prozent zugekommen. Unmoral und Pornographie machen mittlerweile über ein Drittel aller Webseiten aus. An der Wurzel all dessen liegt ein Verlust an moralischen Werten. Der „Weg zum Glücklichsein“ hilft dabei, diesen Verfall aufzuhalten und umzukehren, die Integrität und das Vertrauen in den Menschen wieder herzustellen. Es ist der erste Moralkodex, der gänzlich auf gesundem Menschenverstand beruht. Die 21 Regeln dieses Kodex, die L. Ron Hubbard im Jahre 1980 verfasste,...

Buchveröffentlichung: Keine Vernunft ohne Emotionen - Die emotionelle Basis der menschlichen Kultur

Pressemitteilung Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit einem Phänomen, welches auf den ersten Blick völlig evident erscheint. So fällt es, von einigen Feinheiten abgesehen, den meisten Menschen nicht schwer zu erkennen, ob ihr Gegenüber gerade traurig ist oder etwa große Freude verspürt. Doch worin liegt diese Sicherheit im Umgang mit unseren Mitmenschen begründet? In den Informationen, die wir aus ihrem Verhalten, der Mimik und ihrer Haltung ziehen? Demnach würden wir Menschen also jedes Mal, wenn wir uns in unsere Mitmenschen »Einfühlen« eine rationale Verstehensleistung erbringen, zu der wir zudem erst fähig...

29.09.2010: | | | | | |

Jan-Gregor Kremp, bekannt als Tatort-Kommissar, live auf der Bühne in Berlin!

KREMP – Ist mir so passiert ... Texte und Töne mit Jan-Gregor Kremp und Olaf Weiden (musikalische Begleitung) Der Schauspieler Jan-Gregor Kremp, vielen bekannt als »Kommissar Keller« im »Polizeiruf 110«, als Bösewicht in zahlreichen »Tatort«-Rollen, oder als Kinostar in »Die Apothekerin« geht mit seinem ersten Soloprogramm auf die Bühne. KREMP – ist mir so passiert... ist das eindrucksvolle Ergebnis eines lange gehegten Herzenswunsches von Jan-Gregor Kremp, wieder auf die Bühne zurück zu kehren. In sehr persönlichen Texten und Anekdoten erzählt er Geschichten, die er an den verschiedenen Schauplätzen seines...

Mit dem Herzen erkennen?

Sind nicht unsere fünf Sinne die Basis jeglicher Erkenntnis? Der Autor Peter Lux bezweifelt nicht die Bedeutung der sinnlichen Wahrnehmung, aber er lässt sie nicht als ausschließliche Erfahrungsquelle gelten. „Objektive“ Beobachtungen und logische Schlussfolgerungen daraus sind die Basis wissenschaftlicher Erkenntnis. Aber was ist mit unserem subjektiven Erleben, dem Denken, Fühlen, Glauben, Wollen oder mit ideellen Werten? Dies alles ist der Beo-bachtung durch unsere Sinne nur sehr begrenzt zugänglich, aber dennoch real und bedeutsam für uns. Wir sind lebende Wesen, doch das Leben ist der Wissenschaft kaum zugänglich....

Inhalt abgleichen