Verein

(München/Planegg, 04.10.2010) – Kompetente Beratung, aktuelle Informationen, interessante Kontakte: Beim Servicetag Sport am 22. Oktober 2010 steht den Besuchern das breite Fachwissen des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) und seiner Partner zur Verfügung. In Fachvorträgen und an Messeständen können sich von 9.00 bis 16.30 Uhr im SpOrt Stuttgart alle informieren, die im Umfeld des Sports, in Vereinen und in Kommunen tätig sind. Als langjähriger Kooperationspartner vom WLSB wird auch die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG mit einem Stand von „redmark verein“ präsent sein. Unter der Marke „redmark verein“ hat sich...

(München/Planegg, 01.10.2010) – Ob Trainer oder Vorstand, Sekretärin oder ehrenamtlicher Helfer – die Mitarbeit in einem Verein kann sehr unterschiedlich aussehen. Wie sie vertraglich ausgestaltet ist, hat steuerrechtliche, aber auch arbeitsrechtliche Folgen. Ob ein Mitarbeiter angestellt ist oder nicht, entscheidet etwa darüber, ob er sozialversicherungspflichtig ist oder nicht. Freiberufler, die Honorarrechnungen stellen, sind dies nicht. Doch wie sieht es zum Beispiel bei den sogenannten „arbeitnehmerähnlichen Selbstständigen“ aus? Da ist so mancher Verantwortliche schon überfragt. Wer sich einen Überblick über...

27.09.2010: | | |
Ohne finanzielle Hilfen haben es viele Vereine schwer, die selbst gesteckten Ziele zu verwirklichen. Es ist üblich, dass regelmäßig Spender und Sponsoren gesucht werden, die mit Finanzspritzen dem Verein unter die Arme greifen. Insbesondere die Jugendarbeit gestaltet sich als kostenintensiv. Doch hier zu sparen, wäre fatal – denn schließlich steht die Jugend für die Zukunft des Vereins. Hinzu kommt, dass es sich zunehmend schwieriger gestaltet, Spender und Sponsoren zu finden. „Klinkenputzen“ oder „Bitten und Betteln“ sind angesagt – Aufgaben, die vielen Vereinsvorständen nicht liegen. Außerdem ist die Suche nach...

Am letzten Samstag im August hieß es unter dem Motto "Mitmachen, Neues lernen, nette Menschen treffen und Alsfeld lebenswerter machen!", Schaufel, Pinsel und Werkzeug in die Hand zu nehmen, um sich für die gute Sache einzusetzen. 50 freiwillige Helfer folgten dem Aufruf des Vereins „Freiwilligenzentrum – aktiv für Alsfeld“ und so wurde dank der zur Verfügung gestellten Zeit, Kreativität und Muskelkraft der erste Freiwilligentag in Alsfeld ein voller Erfolg. Wie die Aktivitäten der Helfer bei den sieben Projekten aussahen und was die Beteiligten dazu sagten, sehen Sie in unserem Videorückblick. Der Vorsitzende des Vereins...

(Freiburg, 8. September 2010) – Die Kinder der Turnabteilung des örtlichen Sportvereins sind ganz aufgeregt: Diesen Abend dürfen sie vorführen, was sie gelernt haben. Die Veranstaltung wird ein Erfolg. Auch finanziell, denn der Verkauf gespendeter Getränke hat 500 Euro eingebracht. Doch nun verlangen einige der Eltern eine Zuwendungsbestätigung für ihre Getränkespende. Der Schatzmeister ist unsicher, ob die überhaupt zulässig ist. Vor kniffligen Fragen wie diesen stehen Schatzmeister in gemeinnützigen Vereinen häufig. Wer dazu praktische Hilfe sucht oder die Grundlagen nachlesen will, ist mit dem aktuellen Ratgeber „Praktische...

(www.hypnose.in, Berlin) Zum Jahreswechsel 2009 / 2010 ist die lange geplante Reform des Vereinsrechts in Kraft getreten. Mittlerweile liegen die ersten Entscheidungen vor. Die wichtigsten Änderungen fasst der in 3. Auflage erscheinende Ratgeber "Der Verein - erfolgreiche Vereinsgründung" zusammen und zeigt, was Sie als Mitglied oder bei der Neugründung eines Vereins nun beachten müssen. Wie schon in den Vorgängerauflagen sind auch hier alle im Buch besprochenen Vorlagen und Textbausteine als kostenfrei herunterladbare Datei verfügbar. Ein Schwerpunkt des Ratgebers ist die Gründung von Vereinen im Gesundheits-Bereich....

(München/Planegg, 19. Juli 2010) – Laut Statistischem Bundesamt opfern Ehrenamtliche in verantwortungsvollen Positionen ihrem Verein durchschnittlich über 20 Stunden pro Monat – zusätzlich zu Beruf, Familie oder Hobbys. Es dürfte allerdings keinen Vorsitzenden glücklich machen, wenn seine wertvolle Zeit überwiegend in Verwaltungsarbeit fließt. Hier schaffen „QuickVerein 2011“ und „QuickVerein Plus 2011“ von Haufe-Lexware Abhilfe: Sie unterstützen kleine Vereine unkompliziert und effektiv, wenn es ums Managen von Mitgliedern, Beiträgen und Finanzen geht. Die Programme sind rechtlich und steuerlich auf dem neuesten...

(München/Planegg, 05.07.2010) – Wie viel Geld haben wir dieses Jahr schon in unsere B-Jugendmannschaft gesteckt? Wie kann ich Mitgliederdaten rasch ändern oder einen Serienbrief verschicken? Auf welchen Betrag belaufen sich die Spenden des letzten Monats? Als Vorstand, Schatzmeister oder Kassenwart in einem Verein verzichtet man gern auf lange Wege und umständliche Berechnungen. Zu kostbar ist die ehrenamtlich investierte Zeit. Gleichzeitig ist gerade im steuerlichen Bereich höchste Sorgfalt angesagt, wirft doch das Finanzamt ein scharfes Auge auf jeden gemeinnützigen Verein. In diesem Sinne ist die „redmark vereinsverwaltung...

Berlin, 09. Juni 2010 - Der Berliner Fachmann für Vereinsverwaltung Friedemann Rojahn betreut seit über 20 Jahren gemeinnützige Organisationen. Mit Fachkenntnis und Gewissenhaftigkeit sorgt er bei seinen Klienten für rechtlich saubere, transparente und sparsame Abrechnung von Spendengeldern und öffentlichen Zuwendungen. Spenden ist Vertrauenssache. Dies gilt selbst für prominente Menschen, wie Alice Schwarzer anhand der Metun-und-Can-Affäre kürzlich schmerzhaft erfahren musste. Dies kostbare Vertrauen sozial engagierter Menschen erwerben gemeinnützige Vereine durch ihre jahrelange beharrliche Sozialarbeit, die längst ein...

Die Doppelmoral in Berlin ist legendär, Filz und Korruption auch juristisch belegt. Der neueste Aufhänger für die Umverteiler von staatlichem Geld in die Privattaschen der Politiker und deren Angehörige ist die Treberhilfe. Ein "Ausnahmeunternehmen" wird zum Druckmittel gegen alle Anderen, vor allem gegen die Mehrzahl der ordentlich arbeitenden Vereine und sozialen Institutionen. Das Land Berlin wirft Dritten eigene Versäumnisse vor, ach wie praktisch. Schon seit Jahrzehnten wurde ein Zuwendungssumpf aufgebaut, in dem Transparenz und Wirtschaftlichkeit weder gewünscht, noch vollzogen wurde. Die indirekte Verteilung an Begünstigte,...

Inhalt abgleichen