Varusschlacht

Trend Self-Publishing: Frankfurter Autor veröffentlicht den historischen Roman “Aller Tage Morgen” als eBook

Frankfurt am Main, 13. Januar 2013 Tomas Herzberger, Jungautor aus Frankfurt am Main, veröffentlicht sein Erstlingswerk “Aller Tage Morgen” als eBook. Nach vierjähriger Recherche- und Schreibarbeit veröffentlicht der 32jährige Autor den historischen Roman mit Hilfe der Internetplattform feiyr.com auf einer Vielzahl von Online-Buchläden, darunter Amazon Kindle, Thalia und Apples iBookstore. Ab 10. Januar 2014 können Interessierte das Buch zum Preis von 9,99 EUR herunterladen. Alle Informationen auf www.tomasherzberger.net und www.historischer-roman-aller-tage-morgen.de Inhalt “Aller Tage Morgen”: Am Anbeginn der Geschichte Deutschlands: Die römische Armee erobert Germanien. Armin und Finn, Söhne eines mächtigen Fürsten, werden als Geiseln nach Rom verschleppt. Als Soldaten ausgebildet und in der Schlacht zu tapferen Kriegern gereift, trennen sich ihre Wege. Armin kehrt in seine Heimat zurück, um zwischen seinen germanischen...

Sonderausstellung "Der Hildesheimer Silberschatz" vom 17.05.-30.11.2009 im Römermuseum Güglingen zu sehen

Das Römermuseum Güglingen wird vom 17.05.-30.11.2009 zum ersten Mal mit einer Sonderausstellung bereichert. Passend zum diesjährigen 2000-Jahr-Jubiläum der Varus-Schlacht ist ihr Thema „Der Hildesheimer Silberschatz“. Der Hildesheimer Silberschatz zählt zu den größten und bedeutendsten römischen Silberfunden. Er umfasst zahlreiche Stücke silbernen Ess-, Trink- und Prunkgeschirrs aus der Regierungszeit des Kaisers Augustus. Dass der Schatz im Jahr 1868 im freien Germanien aufgefunden wurde, führte schnell zu einer Deutung als „Tafelsilber des Varus“, einer Theorie, die bis heute noch hartnäckige Anhänger besitzt, obwohl der historische Ort der Varusschlacht mittlerweile bei Kalkriese nachgewiesen wurde. Es könnte sich bei den Silbergefäßen zwar tatsächlich um Beutegut aus der Varusschlacht handeln, sehr viel wahrscheinlicher gehören sie aber zu späteren Feldzügen der Römer ins freie Germanien in der 1. Hälfte des...

22.05.2009: | |

Wie deutsch war Armin der Cherusker?

Vor zwei Jahrtausenden, im Jahre 9 nach Christus, vernichtete Armin der Cherusker in der Varusschlacht die Legionen der römischen Besatzungsmacht. Der Historiker Tacitus feierte Armin im Jahre 88 n. Chr. mit den Worten: „Ohne Zweifel der Befreier Germaniens, in den Schlachten von wechselndem Erfolge, im Kriege unbesiegt.“ Auf dem Hermannsdenkmal über Detmold trägt das Schwert des Cheruskerfürsten die Inschrift „Deutsche Einigkeit meine Stärke – meine Stärke Deutschlands Macht“. Der antinationalen CDU-Vorsitzenden und Bundeskanzlerin Merkel muss sich da bei der Einweihung der Ausstellung „Imperium, Konflikt, Mythos“ am Freitag vergangener Woche der Magen umgedreht haben. Das Projekt widmet sich in Haltern am See, Kalkriese und Detmold dem historischen Ereignis. Eine halbe Million Besucher werden erwartet. „Die Welt“, das Flaggschiff des ausweislich seiner „Unternehmensgrundsätze“ ganz und gar an Israel und den USA orientierten...

Inhalt abgleichen