Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

VEH

Werden Sie arm für Ihre Opfer! – Verein ehemaliger Heimkinder mahnt Bischöfe

Pressemitteilung/Information „Kehren Sie um!“. Mit dieser Mahnung leitet der „Verein ehemaliger Heimkinder e.V.“ (VeH), eine Selbsthilfegruppe für Heimopfer in der Nachkriegszeit, seine Forderungen an alle evangelischen und katholischen Bischöfe ein. In Ihrem Brief an 47 Katholische und Evangelische Bischöfe verweist die Sprecherin Heidi Dettinger auf die Verbrechen, auch unter kirchlichen Dächern, bis in den 80er Jahren. Schläge und Folter, Medikamentenmissbrauch und medizinische Experimente, Isolationshaft und Zwangsarbeit, und nicht zuletzt den sexuellen Missbrauch Abhängiger ruft sie in Erinnerung. Die hohen Kosten für die Renovierungen und Neubauten von Bischofsresidenzen brachten das „Fass zum Überlaufen“. Fast 80 Millionen € für das Bistum Limburg und die Diözese Rottenburg. Bekannt ist, dass die beiden großen Kirchen jeweils nur 15 Millionen € in den Opferfonds eingezahlt habe. Helmut Jacob, Vertreter einer...

Klimaneutral heizen: VEH und Entega stoßen Pilotprojekte an

MANNHEIM/FRANKFURT/M. - Heizölkunden können Ihren Energiebedarf künftig auch durch klimaneutrales Heizöl decken. Ab sofort unterstützt der Verband für Energiehandel Südwest-Mitte (VEH) seine Mitglieder, zu denen auch viele regionale Energiehändler in Hessen gehören, ihr Sortiment um das Angebot von klimaneutralem Heizöl zu erweitern. Möglich wird dies durch eine Kooperation mit dem Darmstädter Energieversorger ENTEGA, der zusammen mit der Forest Carbon Group AG, Frankfurt, weltweit Waldprojekte entwickelt, finanziert und vermarktet. Über einen geringen freiwilligen Beitrag, der beim Kauf von klimaneutralem Heizöl gezahlt wird, werden diese Projekte finanziert. Ullrich Grube, Vorstandsvorsitzender des VEH erklärt: „Beim Heizen mit fossilen Brennstoffen entstehen zwangsläufig klimarelevante Treibhausgase, die nicht vermieden, aber durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden können. Verbrauchern wird es auf diese Weise ermöglicht,...

Wird Heizen im Ländle bald Luxus

MANNHEIM/HAMBURG. - Die von der Landesregierung geplante Verschärfung des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes in Baden-Württemberg (EWärmeG) steht weiterhin in der Kritik. Der Verband für Energiehandel Südwest-Mitte (VEH) und das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) übergaben heute dem zuständigen Umweltministerium ein gemeinsames Positionspapier, in dem auf die negativen Folgen des Gesetzesentwurfs für die Bürger hingewiesen wird. Die Landesregierung plant derzeit, den Pflichtanteil Erneuerbarer Energien an der Wärmeerzeugung von 10 auf 15 Prozent zu erhöhen. Dies bedeutet bei einer Sanierung von Heizungsanlagen deutliche Mehrkosten. Damit werden die Hausbesitzer zusätzlich belastet und verunsichert. Statt Verunsicherung zu schüren und Sanierungszwänge zu verschärfen setzen IWO und VEH auf freiwillige Anreize und den Ausbau der Energieberatung. Novellierung ist sozial unverträglich Die Bezahlbarkeit von Energie ist für Hausbesitzer...

VEH: Fossile bleiben Basis künftiger Heizenergie

MANNHEIM. - In der Auseinandersetzung um die klimapolitischen Ziele der Energiewende ist die Frage nach dem zukünftigen Energieträger-Mix grundlegend. Wird die Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen auch weiterhin zunehmen, bleiben fossile Energieträger für die Energieversorgung Deutschlands von großer Bedeutung. Dies zeigt auch die kürzlich erschienene „Energieprognose Deutschland 2013 - 2040“ des Konzerns ExxonMobil auf: Demnach werden Öl, Erdgas und Kohle in 25 Jahren voraussichtlich etwa drei Viertel des Energieverbrauchs in der Bundesrepublik decken. Für Politik und Hausbesitzer bedeutet dies, bei Heizungsbau und...

Verband kritisiert Novellierung des EWärmeG im Ländle

STUTTGART/MANNHEIM. - Den am Mittwoch von der Landesregierung Baden-Württemberg beschlossenen Entwurf zur Neuregelung des Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) kritisiert der Verband für Energiehandel Südwest-Mitte(VEH) in hohem Maß. Grund der Kritik sind die deutlich schärferen Regelungen, die die Novelle für energetische Sanierungsmaßnahmen in Baden-Württemberg vorsieht: So soll der Pflichtanteil Erneuerbarer Energien an der Wärmeerzeugung künftig bei 15 Prozent liegen, statt wie bisher bei 10 Prozent – und dies sowohl in Wohn- als auch in Nichtwohngebäuden. Hans-Jürgen Funke, Geschäftsführer des VEH, erklärt dazu:...

Moderne Heiztechnik: Neue Perspektiven für Teilsanierungen

MANNHEIM. - Die langen harten Wintermonate schlagen sich bei vielen Haushalten deutlich im Geldbeutel nieder. Für ein warmes Heim mussten Hausbesitzer auch in dieser Kälteperiode wieder tief in die Tasche greifen. Es lohnt sich, jetzt über energetische Sanierungsmaßnahmen in den eigenen vier Wänden nachzudenken. Dabei muss es jedoch nicht immer die teure Komplettsanierung sein. Teilsanierungen sind wirtschaftlicher und meist effizienter. Die neue Heiztechnik ist individuell und flexibel. Die im Mai erschienene Hauswärme-Studie von Shell und dem Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Gebäudetechnik (BDH) hat...

Kalter Frühling: Haushalte ordern 10 % mehr Heizöl

MAINZ. - Der lang anhaltende Winter mit einem der kältesten März-Monate seit Jahrzehnten sorgte für eine große Nachfrage bei den Energiehändlern. Deutschlandweit bestellten die Haushalte im ersten Quartal 2013 rund zehn Prozent mehr Heizöl und andere Brennstoffe für die private Wärmeversorgung als im Vorjahr. Viele Hausbesitzer mussten nachordern, weil sie die Länge des Winters und den kühlen Frühling unterschätzt hatten. Als Ursache kann insbesondere ein verändertes Kaufverhalten im Voraus gesehen werden. Hans-Jürgen Funke, Geschäftsführer des Verbandes für Energiehandel Südwest-Mitte (VEH), erklärt: „Viele Verbraucher...

Wir wollen ihre Almosen nicht!

In den Medien heißt es wieder und wieder: Es wird Entschädigungszahlungen geben, es wird Wiedergutmachungen geben. Und dazu schwirren auch gleich Zahlen durch den Blätterwald: Bis zu 10.000 Euro seien möglich... DIE WAHRHEIT SIEHT LEIDER SEHR VIEL TRAURIGER AUS: Es gibt keine Entschädigungen, es gibt keine Wiedergutmachungen! Es wird allenfalls – bei nachgewiesener Bedürftigkeit – Hilfeleistungen geben. Sachleistungen. Kein Bargeld! Also: der eine bekommt eine Brille, der zweite einen Stützstrumpf, für den dritten ist eventuell eine Gehhilfe drin… Ganz großmäulig ist von Rentennachzahlungen die Rede. D.h. Zahlungen,...

Zwei Abstimmungen - Heimopfer lehnen Ergebnis des Runden Tisches Heimerziehung ab

Im Februar fanden im Internet zwei Abstimmungen statt. Während die des Theologen und Psychologen Dierk Schäfer aus Bad Boll am 28. Februar beendet war, lief sie beim "Verein ehemaliger Heimkinder" (VeH) bis zum 15. März. Jetzt liegen beide Ergebnisse vor. Die kleine Abstimmung von Dierk Schäfer behandelte die persönliche Stellungnahme zum Ergebnis des Runden Tisches: "Am Runden Tisch Heimkinder wurden viele Probleme behandelt, die für mich wichtig sind. Das Ergebnis im Einzelnen ist unterschiedlich zu bewerten. Wenn ich auf das blicke, was für mich persönlich besonders wichtig ist, komme ich zu folgender Stellungnahme: Ja,...

Offener Brief an Dr. Wiegand

Folgender Brief erreichte uns: Nachdem es am Runden Tisch so läuft, wie Sie es sich wünschen und ihre Vertreter, Herr Bäuerle, Herr Behnck und Herr Beverförden etabliert haben, sollten Sie sich endlich auf Ihren Auftrag besinnen, und nicht Ihr Desinteresse kundtun, daß Sie in Berlin nicht für die VEH Heimkinder sprechen und für viele andere Heimkinder auch nicht. Sie waren so vermessen, zu behaupten, dass Sie ohne anwaltliche Beratung auskommen, Sie wollten keine Anwälte am Runden Tisch haben und das hat sich jetzt bitterlich gerächt. Was bei der letzten Gesprächsrunde abgelaufen ist setzt Ihrer Arroganz den Deckel auf....

Inhalt abgleichen