Trojaner

Holzwickede, 04. Juni 2012. Täglich werden über 264 Milliarden Spam-Mails verschickt – nur ein Prozent der Meldungen hat einen Anhang. Jedoch enthalten rund 300 Millionen dieser Attachments schädliche Malware. Das geht aus einer aktuellen Studie des Security-Spezialisten Bitdefender hervor. Die Experten fanden heraus, dass die Gesamtzahl aller Spams des ersten Quartals 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent gesunken ist. Trotzdem stieg die Menge an bösartigen Spam-Attachments allein im Januar dieses Jahres um vier Prozent an. Die Bitdefender-Forscher zeigen, dass es aktuell weniger Spam-Kampagnen im Netz gibt. Allerdings...

9. Juli 2012- Der Internet “Abschalt” Tag: Die Telekom warnt vor DNS Changer Die Telekom verschickt derzeit Briefe an Kunden, deren Rechner sich möglicherweise mit der Malware DNS Changer infiziert haben.Telekom Brief: Für größeres Bild klicken Wer infiziert ist und nicht bis zum 9. Juli dieses Jahres handelt, kann dann praktisch nicht mehr auf das Internet zugreifen. An diesem Tag werden die vom FBI übergangsweise bereitgestellten DNS-Server voraussichtlich abgeschaltet. Über die gemeinsam vom BSI, dem Bundeskriminalamt und der Deutschen Telekom betriebene Internetseite www.dns-ok.de könnten Rechner nun getestet...

Über täuschend echt nachgemachte Rechnungen der Telekom verbreiten derzeit Unbekannte speziell präparierte PDF-Dateien, die Windows-Systeme infizieren können. Die Mail unterscheidet sich nur in Details von einer echten Telekom-Abrechnung. Doch wer die angehängte PDF-Datei öffnet, riskiert, sein System mit Spionage-Software zu infizieren. Die angebliche Rechnung nutzt mindestens eine bekannte Schwachstelle im Adobe Reader aus, um Schad-Software aus dem Internet nachzuladen und zu installieren. Antiviren-Software tut sich schwer, den Anwender zu schützen: Laut Virustotal erkennen gerade mal 8 von 41 Scannern den PDF-Exploit...

Es ist ein neuer böser Lösegeld-Trojaner mit Namen: TROJ_RANSOM.AQB unterwegs, der den Boot-Vorgang des Windows-Rechners blockiert. Der Trojaner nistet sich dazu im Master Boot Record (MBR) des Betriebssystems ein. Ist Ihr Rechner befallen, führt der Schädling dann einen Neustart des Rechners durch und fordert den Nutzer auf, ein Lösegeld in Höhe von 920 Hrywnja (ukrainische Währung, umgerechnet rund 90 Euro) über den Zahlungsdienstleister QIWI an die Erpresser zu zahlen. (Siehe obiges Bild) Kommt das Opfer der Forderung nach, schicken ihm die Erpresser angeblich einen Code, der den Rechner wieder freigibt. Das Geld...

Sich nicht durch die Behörden ausspionieren lassen In nur zwei Jahren sind auf dem Autorenportal Pageballs rund 10.000 Artikel zu allen Themengebieten entstanden. Die freiwilligen Autoren wollen sich mitteilen und Informationen weiter tragen. So wird auf http://pageballs.com auch über die Möglichkeit berichtet, sich vor dem Bundestrojaner zu schützen. Es handelt sich um eine Spionagesoftware, die gravierende Sicherheitslücken aufweist. Nicht allein, dass deutsche Behörden mit dieser Schadsoftware auf den Rechner einen Zublick erhalten, auch andere Kriminelle können über die durch diese Software geöffneten Türen auf den Rechner...

Eine gute Anti-Viren-Software ist mittlerweile von großer Bedeutung. Doch kein einziges Produkt konnte die Tester von Stiftung Warentest wirklich überzeugen. Keine Sicherheits-Software spürte alle Viren und Schädlinge auf, nur vier Programme sind insgesamt “gut”, so das Ergebnis, das im Detail in der April-Ausgabe des Magazins ‘Test’ veröffentlicht wird. Avira und G Data fanden immerhin 96 Prozent der Schädlinge, Trend Micro ohne aktive Internetverbindung hingegen nur 36 Prozent. Den besten Virenschutz im Test konnte “G Data InternetSecurity 2012? anbieten. Das Programm benötigt aber viel Arbeitsspeicher und...

“Ich habe meinen Reisepass und Kreditkarte verloren. Kannst du mir ein bisschen Geld schicken?” Solche E-Mails werden immer häufiger- meist über gehackte Konten bei Facebook verschickt. Betrüger hacken sich in Konten oder ihren Computer ein und senden an alle, die im Adressbuch gespeichert sind, solche angeblichen Hilferufe. Wer zahlt, ist sein Geld für immer los. Angaben über den Absender einer E-Mail sind leicht zu fälschen. Daher gibt es Betrüger, die das E-Mail-Konto eines Freundes oder eines Bekannten „hacken“ und Mails in dessen Namen verschicken. Was also tun, wenn vermeintliche Freunde per E-mail eine Notlage...

Viele Konsumenten scheinen, so mussten wir feststellen, das genaue lesen verlernt zu haben . Oberflächliches oder eiliges Lesen ist meist der Grund, warum man gar nicht auf der Internetseite landet, wo man eigentlich hin wollte. Ein anderer Grund ist vielleicht die Unkenntnis einiger wichtigen Regeln im Internet. Zu den häufigsten und schwersten Fehlern, die Internetuser begehen gehört- dass man den “Bildschirminhalt” für die Webseite hält, zu der man eigentlich wollte. Beispiel: Postbank gefälsche Seite. Der ahnungslose Nutzer denkt hier bin ich auf der Seite von der Postbank, doch weit gefehlt, der Fehler steckt im...

Für die Vorbereitung auf den Valentinstag ist es nie zu früh. Das glauben offensichtlich auch die Cyberkriminellen und starteten Angriffe über Facebook. Die Sicherheitsexperten von Trend Micro haben einen Angriff entdeckt, der mit einer Aufforderung auf der Pinnwand von Facebook-Nutzern startet, Valentinstag-Bilder in ihren Profilen zu installieren. Klickt ein Nutzer diesen Eintrag an, so wird er auf eine weitere Seite umgeleitet, woher er besagte Bilder bekommen kann. Dieser Angriff funktioniert nur mit Google Chrome oder Firefox Browsern. Ein Klick auf Install initiiert das Herunterladen der bösartigen Datei “FacebookChrome.crx”,...

28.01.2012: | |
Wie seit längerer Zeit bekannt ist, existiert ein Trojaner/ Virus, der User dazu auffordert durch verschiedene Online-Zahlmethoden eine entsprechende Gebühr zu entrichten um das System vom Schädling wieder zu befreien. Der bekannte Bundespolizei-, GEMA- und BKA-Virus, der durch ein Drive-By-Download ausgelöst wird, verbreitet sich mittlerweile rasend schnell. Es gibt mittlerweile rund 13 verschiedene Versionen vom berüchtigten Virus/Trojaner die auf Betriebssystemen von Windows XP/Vista und 7 durch ein Drive-By Download verursacht werden. Eine spezielle Variante des Schädlings verhindert den Zugriff auf den abgesicherten...

Inhalt abgleichen