Treibhauseffekt

Globalpolitische Herausforderung Klimawandel: Die Klimapolitik der Europäischen Union im internationalen Kontext

Der Klimawandel gilt als eine der größten Herausforderungen für die Menschheit im 21. Jahrhundert. Die Klimaveränderung ist Realität: Nach Schätzungen der Vereinten Nationen dürften bis zum Jahr 2100 die Temperaturen weltweit gegenüber 1990 um 1,4 bis 5,8 °C steigen. Anerkannt wurde das durch den Weltklimagipfel der Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro. Aus der daraus gegründeten Klimarahmenkonvention ging das Kyoto-Protokoll hervor, welches eine gemeinsame Emissionsreduktion forciert. Auf der UN-Klimakonferenz in Lima sollte ein umfassendes Klimaschutzabkommen vorbereitet werden, die Verhandlungen erbrachten jedoch keine greifbaren Ergebnisse. Die Staaten einigten sich lediglich auf einen Fahrplan für ein neues Klimaabkommen, das 2015 in Paris abgeschlossen werden und 2020 in Kraft treten soll. Darüber hinaus gibt es EU-interne Initiativen zur Emissionsreduktion, wie das Klima- und Energiepaket der Europäischen Union innerhalb der...

Wie der Klimawandel Deutschland tatsächlich verändert: Eine Replik auf Vahrenholts "Kalte Sonne"

Mit dem Sachbuch "Die Kalte Sonne" landete Fritz Vahrenholt als RWE-Manager einen genialen Coup. Das Werk verneint anhand einer umstrittenen Theorie den Klimawandel und eroberte die Bestsellerlisten. Jetzt erscheint trotz Minusgrade die Replik: Kein Winter, nirgends zeigt auf, warum Deutschland schon heute mitten im Klimawandel steckt - und welche Chancen und Risiken daraus erwachsen. Verfasst wurde das jetzt bei Books on Demand erschienene Werk von den Bestsellerautoren Marita Vollborn und Vlad Georgescu. Wie der Klimawandel die Republik verändert, demonstrieren zwei Beispiele: - 150.000 zusätzliche, weil hitzebedingte Einweisungen ins Krankenhaus und Zusatzkosten von 300 bis 700 Millionen Euro wird das deutsche Gesundheitswesen infolge des Klimawandels verkraften müssen. - Auf einer Länge von mehr als 430 Kilometern und teilweise bis zu 70 Kilometer tief ins Landesinnere werden womöglich Städte und Dörfer von den kommenden Fluten...

POC Proven Oil Canada: „Willkommen im goldenen Zeitalter für Erdgas“

Berlin, 13.09.2011. Schlag auf Schlag geht es bei der Berliner POC Proven Oil Canada weiter. So bietet das auf Kanada-Investments spezialisierte Emissionshaus mit dem „POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG“ den ersten reinen Gasfonds an, der Anlegern erneut die Partizipation an den laufenden Erträgen und dem anschließenden Verkauf der Quellen ermöglicht. Es handelt sich um einen Kurzläuferfonds mit einer Beteiligungsdauer zwischen vier bis acht Jahren, der auf die Chancen der erhöhten Nachfrage nach „natürlichem“ Gas setzt. Dabei geht der Trend für die Zukunft ganz klar in Richtung Erdgas. Die Internationale Energieagentur (IEA) spricht bereits vom „Goldenen Zeitalter für Gas“. Dass sich das wichtigste Research-Institut der Welt, das die Regierungen der OECD-Staaten in Energiefragen berät, so intensiv mit dem Thema Gas beschäftigt, hat triftige Gründe. Durch das Infragestellen der Atomkraft sowie dem wachsenden Energiebedarf von...

Treibhauseffekt: Skeptiker-Handbuch jetzt auf deutsch verfügbar

Das leicht verständliche "Skeptiks Handbook" der australischen Umweltjournalistin Joanne Nova über die CO2 These, liegt jetzt in deutscher Übersetzung vor! Französische, norwegische und weitere Sprachversionen sind ebenfalls in Arbeit und werden bald in vielen Ländern verbreitet werden. Frau Nova ist jahrelang überzeugte Anhängerin der Treibhausthese gewesen, war über 15 Jahre massive "AGW Aktivistin", bevor sie endlich Argumente und Gegen-argumente auf die Waagschale legte und erkannte, dass Begriffe wie "Treibhauseffekt", "Extremwetter", "Klimaschutz" etc. reine Fiktionen sind, die aus politischen und finanziellen Beweggründen...

Honeywell entwickelt flüssiges Treibmittel mit geringem Treibhauseffekt für die Schaumstoffisolierung

Neues Treibmittel trägt zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Treibmitteln bei MAASTRICHT, Niederlande, 31. März- Honeywell (NYSE: HON) hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen ein neues Treibmittel mit geringem Treibhauseffekt (Global Warming Potential, GWP) für die energieeffiziente Isolierung mit Polyurethantreibmitteln entwickelt. Die Neuentwicklung wurde auf der UTECH Europe Konferenz und Messe bekannt gegeben, die vom 31. März bis 2. April in Maastricht, Niederlande, stattfindet. Zu dieser Messe mit Konferenzforum kommen alle drei Jahre führende Unternehmen der Polyurethanbranche zusammen, um Herausforderungen...

Unabhängige Tests bestätigen neues Kältemittel mit geringem Treibhauseffekt als sichere und umweltverträglichste Lösung

GENF, 4. März 2009 – Während des Genfer Autosalons hat Honeywell bekannt gegeben, dass das Unternehmen von führenden Industrieorganisationen, Autoherstellern und unabhängigen Testinstituten die Bestätigung erhalten habe, dass das neue Honeywell-Kältemittel HFO-1234yf mit dem geringen Treibhauspotenzial für den Einsatz in Autoklimaanlagen gemäß der neuen EU-Richtlinie die bevorzugte Lösung hinsichtlich der Umweltverträglichkeit sei. Die bedeutendste Studie wurde von SAE International (Society of Automotive Engineers) durchgeführt. SAE ist eine hoch angesehene, internationale Vereinigung von rund 115.000 Ingenieuren und...

Inhalt abgleichen