Thüringen

Paula und der Westen - Biografischer Roman

Ein Journalist ist in Uta Tetzlaffs "Paula und der Westen" auf der Suche nach Wissen und einer Frau aus der ehemaligen DDR. Steffen ist ein Journalist mit dem Auftrag, eine Reportage über das Leben in der DDR zu schreiben. Er lernt dadurch Paula, deren Spur sich jedoch schnell wieder verliert, kennen. Er begibt sich für seine Reportage auf die Suche nach ihr und lernt dabei Menschen aus ihrem Leben kennen. Diese teilen mit ihm ihre Geschichten, darunter auch Paulas Mutter, die ihm erzählt, dass Paula bereits im Kindesalter in Berührung mit dem Westen kam und dadurch einige Probleme entscheiden. Doch je mehr Paula den Westen kennen lernte, umso mehr mochte sie ihn. Steffen lernt daraufhin auch einige der Freundinnen von Paula kennen, die ihm über Paulas Hochzeit während der Studienzeit berichten. Steffen lernt, dass sich ihr Mann und Paula nach dem Studium entgegen den Plänen und Vorgaben der Studienvermittlung eine Arbeit in einem volkseigenen...

Buchtipp „Im Westen viel Neues“ - ein biographischer Roman, der während der Zeit des letzten Weltkriegs und danach spielt

„Im Westen viel Neues“ besitzt autobiografische Züge, denn es ist die Familiengeschichte des Autors Peter Claus, Kind von Henner und Hilde. Diese Tatsache ist es auch, die dem im Brighton-Verlag mit der ISBN 978-3-95876-661-7 erschienenen 200-Seiten-Roman seine besondere emotionale Tiefe verleiht. Er ist eine Art Familiensaga von nebenan, ein sehr persönlich erzähltes und äußerst lesenswertes Buch, das zum Nachdenken anregt - und zu Nachforschungen in der eigenen familiären Vergangenheit. Der erste Teil zeigt die Entwicklung des jungen Henner vom Hitlerjungen bis zu seinen Fronteinsätzen im Osten. Dabei erlebt die Hauptperson den Tod hautnah und erleidet mehrere Verwundungen, die er unter anderem mit Hilfe einer russischen Ärztin übersteht. Hier beginnt seine Wandlung, da er begreift, dass auch „Untermenschen“, wie sie von den Nationalsozialisten bezeichnet wurden, einen akademischen Grad und Menschlichkeit besitzen können. Die...

Schneeberg und das Bernsteinzimmer! Wohin wurde das berühmte Bernsteinzimmer im Advent 1944 gebracht? Sachsen oder Thüringen?

Was passierte wirklich im Dezember 1944, ist das berühmte Bernsteinzimmer in Schneeberg oder am Schneeberg angekommen? Diese Fragen gehören wohl zu den brennendsten Fragen, für den, der sich für den Verbleib des legendären Bernsteinzimmers interessiert. Nach dem ich mich über 8 Jahre mit diesem Thema beschäftigt habe, habe ich in meinem Roman, der sich weitestgehend an tatsächlichen historischen Fakten orientiert und nur in geringem Maße meiner Fantasie entspringt, zwei Details zu den Transporten nach Schneeberg skizziert. Nachstehend eine kleine Kostprobe davon: Am 11.Dezember 1944 sitzt Alfred Rohde, der Direktor des Königberger Museums, entmutigt und enttäuscht hinter seinem kleinen Schreibtisch. Er stritt sich bereits seit Stunden mit dem Kontrolleur aus Berlin. Dieser Hans von Grauwitz, dieser Berliner Wachhund, wollte einfach nicht nachgeben. „Herr Doktor von Grauwitz, Hans! Nun sehen Sie es doch endlich ein, das Bernsteinzimmer...

Die kuriosesten Weihnachts-Pannen in elf Kurzgeschichten

Gerald Gleichmann spießt in „Na dann, frohes Fest!“ kleine Katastrophen auf Humorvoll, scharfsinnig, respektlos – Gerald Gleichmann spießt kuriose Ereignisse rund um Weihnachten auf. In „Na dann, frohes Fest!“, neu im Verlag Kern erschienen, stößt Besinnlichkeit auf Ironie, Geschäftigkeit auf unfreiwillige Entschleunigung, Tradition auf die Tücken des Unvorhersehbaren. Geschenke sind nie das, was sie zu sein scheinen. Das Wichteln im Seniorenheim endet in einer Verfolgungsjagd. Die Aushilfs- Knusperhexe stürzt eine Opernvorstellung ins Chaos. Ein Opa verschwindet im heftigen Schneetreiben und während des russischen...

Unter der Sonne, die nicht schien - Chronik einer Verblendung

Annemarie Johann-Wessel schildert in ihrer Autobiografie "Unter der Sonne, die nicht schien" ein prägendes Jahrzehnt ihrer Kinder- und Jugendzeit. Die Autorin wurde im Jahr 1933 in Solingen geboren und lebt auch heute noch in ihrer Heimatstadt. Ihre Geschichte beginnt in diesem Buch ein Jahr vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs (1938) und endet mit der Währungsreform (1948). Durch ihre Erziehung auf einer sogenannten "Hauptschule" (damals die Bezeichnung für eine weiterführende NS-Ausleseschule) hat die als begabt eingestufte Schülerin hohe Erwartungen an ihre Zukunft. Noch herrscht zwar Krieg, doch ein rascher Endsieg steht...

Die Bühne als Lebenstraum

Knut Wagners neu erschienener Roman „Leben ohne Maske“ trägt autobiografische Züge Ob sich ein Lebenstraum erfüllt oder nicht, hängt nicht allein vom Charakter der Person ab. Wichtiger noch erscheinen die persönliche Freiheit und die gesellschaftlichen Zwänge, in die ein Leben eingefügt ist. In diesem magischen Dreieck bewegt sich der Roman „Leben ohne Maske“, der Ende Oktober im Verlag Kern erscheint. Knut Wagner verarbeitet darin sein eigenes Erleben in der DDR. Ein Lehrerstudium hatte ihn auf Umwegen einst zu seinem Ziel, zur Erfüllung seines Lebenswunsches gebracht, zum Theater Meiningen, wo er in den zwei Jahren...

Mehr Wasserstoff-Wagen - Züge sollen noch klimafreundlicher werden

Züge gelten ohnehin schon als besonders umweltfreundlich. Dieser Vorteil soll jetzt weiter ausgebaut werden. Auf immer mehr Strecken sind Triebwagen mit Wasserstoff-Antrieb geplant. Und jetzt gibt es sogar einen Vorschlag, Dampfloks mit Wasserstoff zu betreiben. Bis 2050 will die Deutsche Bahn komplett klimaneutral sein. Das will der Konzern in mehreren Schritten erreichen. So soll der Strom bis 2038 komplett aus erneuerbaren Energien kommen. Zurzeit sind es erst rund 60 Prozent. Außerdem sollen mehr Strecken elektrifiziert werden. In Thüringen haben Land und DB dazu ein entsprechendes Papier unterschrieben. Darin wird der Strombetrieb...

Privatinvestor erwirbt 740 kWp Solarpark durch EcofinConcept

Hückelhoven, 02. September 2020 – EcofinConcept GmbH, Transaktionsmanager und Spezialist für Erneuerbare Energien Projekte, hat einen weiteren Solarpark an einen Privatinvestor vermarktet. „Die erfolgreiche Vermarktung des Projektes Thüringen 27 während der Coronazeit zeigt sehr gut, dass deutsche Freiflächenanlagen auch im Jahr 2020 bei sorgfältiger Planung wirtschaftlich und nachhaltig betrieben werden können und für Investoren attraktiv sind, trotz stark gesunkener Tarife.“, so die Geschäftsführer Christian Sperling und Guido Vieten von EcofinConcept. Die auf einem Pachtgrundstück errichtete Freilandanlage wurde...

Unterwegs auf dem Rennsteig

Frank Stübner wanderte den Rennsteig in voller Länge und teilt seine Eindrücke. „Gut Runst!“ Mit diesem Spruch, geprägt vom Rennsteiglaufverein im 19. Jahrhundert, grüßen sich die Menschen, die den Rennsteig in voller Länge erwandern. „Gut Runst!“ ist auch der Titel des Wanderbuches von Frank Stübner, das jetzt im Verlag Kern erschienen ist. Der Rennsteig zieht sich über den Kamm des Thüringer Waldes und des Thüringer Schiefergebirges bis in den nördlichen Frankenwald, vom Mittellauf der Werra bis an den Oberlauf der Saale. Der beliebte Fernwanderweg zieht jedes Jahr zahlreiche Touristen an, die allein oder in...

Jetzt reicht es: WaldResort-Gründer klagt gegen Corona-Vorschriften

Gesundheit geht vor, das steht außer Frage. Doch die Prioritätensetzung bei der Lockerung der Corona-Vorschriften ist für Unternehmer und WaldResort-Gründer Jürgen Dawo nicht mehr nachvollziehbar. Hygienevorschriften lassen sich in seinem Betrieb mindestens genauso gut umsetzen, wie in Handelsgeschäften. Wenn nicht besser. Deshalb hat er sich entschieden gerichtlich gegen die Schließung seines touristischen Betriebes vorzugehen. Genau am 3. Geburtstag des WaldResorts am Nationalpark Hainich musste Resortmanagerin Cornelia Faske den Betrieb auf unbestimmte Zeit einstellen. Der Grund: die Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie....

Inhalt abgleichen