Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Teddy Matthau

Teddy Matthau: Geständnis im RBB-Magazin "Kowalski trifft Schmidt"?

Mit Spannung erwartet die Welt der merkwürdigen Menschen das deutsch-polnische Magazin "Kowalski trifft Schmidt" am heutigen 23.01.11 um 19 Uhr im RBB. Werden die Redakteure der Sendung herausfinden, wer sich hinter dem Pseudonym Teddy Matthau versteckt, der gerade sein fünftes Buch "Seltsame Geschichten" veröffentlicht hat? Wird Matthias Haucke, der Vorsitzende des deutsch-polnischen Vereins Literaturdepot den wahren Namen verraten? Warum überhaupt erfindet der interessante Autor imer wieder neue, alberne Ausreden um nicht selbst auf der Bühne zu stehen? Wer ist die geheimnsvolle Polin, die ihn zum Teddy gemacht hat? Wird das...

Berlin – Wirtschaftskrise: Überraschendes Geständnis von Teddy Matthau

„Ich bin schuld an der Krise“ erklärte heute morgen der Berliner Autor Teddy Matthau überraschend gegenüber der Presse. „Nachdem täglich immer wieder nur neue Schreckensmeldungen in den Medien verbreitet werden, wollte ich ein positives Zeichen setzen und mich – übrigens vollkommen unbegründet – schuldig bekennen.“ Ein Sprecher seines Berliner Verlags Literaturdepot sagte dazu: „Matthaus oft harmlos und sehr persönlich beginnenden Geschichten enden immer wieder in Katastrophen. Warum sollte er also nicht auch schuld an der großen Krise sein?“ Näheres über die Hintergründe kann man am 20. Januar im kleinen Theater Coupé am Fehrbelliner Platz in Berlin-Wilmersdorf bei der Uraufführung des neuen Programms von Teddy Matthau erfahren. Aus Angst vor Missfallenskundgebungen wird der Autor selbst nicht auf der Bühne stehen. Die Verantwortung für Matthaus merkwürdige Geschichten übernehmen Klaudia Ewelina Grek und Wolfgang...

Berlin – Unmöglich: Nacktscanner an der Theaterkasse

Die Bereitstellung von Nacktscannern und Impfstoffen gegen Schweinegrippe fordert jetzt der Berliner Autor Teddy Matthau vom Berliner Senat für sein Programm „Ich bin schuld an der Krise“, das am 20. Januar im kleinen Theater Coupé am Fehrbelliner Platz in Berlin-Wilmersdorf uraufgeführt wird. „Die Gesundheit unseres Publikums liegt uns sehr am Herzen!“ betont Teddy Matthau, der diese Maßnahmen zur allgemeinen Gefahrenabwehr für dringend erforderlich hält. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, würde Teddy Matthau Impfungen bei ausgewählten weiblichen Gästen persönlich durchführen. Potentielle Terroristen werden gebeten, den Nacktscanner auf der Bühne (gegen Aufpreis) zu benutzen. Die zauberhafte Klaudia Ewelina Grek und der unnachahmliche Wolfgang Stell präsentieren die merkwürdigen Geschichten mit erstaunlicher Begeisterung und werden dabei durch die außergewöhnliche Sandra Maria Morr am Klavier musikalisch...

Teddy Matthau: In meinem Kopf tanzen kleine Polinnen

Woher kommen eigentlich die vielen seltsamen Ideen zu Ihren „Merkwürdigen Geschichten“? wurde der Berliner Autor Teddy Matthau einmal in einem Interview gefragt. „In meinem Kopf tanzen kleine Polinnen, manchmal sogar eine ganze masurische Volkstanzgruppe. Und dann muss ich eben schreiben, damit es wieder aufhört.“ Was dabei herauskommt, können Sie am 11.11.09 ab 20:00 Uhr im Kultursalon Maria-Magdalena in der Bötzowstraße 41 (Ecke Pasteurstraße) im Bezirk Prenzlauer Berg erfahren. Das gemeinnützige deutsch-polnische Verlagsprojekt Literaturdepot stellt im Rahmen der Reihe „Literatur am Mittwoch“ einige skurrile Geschichten...

Literatur am Mittwoch - Dreimal Teddy Matthau im Kultursalon in Prenzlauer Berg

Drei erfrischende Abende mit „Merkwürdigen Geschichten“ von Teddy Matthau bietet der Kultursalon Maria-Magdalena in der Bötzowstraße 41 (Ecke Pasteurstraße) im Bezirk Prenzlauer Berg. Am 11.11., 25.11. und am 9.12. jeweils um 20 Uhr werden einige skurrile Geschichten des Berliner Autors aus dem gemeinnützigen deutsch-polnischen Verlagsprojekt Literaturdepot in passender Wohnzimmeratmosphäre von Britta Wilmsmeier und Wolfgang Stell auf eine ganz besondere Art vorgetragen. Die musikalische Begleitung durch Sandra Maria Morr (Klavier) macht den Abend zu einem ungewöhnlichen Erlebnis. Die Veranstalterin Maja Remstedt bietet im...

Teddy Matthau – Autor mit eigenwilligem Humor im Kultursalon

Nachdem der Berliner Autor Teddy Matthau in den vergangenen Wochen durch seltsame Pressemitteilungen auffiel, will er sich jetzt wieder ernsthaft in der Öffentlichkeit präsentieren. Nachdem vor Kurzem noch Meldungen über die angebliche Ablehnung des Benjamin-Hasenfurz-Preises oder eine Demonstration der Teddy-Matthau-Gegner in Quakenbrück kursierten, wurde jetzt in Berlin vom deutsch-polnischen Verlagsprojekt „literaturdepot.eu“ die ausdrücklich ernstgemeinte Ankündigung einer Lesung im Kultursalon Maria-Magdalena in der Bötzowstraße 41 Ecke Pasteurstraße (Prenzlauer Berg) am 11. November 09 um 20 Uhr verbreitet. Die...

Literatur am Mittwoch – Neue Reihe mit Lesungen im Kultursalon in Prenzlauer Berg

Der Kultursalon Maria-Magdalena in der Bötzowstraße 41 (Prenzlauer Berg) bietet ab sofort mittwochs jeweils um 20 Uhr eine neue Reihe von Lesungen in Zusammenarbeit mit dem deutsch-polnischen Verlag Literaturdepot an. Den Anfang macht am 4.11. die Veranstalterin Maja Remstedt selbst mit einer Lesung aus „Tschechow, meine Liebe“ von Lydia Awilowa. Maja Remstedt ist eine in Berlin lebende polnische Schauspielerin, die seit Mai 2009 in der Bötzowstraße einen Kultursalon und eine Theater- und Tanzschule mit umfangreichem Programmangebot betreibt. Am zweiten Leseabend am Mittwoch den 11.11. um 20 Uhr liest Wolfgang Stell aus den...

Eklat um Teddy-Matthau-Gegner in Quakenbrück

„Wir brauchen keinen Teddy Matthau! Wir sind auch ohne ihn 775 Jahre gut zurecht gekommen.“ rief ein Sprecher der „Initiative gegen Teddy Matthau“ den gut zwei Dutzend Mitgliedern vor der Sylvesterkirche zu. Die Initiative protestiert dagegen, dass Quakenbrück bisher mit keinem Wort in den „42 merkwürdigen Geschichten“ des Autors erwähnt wurde, während gleichzeitig Städte wie Treuenbrietzen oder Bärenklau bedeutende Rollen spielen. „Wir sind fleißige Menschen, die es einfach verdient haben!“ sagte er unter Hinweis auf eine der größten Sortier- und Verpackungsanlagen von Frühstückseiern in Europa. Wir werden...

Sensation! Batholomäus-Hasenfurz-Preis geht nach Berlin

„Ich stand gerade unter der Dusche, als ich es erfuhr“ sagte der Berliner Autor Teddy Matthau gestern sichtlich bewegt. Mit dem erstmals verliehenen Preis für herausragende, bahnbrechende Leistungen in der interkulturellen Verständigung, die sich in vorbildlicher Weise mit den Interferenzen in zwischenmenschlichen Begegnungen mit osteuropäischen Migrantinnen auseinandersetzt, würdigte die Jury unter dem Vorsitz von Dr. Dr. h.c. Jobst Schniedelmann seine richtungsweisenden Forschungsergebnisse und bleibenden Verdienste im Zusammenhang mit der zeitkritischen Analyse der gegenwärtigen Rolle der polnischen Bäckerin im ehemaligen...

Teddy Matthau – Autor mit Risiken und Nebenwirkungen

Immer mehr begeisterte Leser bekennen sich bedingungslos zum Teddymatthismus, einer bisher unbekannten Form psychischer Abhängigkeit von eigenwilligen Kurzgeschichten mit stilistisch zumindest zweifelhaftem Anspruch. „Ich möchte mich dazu nicht äußern!“ wies gestern Teddy Matthau, der Berliner Autor der „Merkwürdigen Geschichten“ in einer spontan einberufenen Pressekonferenz jede Schuld von sich. Er habe nur seine Arbeit machen wollen und möchte jetzt wieder unter die Dusche. Berechtigte Zweifel und ein seifiger Beigeschmack bleiben jedoch, denn die Bücher aus dem deutsch-polnischen Verlag „Literaturdepot“ verkaufen...

Inhalt abgleichen