Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

TUI

Investment-Ferienimmobilie in Inzell mit attraktiver Rendite! Nur noch 4 Chalets verfügbar!

Investment-Ferienimmobilie in Inzell mit attraktiver Rendite! Nur noch 4 Chalets verfügbar! Sichern Sie sich jetzt Ihre Chance auf eine Investition in einem der Top-Ferienstandorte Deutschlands und erwerben Sie ein komplett vermietungsfertiges Haus im FerienResort in Inzell! Sie profitieren von einer hohen Renditemöglichkeit mit bis zu 6% auf Ihr eingesetztes Kapital und außerdem können Sie Ihr Haus noch flexibel selbst nutzen. Das FerienResort umfasst insgesamt 14.300 m². Die Grundstücksgrößen der 4 noch verbleibenden Chalets variieren zwischen 482m² und 888m². Die Vermarktung ist exklusiv mit dem Reiseveranstalter TUI Ferienhaus, einer der führenden Ferienhausanbieter Europas, geplant. Die Gästebetreuung sowie die ganzjährige Pflege und Verwaltung der Ferienimmobilie wird vor Ort durch ein professionelles Servicebüro vor Ort – M&P Event und Verwaltungs UG – übernommen. Der Sommer- und Wintertourismus in Inzell boomt....

Delfinschützer: TUI fördert Tierquälerei in der Türkei und blutige Delfintreibjagd in Japan

(ddp direct) Nachdem der Reiseveranstalter TUI noch im letzten Jahr dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) zugesagt hatte, keine Delfinarien in der Türkei mehr anzubieten, wurde jetzt ausgerechnet das heftig kritisierte "Sealanya-Delfinarium" in Alanya wieder im Reiseprogramm aufgenommen. Zehn Delfine waren dort im Jahr 2008 aus der grausamen japanischen Delfintreibjagd in Taiji für 280.000 US-Dollar importiert worden. Im Frühjahr 2010 starben vier Delfine unter mysteriösen Umständen. In Taiji findet alljährlich eine blutige Jagd auf rund 2.000 Delfine statt. Die schönsten Delfine werden für den Verkauf an Delfinarien aussortiert, der Rest wird abgeschlachtet und landet in japanischen Restaurants und Schulkantinen. Der Oscar-prämierte Kinofilm "Die Bucht" mit dem Ex-TV-Flipper-Trainer und Delfinschützer Richard O'Barry ging 2010 um die Welt und sorgt immer noch für Entsetzen über das blutige Treiben der japanischen Fischer....

TUI-HV am 13.02.13 – Wie steht es mit dem Qualitätsmanagement der Kundenbeziehungen?

Verkaufen heißt: Den Kunden nützlich zu sein. Doch was nützt erfolgreiches Verkaufen, wenn der Kunde anschließend nicht nur vor den Kopf gestoßen sondern ihm auch noch kräftig in die Tasche gegriffen wird? Dann war alle Mühe von Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Verkauf vergeblich und mit dem einen Kunden, den man für immer vertrieben hat, gehen vermutlich noch viele andere verloren, die von dem "Schicksal" des einen abgeschreckt werden. Anläßlich der kommenden Hauptversammlung der TUI AG rückt die Fallstudie "Qualitätsmanagement-Praxis - Ein 'Reise'-Erlebnis mit Gebeco/TUI - oder: Wenn Kunden sich als Beuteopfer fühlen" (eBook, 137 S. mit Faksimiles der Originaldokumente, ISBN 978-3-943788-07-5, 19,95 Euro, eVerlag READ – Rüdenauer Edition Autor Digital, www.read.ruedenauer.de) wieder ins Zentrum des Interesses aller, die entweder in Unternehmen für die Managementqualität verantwortlich sind oder auch nur mit Sorgenfalten auf...

Qualitätsmanagement ist mehr als „gutes“ Management!

Unter „gutem“ Management mag man vieles verstehen. Letztlich geht es für ein Unternehmen aber immer darum, Kunden zu gewinnen, die bereit und in der Lage sind, für Leistungen des Unternehmens Geld zu bezahlen. Damit dies nachhaltig geschieht, müssen die Kunden zufriedengestellt werden, indem sie mindestens genau die Leistungen erhalten, die sie wünschen und die ihnen versprochen wurden. Die so verstandene Qualität der Produkte und Dienstleistungen ist immer noch das beste Verkaufsargument. Um sie gegenüber dem Kunden zu realisieren , muß auch innerhalb des Betriebes für einen entsprechenden Leistungsaustausch gesorgt...

Das Management des Qualitätsmanagements entscheidet über die Managementqualität

Zufriedene Kunden sind die beste Existenzsicherung für Unternehmen. Nicht Profitmaximierung sollte deshalb das oberste Ziel unternehmerischer Tätigkeit sein, sondern lediglich willkommene Folge. Oberstes Ziel sollte eine bestmögliche Leistung für die Kunden sein, eine Leistung, die sie durch über ihre Zufriedenheit mit der Qualität an das Unternehmen bindet. Denn die Kunden sind es, die allein für den Profit des Unternehmens sorgen – wenn sie zufrieden sind. Dieses oberste unternehmerische Ziel wird begleitet von der Notwendigkeit, stets die betrieblichen Kosten zu decken, nicht nur die der aktuellen Produktion, sondern auch...

Stärke in schwierigen Zeiten: Qualitätsmanagement, das seinen Namen verdient!

Verkaufen heißt nichts anderes als seinen Kunden nützlich zu sein. Das klingt selbstverständlich. Die Praxis zeigt leider, daß diese Erkenntnis in den Köpfen der verantwortlichen Führungskräfte keineswegs immer präsent ist. Engstirniges Profitdenken und die Gier nach dem schnellen Geld führen allzu häufig zu gewagten „Einsparmaßnahmen“ auf Kosten der Leistung für die Kunden. Rückrufaktionen, wie sie zum Beispiel Toyota beinahe schon routinemäßig veranstaltet, mangelhafte oder verspätete Lieferungen, und sogar dreistes Überwälzen der folgen eigenen Versagens auf Kunden kommen heutzutage regelmäßig vor. Große...

Die Zukunft gehört dem kundenorientierten lernenden Unternehmen

Qualitätsmanagement bedeutet: Management, das die qualitativen Anforderungen erfüllt, die Kunden und Eigentümer an die Effektivität und die Effizienz des Führungs- und Leistungsprozesses eines Unternehmens stellen. Richtig verstandenes und durchgeführtes Qualitätsmanagement hilft, die Effektivität und die Effizienz betrieblicher Prozesse fortlaufend zu verbessern und damit die Wettbewerbs- und Ertragskraft des Unternehmens zu stärken. Wichtig ist, dabei die Ganzheitlichkeit des Unternehmensprozesses zu berücksichtigen. Qualitätsmanagement richtet sich nämlich nicht nur auf die technisch-organisatorischen Prozesse, wie...

Qualitätsmanagement verbessern: Von schlechten Beispielen lernen

Das Qualitätsmanagement umfaßt alle organisatorischen Maßnahmen und Führungshandlungen, die der kontinuierlichen Verbesserung des Führungs- und Leistungsprozesses des Unternehmens dienen. Es ist ein Führungsinstrument, mit dem gewährleistet werden soll, daß das Unternehmen die beiden wichtigsten unternehmerischen Ziele erreichen und dauerhaft halten kann, nämlich: 1. Kundenzufriedenheit 2. Profitable Leistungserstellung Ein im Sinne permanenten totalen Verbesserungsmanagements (PTVM) richtig verstandenes und durchgeführtes Qualitätsmanagement hilft, die Effektivität und die Effizienz betrieblicher Führung und Leistung...

Kunden, die man hat, braucht man nicht zu werben

Vor dem Vertragsschluß ist der Kunde König und wird umworben. Nach dem Vertragsschluß sieht es in vielen Fällen anders aus. Enttäuschungen, ja Entsetzen sind dann gar nicht so selten. Solche Anbieter werden dann von den enttäuschten Kunden gemieden und das spricht sich dann auch herum. Um die Kunden zu ersetzen, die ihnen den Rücken kehren und um den verlorenen Cashflow zu ersetzen, müssen die Waren- und Diensteanbieter dann verstärkt werben und neue Kunden akquirieren. Das bedeutet: Ein (großer) Teil der Aufwendungen für Werbung und Akquisition ist nur deshalb notwendig, weil die Anbieter von Waren und Dienstleistungen...

Gebecoen – Auf legale Weise illegitim den Profit steigern

Daß Verbraucher auf gesetzlicher Grundlage getäuscht werden dürfen, ist nicht neu. Auch Lohndumping geschieht mit Billigung, ja mit Förderung durch den Gesetzgeber. Mit der Novellierung des Meldegesetzes sollte die staatliche Verwaltung sogar ermächtigt werden, die Daten der Bürger an Adreßhändler zu verhökern. Auf gesetzlicher Grundlage ist eben alles möglich. Auch das Illegitime ist dann legal und die Betroffenen sind die Dummen. Gebecoen ist das neue Wort für „illegitimes Abzocken mit legalen Mitteln“. Gebecot wird jemand, wenn er zum Beispiel legaler Verbrauchertäuschung zum Opfer fällt, oder wenn er mit formaljuristischen...

Inhalt abgleichen