Suizid

Der Mann von Nebenan - John D. - Der Fall - Der neue Roman von J. D. Lukas - ISBN 978-3-7392-8069-1

Der Mann von Nebenan In seinem Debüt-Roman „John D. – Der Fall“ treibt J. D. Lukas die Frage um: Wie sieht das Resümee eines Menschen aus, der seinem Leben ein Ende setzen will? Lukas widmet sich in seinem Erstlingswerk auf sensible und fordernde Weise dem Thema des geplanten Suizids. Er dringt tief in die Lebensgeschichte seines Protagonisten vor und zeigt dessen Beweggründe, ohne dabei pathetisch zu werden. Der Roman ist bereits im August 2016 veröffentlicht worden und sowohl im Buchhandel als auch als E-Book erhältlich. In einem zwischendurch fast schon nüchternen Ton beginnt die Geschichte von John. Der Autor nimmt den Leser mit zu einem kleinen Bahnhof in der Steiermark. In dessen Nähe findet er den Protagonisten des Romans im Zwiegespräch mit sich selbst auf den Gleisen sitzend. Hier lässt John alle Begebenheiten, die ihn zu diesem drastischen Schritt drängen, noch einmal Revue passieren. J. D. Lukas gelingt es durch den Drehbuchcharakter...

Positives Denken

Positives Denken ist die Lösung aller Probleme der Menschheit und der Welt. Glauben Sie wirklich daran? Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der immer positiv denken kann, egal wie viele Bücher er aus diesem Genre gelesen hat. WIR raten von diesen Büchern die Finger zu lassen. Diese Autoren versprechen in ihren Werken dauerhafte Harmonie, Reichtum und absolutes Glück. Die einzigen, die von dieser Methode profitieren, sind die Glücksmacher selbst. Ein krampfhafter Versuch, ausschließlich positiv zu denken führt zu einem inneren Konflikt aus Wollen und Nicht- Können. Dass die Begründer des „positiven Denkens“ versuchen, einen Idealzustand zu verwirklichen, liegt in ihrer ursprünglichen Motivation, die überwiegend im religiösen Umfeld zu finden ist. Die Autorinnen „Sabine Beuke und Jutta Schütz“ sind keineswegs gegen das positive Denken, aber wir sind gegen diese Motivationskünstler, die mit geschicktem Spiel von Psychologie...

Selbstmord, wer trägt die Schuld?

Eine Schuldzuweisung für einen Menschen, der sich umgebracht hat, ist etwas furchtbares und Menschen, die in dieser schrecklichen Situation so handeln, haben selbst oft mit Schuldkomplexen zu kämpfen und fragen sich, ob sie es hätten verhindern können. Die Autorinnen Sabine Beuke & Jutta Schütz sind der Meinung, dass man nicht sagen kann, dass jemand SCHULD am Suizid eines anderen ist. Diese Entscheidung trifft immer der Betreffende selbst, auch wenn es noch so furchtbar für seine Angehörigen sein mag. Das Umfeld ist froh, dass sie jemand anderen schuldig erklären können, sie werden sich dennoch nicht ewig damit beruhigen können, denn sie selbst konnten auch nicht helfen… Es wird noch ein schmerzvoller Weg für alle, aber Schuld ist daran keiner und auch nicht der Partner, der sich getrennt hat. In Deutschland begeht etwa alle 50 Minuten ein Mensch Suizid, insgesamt sterben so mehr als 10 000 Menschen pro Jahr und 60 Prozent der...

Enke, Williams und die dunkle Seite des Lebens – Buchvorstellung SUICIDE

Immer öfter findet man in den Schlagzeilen Berichte darüber, dass die tückische Krankheit Depression selbst vor denen nicht Halt macht, die dem Anschein nach auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Prominente sind die Opfer, das öffentliche Interesse an ihrer Geschichte und am Krankheitsbild wächst. Der Deutsch-Schweizer Stefan Lange engagiert sich seit Jahren in der Suizidprävention. Mit seinem Erstlingswerk "Suicide" greift er das Thema auf. Aufklärung ohne jede Schönfärberei ist seine Intention. Der Autor Informationen zum Autor Der Schriftsteller hat sein bereits seit Jahren - nicht zuletzt durch Fernsehauftritte...

Atheistenverband gegen Kriminalisierung von Sterbehilfe

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) wendet sich gegen Bestrebungen, Sterbehilfe zu kriminalisieren. "Wer sich aufgrund reiflicher Überlegung dazu entschließt, sein Leben zu beenden, sollte sich dazu fremder Hilfe bedienen können", sagte René Hartmann, Erster Vorsitzender des IBKA. In diesem Zusammenhang kritisiert Hartmann den Beschluss des CDU-Bundesparteitags vom 5. Dezember 2012, auch unentgeltliche, aber geschäftsmäßig erbrachte Sterbehilfe unter Strafe zu stellen. "Die Bestrebungen der Union und der Kirchen, Sterbehilfe per Gesetz möglichst weitgehend unter Strafe zu stellen, sind ein religiös-ideologisch...

Themenabend "Alterssuizid"

In Kooperation mit der AKADEMIE der Björn Schulz STIFTUNG Themenabend: "Alterssuizid" Zur Überraschung vieler sind alte Menschen am häufigsten von Suizidhandlungen betroffen. Doch in Fachkreisen gelten alte und vereinsamte Menschen als besonders suizidgefährdet. Selbst von Berufsgruppen, die vorwiegend mit alten Menschen zu tun haben, wird diese Tatsache oft nicht wahrgenommen. Und dies besonders in Großstädten wie Berlin, wo die Vereinsamung älterer Menschen zunimmt. Mit der Veranstaltung möchte Otto Berg ein Forum zum Gespräch über dieses tabuisierte Thema bieten und so eine größere Öffentlichkeit für das Problem...

Ein besonderes Mutmacherbuch

Die Autobiografie „...und ich stehe immer wieder auf!“ von Inge Jawerka ist aufrüttelnd, zeigt sie doch, wie eine außergewöhnliche Frau, die über Jahrzehnte unter Depressionen, Bulimie und Süchten litt, trotz ständiger Verluste nun trotzdem ein weitgehend normales Leben führt. Ein inspirierendes Buch nicht zuletzt für diejenigen, die selbst ein schwieriges Leben meistern müssen. Inge Jawerka wurde am 2. Januar 1948 geboren. 63 Jahre später erzählt sie in ihrem Buch „...und ich stehe immer wieder auf!“ die Geschichte ihres Lebens – das einer außergewöhnlichen Frau. Einer Frau, die zeigt, wie sie trotz schwieriger...

Komplettes Hilfspaket mit Schritt für Schritt Anleitung für Ihren Sieg über die Depression

1 zentrale, ungewöhnliche Erkenntnis, 10 konkrete Anweisungen - Nie wieder: freudlos, lustlos, hoffnungslos, energielos, mutlos... Konkrete Lebenshilfe, und eine völlig ungewohnte Erkenntnis über die Depression, so wie Sie es garantiert niemals von einem Psychologen zu hören bekommen. Nach 2 Therapien, 2 Antidepressiva, 9 Büchern, 4 Seminaren und 2 Krankenhausaufenthalten, wollte ich nur noch sterben Doch dann hörte ich diese eine simple Therorie, diesen völlig anderen Blickwinkel auf die Depression - so, wie ich es bisher noch von niemandem gehört hatte und ich konnte meine Depression ein für alle mal besiegen! Ich...

Heilung von sex. Kindesmissbrauch ist möglich! www.marionna.com

Neues aus dem Bittere Tränen Projekt - gemeinsam gegen Missbrauch Autor: Marionna Nanny Über Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen wurde 2010 viel geschrieben und diskutiert, doch bleiben die Betroffenen meist im Abseits, im Hintergrund und bemühen sich um ein halbwegs normales Leben in unserer Gesellschaft. Einigen mutigen Frauen, wie Marionna Nanny aus dem Norden Deutschlands, gelang es, über die verletzte Seele mit all den widersprüchlichen Gefühlen zu schreiben. Die Autorin, die als Kind und Jugendliche mehrfach von mehreren Tätern sexuell missbraucht wurde, veröffentlicht in ihrem ersten eBook „Stehaufseelchen"...

Depression- Nach 2 Therapien, 2 Antidepressiva, 9 Büchern, 4 Seminaren und 2 Krankenhausaufenthalten, wollte ich nur noch sterbe

1 zentrale, ungewöhnliche Erkenntnis, 10 konkrete Anweisungen - Nie wieder: freudlos, lustlos, hoffnungslos, energielos, mutlos... Komplettes Hilfspaket mit Schritt für Schritt Anleitung für Ihren Sieg über die Depression Konkrete Lebenshilfe, und eine völlig ungewohnte Erkenntnis über die Depression, so wie Sie es garantiert niemals von einem Psychologen zu hören bekommen. Nach 2 Therapien, 2 Antidepressiva, 9 Büchern, 4 Seminaren und 2 Krankenhausaufenthalten, wollte ich nur noch sterben Doch dann hörte ich diese eine simple Therorie, diesen völlig anderen Blickwinkel auf die Depression - so, wie ich es bisher...

Inhalt abgleichen