Strafvollzug

Langzeithäftling verklagt die Europäische Union

Novum für die Europäische Union. Langzeithäftling Juan Carlos Bresofsky-Chmelir erhebt Klage gegen die Europäische Union auf 50.000 EUR Schadensersatz wegen schweren Missstände in Òsterreichischen Strafanstalten. Gleichzeitig erhebt er in der Klage (im Anhang 1 u. 2 im .jpg Format) erhebliche Vorwürfe gegen die EU wegen Bereicherung an den Missständen im Òsterreichischen Strafvollzug, indem er aus diesem Sanktionsgelder nicht einmal einen kleinen Teil an die geschädigten Strafgefangenen abführt. Zusätzlich gibt es weitere gravierende Missstände sowie zuhnemend mysteriöser Todesfälle hinter Gittern in Òsterreich, die er anprangert und durch Informationen an den Medien ins Rollen bringt. Juan Carlos Bresofsky-Chmelir ist durch seine in der Vergangenheit spektakuläre Protesaktionen aus dem Gefängnis heraus (im Anhang 3 u. 4) wegen Missstände im Òsterreichischen Strafvollzug berühmt-berüchtigt sowie eine Legende. Mittlerweile...

26.08.2012: | |

Verwahrlosung in BRD-Gefängnissen, Thema Ernährung

Sind BRD-Gefängnisse Besserungsanstalten? Nun, die BRD-Machthaber wollen das Volk nach ihrem Bild und Gleichnis formen. Über die moralische Qualität der Machthaber, etwa bzgl. ehelicher Treue, lohnt bereits ein Blick auf die Biographien von Joachim Gauck, Christian Wulff, Angela Merkel, Gerhard Schröder, Guido Westerwelle, Klaus Wowereit etc. pp. Auch Abtreibungserlaubnis, Kruzifixverbot, ESM-Vertrag, Klimalüge etc. pp. laden zum Nachdenken ein. Ein wichtiges Instrument der Machthaber zur Prägung des Volkes ist der Strafvollzug. Wer andere zu Krüppeln / ins Koma schlägt, kann zwar mit Straffreiheit rechnen; aber wer an das Lebensrecht von Menschen im Mutterleib erinnert, muss mit Gefängnisstrafe rechnen. Damit zur Situation in BRD-Gefängnissen, hier der Aspekt Ernährung. "Erst kommt das Fressen, und dann kommt die Moral." So lautet das Credo des gottlosen Materialismus, des realitätsverachtenden und menschenverachtenden Sozialismus, cf....

Verfaultes Vollzugssystem in Österreich!

Bereichert sich in Österreich die Justizbeamtenschaft und führt die Bevölkerung hinters Licht! Der Steuerzahler muss mit hunderten Millionen Euro für den Strafvollzug in Österreich aufkommen und hat somit das recht auf ausführliche Information über die erbrachte Leistung der Justiz,die offenbar katastrophal ist. Gefordert wird: 1)zusätzliche Aufsicht des Vollzuges durch private Menschenrechtsorganisationen, 2)Privatisierung der Verwaltung der Vollzugsgelder der Justizvollzugsanstalten zweck effizienteren Umgang mit den Steuergelder und um der Korruption durch das Gefängnispersonal zu bekämpfen,quasi Geldhahn abdrehen, 3)Modernisierung der Anstaltsbetriebe mit Ausbildungsmöglichkeiten, 4)Schul- und Kurs Einrichtungen zwecks Fortbildung, 5)sinnvollere Freizeitbeschäftigung,anstatt die Strafgefangenen ständig in die Zellen einzusperren, 6)gesonderte Abteilungen für therapierbaren Strafgefangenen, 7)Abschaffung des §145 Abs.1...

Inhalt abgleichen