Staatsschulden

Lehrte, 11.04.2012 Die Piraten sind erwiesener Maßen eine Ansammlung von unzufriedenen Menschen in der BRD. Ihre Unzufriedenheit mit den Errungenschaften der Politik ist so groß, dass sie das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen und sich in einer eigenen Partei sammeln und organisieren. Sie gehören zur Gattung der User. Die Ausbildung besteht im Kennenlernen und Handhaben von Internet Games, das Ziel ist politische Bildung und Handlungsfähigkeit zu erringen. Wenn Sonntag Bundestagswahl wäre, würden 3,8 Millionen unzufriedene Wähler (13 %) die Piraten wählen. Zum Club der Unzufriedenen stoßen 1,1 Millionen Erstwähler,...

Deutschland hat seinen EU-Partner Griechenland wieder einmal mächtig empört. Denn unter anderem Bundeswirtschaftsminister Rösler forderte als Bedingung für weitere Griechenlandhilfen mehr Führung und Überwachung der griechischen Staatsfinanzen von außen. Die Griechen empfinden eine solche "Etat-Kontrolle" natürlich als Affront. Nicht nur mancher Politiker wirkt in der nun schon sehr lange anhaltenden Eurokrise etwas hilflos, auch viele Investoren und Privatanleger sind stark verunsichert. Die einstige Sicherheit von risikoarmen Investments wie beispielsweise Staatsanleihen ist längst passé. "Ich bin mir sicher, dass Griechenland...

Bonn, 04.01.2012. In der Bundesrepublik Deutschland wird sich auch 2012 die Schuldenuhr weiterdrehen. Die anhaltende Finanzkrise kann zur dauerhaften Belastung für den Staatshaushalt und die Bundesbürger werden. Die Zahlen, die täglich der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden, sind jedoch mittlerweile so groß, dass sie kaum noch vorstellbar sind. Unter http://www.gevestor.de/ressources/schulden-von-deutschland-wann-platzt-die-blase.html hat die GeVestor Financial Publishing Group den Versuch unternommen, die Finanz-Volumina in eine gut verständliche Grafik umzusetzen. „Wenn Sie einen Euro pro Sekunde leihen, brauchen...

Der Staatshaushalt muß ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert, die Arroganz der Behörden muß gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht bankrott gehen soll. Die Leute sollen wieder lernen zu arbeiten, statt auf öffentliche Rechnung zu leben. (Marcus Jullius Cicero, Rom 55 v. Chr.) Ich erwarte einen ausgeglichenen Bundeshaushalt spätestens 2011 und wenn es früher wird, dann machen wir eine Flasche Wein auf. Peer Steinbrück (*10.01.1947), Bundesfinanzminister. Steinbrück zitiert am 3.9.2007 Der...

Die meisten Menschen dieser Erde sind hoch verschuldet, wenn nicht im privaten Bereich, dann im kollektiven. Denn alle Bürger sind gleichzeitig Bürgen ihres Staates und die meisten Staaten dieser Erde sind hoch verschuldet. Wenn man meint, sein eigenes Haus sei doch bezahlt, weil alle Kredite, Hypotheken mühsam abbezahlt wurden, irrt. Alle Bürger haften mit ihrem Vermögen für die Schulden des Staates. Wenn also z. B. wie in der Bundesrepublik Deutschland eine offizielle Staatsverschuldung in Höhe von 1.800.000.000.000 Euro (1,8 Billionen Euro, ohne Zinsen) vorliegt, diese nicht durch “Staatsvermögen” und Steuereinnahmen...

Mächtige in Angst und Schrecken Das diesjährige geheime Treffen der Bilderberger, des verschwiegenen Clubs von Hunderten der mächtigsten globalen Strippenzieher aus Politik, Wirtschaft und Hochfinanz, fand Anfang Juni bei Barcelona statt. Doch so geheim wie sonst war die Zusammenkunft diesmal nicht. Denn peinlicherweise hatte die Londoner „Times“ die Agenda enthüllt. Und die hatte es in sich. Denn das große Thema dieses Mal lautete: Wird der Euro überleben? Eine Insiderquelle berichtete: „Sie haben Angst, dass die Staaten, die in Schwierigkeiten sind, aus der Europäischen Währungsunion ausscheiden und dass der Euro zerbricht.“...

Hintergründe der Krise der Währungsunion Konsum setzt Kaufkraft voraus. Genauer gesagt, Massenkaufkraft. Und diese wiederum wird im Wesentlichen von den Arbeitnehmereinkommen bestimmt. Eben diese sind durch den 1999 eingeführten Euro, dessen Bargeldversion wir seit 2001 haben, beschnitten worden. Allerdings nur in Deutschland, denn „während die Löhne in Euroland stiegen, stagnierten die Einkommen in Deutschland nicht nur, sie fielen real sogar leicht“. Diese von unseren Verantwortlichen in der Politik und in den Hauptmedien gerne ignorierte Tatsache hat erst jetzt wieder die Netzausgabe der Schweizer Tageszeitung „Der...

Der Bundesrechnungshof hat mal wieder den laxen Umgang mancher Bundesbehörden mit Steuergeldern angeprangert. Aber: Am meisten Geld verbrennt der Bund mit Zinsen, 2009 mindestens 42.400.000.000 Euro! In Worten 42.400 Mio. Euro oder 42,4 Mrd. Euro. Die zahlt der sog. kleine Mann mit den Massensteuern wie Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer und Lohnsteuer. Die Reichen kassieren das sichere Geld, weil sie es ausleihen können. Eine gigantische soziale Umverteilung von unten nach oben, begonnen 1972 von Altkanzler Helmut Schmidt (SPD !), dem damaligen Bundesfinanzminister. Dipl.-Ing. Wilfried Soddemann Whistleblower-Netzwerk...

!!!!!!!!!!!!!!!!! vom 4.6.2006 !!!!!!!!!!!!!!!! Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin! Ich hatte schon lange das Bedürfnis, mich an Sie persönlich zu wenden, da ich nicht mehr in der Lage bin, Ihrer sicherlich durchdachten und wohlerwogenen Politik zu folgen. Ich hätte da nur ein paar kurze Fragen und Anmerkungen, die Sie vielleicht in einer Talk-Show über die Medien beantworten könnten. Dafür wäre ich Ihnen jedenfalls sehr verbunden. Als erstes würde ich gern wissen, ob denn inzwischen Klarheit darüber besteht, ob die Staatsverschuldung nun vier oder acht oder gar zwölf oder vielleicht zwanzig Billionen Euro beträgt,...

Inhalt abgleichen