Soldat

Wie eine zerstörte Kindheit deine Zukunft zerstören kann

„Das Monster oder der Schlächter von Darmstadt“ wird dich mitreißen in seine kranke Welt aus multiplen Persönlichkeiten, Morddrang und zerstörter Sexualität und zurücklassen in einem Wirrwarr aus Ekel, Spannung und Mitgefühl. Der neue Roman von Dantse Dantse fesselt Leser an ihren Stuhl und lässt sie, wie in Trance weiterlesen. Die mörderische Schlacht von Dämon und Engel um die Seele eines psychopatischen Serial-Sex-Killers, basiert auf der wahren Fantasie eines kranken Ex-Soldaten. Seine erschreckenden Fantasien, werden in dem Buch zur Wirklichkeit und das Geheimnis über die verschwundene Zeit, zwischen seinem 13. Und 18. Lebensjahr, wird gelüftet. Die Erlebnisse im Krieg und seine gestörte Kindheit bzw. Jugend, ließen das Leben des Johnny Mackebrandt Walker in einem Scherbenhaufen zurück, den der Elitesoldat ohne fremde Hilfe nicht bewältigen kann. Durch eine innere Stimme zum Morden gezwungen, hinterlässt Johnny Walker...

Michael Oehme: Donald Trump und seine politischen Fehltritte

Warum dieses Mal selbst Donald Trump-Anhänger schockiert sind St.Gallen, 01.08.2016. „Die Eltern eines gefallenen US-Soldaten zu beleidigen, geht wohl in diesem Fall selbst Donald Trumps Anhängern zu weit“, betont Kommunikationsexperte Michael Oehme hinsichtlich Trumps Aussage zum Auftritt der Soldaten-Eltern Khizr und Ghazala Khan. Am Donnerstagabend hatte Khizr Khan nämlich eine bewegende Rede auf dem Parteitag der Demokraten in Philadelphia gehalten. Der Vater eines gefallenen muslimischen US-Soldaten erzählt vor einem Millionenpublikum die Geschichte seines Sohnes Humayun, der mit 27 Jahren - im Jahre 2004 - bei einem Autobombenanschlag im Irak ums Leben kam. „Mein Sohn opferte sich für sein Land“, sagte Khan und wendete sich im nächsten Satz direkt an Trumps Antihaltung gegen Muslime: „Sie haben nichts und niemanden geopfert!“ „Vor allem hinsichtlich des Wahlkamps hätte Trump zumindest dieses eine Mal ein Ereignis unkommentiert...

Neues Buch der vielschreibenden Bestseller-Autorin Viktoria Grantz

Viktoria Grantz ist beruflich viel unterwegs. Im Flugzeug oder in ihren Dienstpausen recherchiert und schreibt sie ihre zahlreichen Romane nach wahren Begebenheiten. In „Vera, die Moorfrau“ erzählt die Autorin die Geschichte eines Mädchens, das in ein bitterarmes Moordorf in der Nähe von Bremen hineingeboren wird. Um der Armut zu entgehen, meldet sich Veras Vater freiwillig zur Wehrmacht. Mutter, Bruder Bernd und Vera sind nun auf sich allein gestellt. Kurz nach Veras achtem Geburtstag verstirbt die Mutter. Nach dieser familiären Katastrophe müssen Vera und Bernd, selbst noch Kinder, ihr Leben meistern. Nach vielen Irrungen und Wirrungen, Verleumdungen und Verschmähungen gelingt es Vera und Bernd, einen Weg zu finden, der beiden ein kleines Glück beschert. Viktoria Grantz, selbst bekannt als „Starke Frau“, erzählt die Geschichte eines Mädchens, das früh zur Frau werden muss, um zu überleben, um überhaupt die Chance zu haben,...

Mitten im Krieg. Die Wahrheit über die Nachkriegszeit.

Sind Konsumgesellschaft und Marktwirtschaft wirklich die Befreiung für ein Volk? Sollen wirklich alle Nationalsozialisten Unmenschen gewesen sein? Wie manipulier- und wandelbar ist der Mensch? Warum musste Josef Maier sterben, erschlagen wie ein Hund? Nach all dem, was er durchmachen musste. Am 23. September stellen wir den neuen politischen Nachkriegsroman "Mitten im Krieg. Schicksale in Nachkriegsösterreich" erschienen im "edition Innsalz" Verlag im Schloss Stauf in Frankenmarkt der breiten Öffentlichkeit vor. Im Vorwort regt der Autor zum Nachdenken an: "NICHT ALLE NATIONALSOZIALISTEN WAREN UNMENSCHEN!" So sieht auch ein...

Inhalt abgleichen