Serbien

Michael Oehme: Balkanländer schaffen eine Art Schengen-Raum

Während die EU-Mitgliedschaft für viele Balkanländer ins Stocken gerät, unternehmen diese Schritte zur Schaffung ihres eigenen Mini-Schengen. St.Gallen, 31.08.2021. „Derzeit teilen die Führer Serbiens, Albaniens und Nordmazedoniens einen Moment kollektiven Jubels. Und das ist nicht alltäglich in einer Region, welche für frühere politische Gräben und Differenzen bis hin zu Kriegen bekannt ist. Doch der serbische Präsident Aleksandar Vu?i?, der albanische Premierminister Edi Rama und der mazedonische Premierminister Zoran Zaev haben Ende Juli ein trilaterales Wirtschaftsabkommen unterschrieben. Die als Open Balkan Initiative bezeichnete Idee, einen gemeinsamen Markt für Länder zu schaffen, die auf die EU-Mitgliedschaft warten, war früher als Mini-Schengen-Raum bekannt“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Die Initiative ist handelslastig und verspricht freien Waren- und Bürgerverkehr sowie gleichberechtigten Zugang...

Michael Oehme: Serbien bietet Bürger*innen 25 Euro für die COVID-Impfung

Serbien startet als „Weltneuheit“ Bürger*innen 25 Euro zu zahlen, wenn sie sich gegen COVID-19 impfen lassen. St.Gallen, 12.05.2021. „Serbien hat versprochen, seinen Bürger*innen umgerechnet 25 € zu zahlen, wenn sie sich gegen COVID-19 impfen lassen. Präsident Aleksandar Vucic sagte, die Initiative würde die Bürger*innen für ihre „Verantwortung“ belohnen, gegen das Coronavirus geimpft zu werden“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Bürger*innen über 16 Jahre, die entweder bereits eine oder zwei Dosen erhalten haben oder bis zum 31. Mai mit mindestens einer Dosis geimpft werden, erhalten eine einmalige Zahlung von 3.000 Dinar (25 Euro). Der Betrag entspricht rund fünf Prozent des durchschnittlichen Monatsgehalts des Landes. „Wir haben darüber nachgedacht, wie Menschen belohnt werden können, die Verantwortung gezeigt haben, und beschlossen, geimpften Personen zusätzliche finanzielle Unterstützung zu gewähren“,...

Milchstraße - Perspektiven eines Kriegskindes

Cora Andrash gibt den Lesern in "Milchstraße" einen bewegenden Einblick in das Leben eines Kindes nach dem Ende des Krieges. Der Duft von frischem Brot und Räucherspeck wärmte. Der Hunger der Familie ­wartete. Das Kind wartete. Eva löste die Schnur vom Bettelsack. Das Kind schluckte. Der Hunger zog Wasser. Hungerwasser schmeckte bitter. Eine Scheibe Brot gab es und zwei Speckstückchen. Das Kind saß in einer Ecke, weil es immer in einer Ecke saß. Ecken schützten. Daumen und Zeigefinger zupften Brothäppchen, legten sie auf die Zunge. Die Zähne kauten. Der Speichel wurde süß. Der Hunger schluckte Wasser und Brot mit süßem Speichel. Eva teilte zu. Jedem Tag seine Portion. Für den Hunger einer ganzen Woche musste es reichen. Das Kind würde nicht mehr haben wollen, als es bekam. In der romanhaften Biografie "Milchstraße" von Cora Andrash reisen die Leser in das 19. Jahrhundert und die Zeit nach dem Krieg zurück. Cora Andrash wurde...

Hilfskonvoi für erfrierende Flüchtlinge in Serbien

Berliner Zivilgesellschaft startet Hilfskonvoi für erfrierende Flüchtlinge in Serbien Gesine Schwan und Jürgen Flimm übernehmen Schirmherrschaft. "In diesen bitteren Zeiten müssen wir helfen, wo wir können!", sagt Gesine Schwan und Jürgen Flimm pflichtet ihr bei "ja, dazu sind wir als Europäer und Menschen verpflichtet; bitte helfen Sie mit einer Spende!". In Serbien halten sich (nach inoffiziellen) Angaben der dortigen Behörden zufolge als 8.500 Flüchtlinge auf.In den Aufnahmezentren des Landes sind laut offiziellen Angaben allerdings nur 6.000 Plätze verfügbar. Davon sind nur 3.140 winterfeste Unterkunftsplätze....

31.10.2011: | |

Kosovo und Serbien - die geleugnete Hintergründe der Balkankrise ...

Das Neueste zuerst: Russland plant eine neue Basis im Süden Serbiens. Die Zentralbalkan-Republik Serbien erhält damit einen "Schutzschirm" - wie stark militärisch der ausgeprägt sein wird, bleibt vorerst dahingestellt. Es scheint so, als sei das Ziel westlicher Interventionen, eine Rechtfertigung für ihre Eingriffe gegen die einstige Republik Jugoslawien zu erhalten, damit ein Stück mehr gefestigt worden. Die Russen sagen, die neue Basis nahe der Stadt Nis habe "rein humanitäre" Ziele. Piloten widersprechen und entgegnen, auf der Ebene um Nis ließen sich wunderbar Start- und Landebahnen auch für größte Flugzeuge bauen. Das...

Serbien: Nikola Aleksic fordert Ende des Völkermords durch GMOs und Chemtrails

In einer beeindruckenden Rede hat Nikola Aleksic, Vertreter der ökologischen Bewegung in Novi Sad, das Wort an den serbischen Präsidenten Boris Tadic und die serbische Bevölkerung gerichtet. Er fordert den Präsidenten dazu auf, den Import von genetisch modifizierter Nahrung zu unterbinden und das Sprühen von Chemtrails sofort zu stoppen. Sollte auf diese Forderungen nicht eingegangen werden, will Aleksic persönlich das serbische Volk zur Revolte auf die Straße führen, selbst, wenn dies sein Leben kosten würde. In Serbien sind der Import, die Produktion und der Konsum von Gentech-Lebensmitteln sowie der Gentech-Anbau per Gesetz...

Auf Entdeckungsreise durch den Balkan

Die unabhängige Republik Bosnien und Herzegowina auf der Balkanhalbinsel lädt leidenschaftliche Reisende ein. Die außergewöhnliche Vielfalt der malerischen und unzugänglichen Mittelgebirgslandschaft, das spannende Nebeneinander unterschiedlichster Kulturen und Einflüsse aus der islamischen, katholischen und orthodoxen Religion machen eine Entdeckerreise durch den wahren Balkan so spannend. In Sarajevo macht sich mittlerweile der Zeitgeist inmitten kultureller Schätze, Moscheen und Kathedralen bemerkbar. Orientalisches Flair schließt auch Moderne nicht aus, die herzliche Gastfreundlichkeit und kulinarische Spezialitäten tun...

Inhalt abgleichen