Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Sembach Technical Ceramics

Sembach erhält die Zertifizierung nach ISIS12

Neues Managementsystem für Informationssicherheit: Sembach erhält die Zertifizierung nach ISIS12 Ende März fand bei Sembach Technical Ceramics ein Zertifizierungsaudit nach ISIS12 statt. Damit ist der Keramikspezialist das erste Unternehmen der Branche, das dieses Informationssicherheitsmanagementsystem nachweisen kann. IT- und Informationssicherheit spielten bei Sembach Technical Ceramics schon seit einigen Jahren eine große Rolle. Aus diesem Grund stellte sich das Unternehmen nun der Herausforderung, mit ISIS12 ein Informationssicherheitsmanagementsystem zu installieren, das künftig die lückenlose Dokumentation und den Schutz sämtlicher sicherheitsrelevanter Daten garantiert. Einziges Keramikunternehmen mit ISMS Zertifikat nach ISIS12 Die ISIS12-Zertifizierung erfolgt in zwölf Einzelschritten. Dazu gehören neben der Erstellung einer Unternehmensleitlinie für Informationssicherheit auch die Sensibilisierung der Mitarbeiter und...

Sembach erhält die Zertifizierung nach IATF 16949

Sembach Technical Ceramics ist nun offiziell nach der automobilspezifischen Qualitätsmanagementnorm IATF 16949 zertifiziert. Diese Norm basiert auf der ISO/TS 16949 und stellt eine Verschärfung der für die Zertifizierung zu erfüllenden Bedingungen dar. Viele Branchen können von der Zertifizierung und den damit einhergehenden hohen Standards bei Sembach profitieren. Für das familiengeführte mittelständische Unternehmen Sembach Technical Ceramics bildet das erfolgreiche Transitionsaudit und die damit einhergehende Aufrechterhaltung der Zertifizierung nach IATF 16949 den Abschluss eines aufwendigen Anpassungsprozesses an die veränderten Anforderungen der Norm. Bereits seit 2007 ist Sembach nach ISO/TS 16949 zertifiziert. Durch die Umstellung auf IATF 16949, die 2016 von der International Automotive Task Force (IATF) bekanntgegeben wurde, ergaben sich allerdings einige Verschärfungen der Norm, die zum Ziel haben, die Prozessqualität noch...

A100: Ein idealer Werkstoff für verschleißend beanspruchte Komponenten in Textilmaschinen

Die Verarbeitung von Fäden, Fasern und Garnen in Textilmaschinen ist mit großen Herausforderungen verbunden, weil das mit hoher Geschwindigkeit durchlaufende Garn auf die Fadenführungen und andere Kontaktelemente extrem verschleißend wirkt. Die Kontaktflächen müssen abriebbeständig und von hoher Oberflächengüte sein, damit es weder zu Fadenabrieb noch zu Fadenbruch kommt. Für derart hoch beanspruchte Teile hat sich Technische Keramik mit dem Werkstoff Aluminiumoxid bewährt; dieser bietet aber noch Optimierungsmöglichkeiten, die der Keramikspezialist Sembach genutzt hat. Das Unternehmen hat Verfahren entwickelt, um das pulverförmige Ausgangsmaterial zu verfeinern und die Oberflächen der daraus hergestellten Teile noch weiter zu veredeln. Die C799-Hochleistungskeramik A100 ist sehr feinkörnig und hat eine hohe Dichte. Daraus gefertigte Teile erhalten durch ein spezielles Polierverfahren hochglatte, praktisch porenfreie Oberflächen. Aluminiumoxid,...

Die Königsklasse unter den Hochleistungskeramiken

Der technische Fortschritt hängt von Werkstoffen ab, die es ermöglichen, leistungsstarke Komponenten und Systeme herzustellen. Einer dieser Werkstoffe ist Siliziumnitrid (Si3N4), eine Hochleistungskeramik, die sich durch eine Kombination außergewöhnlicher Eigenschaften auszeichnet, aber auch hohe Anforderungen an die Verarbeitung stellt. Der Keramikspezialist Sembach erweitert derzeit seinen Maschinenpark, um Großserienbauteile aus gesintertem Siliziumnitrid (SSN) wirtschaftlich herstellen zu können. Siliziumnitrid, eine Hochleistungskeramik mit der Bezeichnung Si3N4, gehört zur Gruppe der Nichtoxidkeramiken, die sich generell...

Ausbildungswerkstatt von Sembach Technical Ceramics besteht seit 50 Jahren

Lauf an der Pegnitz gilt als Zentrum der deutschen Steatit-Industrie: Nirgendwo hierzulande gibt es mehr Unternehmen, die Technische Keramik produzieren. Es war der gebürtige Thüringer Oskar Sembach, der diese Entwicklung maßgeblich initiierte, als er 1904 in der fränkischen Kreisstadt die „Speckstein Steatit Gesellschaft m.b.H.“ gründete. Das mittelständische Familienunter-nehmen konnte im vergangenen Jahr sein 111-jähriges Bestehen feiern und hat auch 2016 wieder Grund zu einer Rückschau besonderer Art, existiert seine 1966 eröffnete Ausbildungswerkstatt doch bereits ein halbes Jahrhundert. Auszubildende gibt es bei...

Sembach GmbH & Co. KG erweitert Portfolio dank neuer 5-Achs-Fräsmaschine

Neben der Großserienproduktion von Komponenten aus Technischer Keramik bietet Sembach Technical Ceramics seit Kurzem auch die Fertigung von Prototypen und Einzelstücken mit komplexen Formen sowie Kleinserien an. Für diese Zwecke ist eine neue 5-Achs-Fräsmaschine mit besonders geringen Toleranzen im Einsatz, durch die sich eine zeitaufwändige und kostenintensive Erstellung eines Formgebungswerkzeugs erübrigt. Die Herstellung eines Musterstücks auf der 5-Achs-Fräsmaschine ist schnell und einfach realisierbar – auch komplexe Geometrien sind kein Problem. Als Geschäftsführer des Familienunternehmens hatte Martin Sembach hohe...

Sembach Technical Ceramics feiert 111-jähriges Firmenjubiläum

Innovations- und Fortschrittgedanke gepaart mit Standortverbundenheit Sembach Technical Ceramics feiert 111-jähriges Firmenjubiläum Mit der Entwicklung individueller Kundenlösungen hat sich die Sembach GmbH & Co. KG zum Spezialisten für Technische Keramik entwickelt. In diesem Jahr blickt das Laufer Unternehmen auf 111 Jahre Firmengeschichte zurück. „Wir freuen uns darüber, dass wir die Idee unseres Gründers Oskar Sembach auch in der 4. Generation weiter führen können. Heute wie damals sind wir ein innovationsreiches Familienunternehmen, das den Fortschrittgedanken stets im Fokus hat“, betont Martin Sembach, Geschäftsführer...

Sonderentwicklung mit Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung: bruchfeste Keramik in wichtigem Detektor

Technische Keramik von Sembach in Raumsonde Rosetta im Landeanflug auf den Zielkometen Die Raumsonde Rosetta ist in den Orbit des Zielkometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko eingetreten und bereitet nun die Landung der Landeeinheit Philae vor. Ziel der Mission ist die Erforschung der Kometenoberfläche mit zahlreichen Messinstrumenten wie einem Gasanalysator. Dessen wichtigster Teil ist ein Detektor in der Funktion eines Elektronenvervielfachers, der aus Technischer Keramik des mittelständischen Unternehmens Sembach aus Lauf a. d. Pegnitz hergestellt ist. Besonders dabei ist die Eigenentwicklung des heutigen Max-Planck-Instituts für...

Neues Fertigungsverfahren für hinterleuchtete Keramikbauteile

Das Laufer Traditionsunternehmen Sembach Technical Ceramics entwickelte jüngst ein Verfahren zur Herstellung von Keramikbauteilen mit komplexen hinterleuchteten Formen. Durch einen speziellen Prozess, der als Patent angemeldet wurde, können nun auch Linienverläufe hinterleuchtet werden, die sogenannte „verlorene Formen“ beinhalten. Bei keramischen Bauteilen mit ineinander verschachtelten Formen war es bislang nicht möglich, die Position der inneren oder „verlorenen“ Form ohne sichtbare Verbindungsstege zu fixieren. So ließ sich etwa in einem hinterleuchteten „O“ der innere Kreis nicht positionieren, ohne dass sichtbare...

Neues Fertigungsverfahren für hinterleuchtete Keramikbauteile

Das Laufer Traditionsunternehmen Sembach Technical Ceramics entwickelte jüngst ein Verfahren zur Herstellung von Keramikbauteilen mit komplexen hinterleuchteten Formen. Durch einen speziellen Prozess, der als Patent angemeldet wurde, können nun auch Linienverläufe hinterleuchtet werden, die sogenannte „verlorene Formen“ beinhalten. Bei keramischen Bauteilen mit ineinander verschachtelten Formen war es bislang nicht möglich, die Position der inneren oder „verlorenen“ Form ohne sichtbare Verbindungsstege zu fixieren. So ließ sich etwa in einem hinterleuchteten „O“ der innere Kreis nicht positionieren, ohne dass sichtbare...

Inhalt abgleichen