Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Schulanfänger

Stephan hat Fieber - unterhaltsame Kurzgeschichte für Schulanfänger über Schullust und -frust

Erhard Kaupp erzählt in "Stephan hat Fieber" eine Kurzgeschichte für Schulanfänger, in der er zeigt, was geschieht, wenn ein Junge keine Lust auf die Schule hat. "Stephan hat Fieber: Eine Kurzgeschichte für Schulanfänger" von Erhard Kaupp dreht sich rund um Stephans Wunsch, an einem Montag lieber im Bett liegen zu bleiben anstatt in die Schule zu gehen. Es ist allgemein bekannt, dass Kinder recht kreativ sind, wenn es um Ausreden geht, und Stephan ist keine Ausnahme. Er denkt sich, dass seine Eltern ihn bestimmt nicht in die Schule schicken werden, falls er krank wäre. Doch wie kann er seinen Eltern vorspielen, dass er unter einem wirklich schlimmen Fieber leidet? Und wird er am Ende wirklich daheim bleiben können? Das unterhaltsame Buch "Stephan hat Fieber: Eine Kurzgeschichte für Schulanfänger" von Erhard Kaupp ist die ideale Lektüre für Schulanfänger, besonders für Kinder, die gerne ab und zu mal flunkern. Kaupp erzählt darin...

Schulanfängern den Rücken stärken

Jedes Jahr zur Einschulung sind zu schwere Schulranzen ein Thema bei Eltern und in den Medien. Ob sie bei Kindern Haltungsschäden hervorrufen ist jedoch nach wie vor umstritten. Ein frühzeitiges Training der Rückenmuskulatur ist für ABC-Schützen auf jeden Fall empfehlenswert, zum Beispiel mit der kyBounder Gesundheitsmatte. Roggwil/Schweiz, 1. Juni 2010: Die Diskussion über zu schwere Ranzen gehört mittlerweile zum Schulstart, wie die Schultüte. Allerdings sind sich selbst Experten nicht darüber einig, ob durch schwere Schulranzen gesundheitliche Schäden auftreten. Eindeutig ist, dass bereits ein Drittel aller Kinder an gelegentliche Rückenschmerzen leiden. Ein Hauptgrund hierfür liegt im Bewegungsmangel und der damit einhergehenden schwach entwickelten Stütz- und Haltemuskulatur. Ein frühzeitiges Training für den Rücken ist deshalb sinnvoll. Die Gesundheitsmatte kyBounder bietet eine einfache und kindgemäße Möglichkeit dafür....

Spielerisch soziale Kompetenzen erlernen

Den eigenen Gefühlen Ausdruck verleihen, ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln und persönliche Grenzen in geschützter Umgebung kennenlernen: Im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes „Kinder stark machen – Eigensinn fördern“ erlernen 34 Schwerter Vorschulkinder der evangelischen Tagesstätte BeSiLa spielerisch und nachhaltig soziale Kompetenzen. Nein sagen muss man lernen. Je früher, desto besser. Davon ist Bezirkssozialarbeiterin Simone Friebe überzeugt. In drei Kleingruppen sollen die Maxis, also die Vorschulkinder der Kita, daher lernen, zusammenzuarbeiten, ihre Meinung vor anderen zu behaupten und sich gegenseitig wertzuschätzen. „Unser Hauptanliegen ist es, dass die Kinder ein positives Selbstwertgefühl entwickeln und ihre kindlichen Stärken gezielt gefördert werden“, so die Mitarbeiterin aus den Sozialen Diensten der der Diakonie Schwerte. Mit Rollenspielen, Bastelarbeiten oder Geschichten wie dem „Seelenvogel“ erfahren...

Inhalt abgleichen