Sanitätshaus

Jung und Alt: Inkontinenz trifft jede Altersgruppe

Übergewicht, Operationen oder Schwangerschaften sorgen auch bei jüngeren Menschen für Inkontinenz. Diese brauchen einen Ansprechpartner, der die Expertise besitzt und Hilfsmittel empfiehlt. Beim Thema Blasenschwäche erhält man von den meisten die Aussage: Das passiert nur älteren Menschen. Das stimmt so aber nicht ganz. Bei einigen Leuten tritt in jungen Jahren ebenfalls Inkontinenz ein. Dies kann mehrere Ursachen haben: Übergewicht, Operationen am Unterleib oder am Ende einer Schwangerschaft. Bei übergewichtigen Menschen liegt die Ursache schnell auf der Hand. Der höhere Fettanteil im Körper sorgt für Druck auf Blase und Harnröhre. Dadurch entstehen Reizungen, die die Füllrezeptoren der Blase beeinflussen. Werdenden Müttern fällt der ungewollte Harnabgang meistens erst am Ende einer Schwangerschaft auf. In diesem Fall drückt das Kind auf die Blase. Erst bei Bewegungen der Mutter verlagert sich der Druck und der Körper löst den...

Für Selbstständigkeit im Alltag: Hilfsmittel für Senioren

Alltägliche Situationen fallen im hohen Alter schwer. Die Beweglichkeit ist eingeschränkt und einfache Handgriffe stellen eine große Hürde dar. Hilfsmittel helfen diese zu bewältigen. Mit zunehmendem Alter stellen viele fest, dass einfache Handgriffe im Alltag nicht mehr ohne Probleme durchführbar sind. Trotzdem möchte man Selbstständig alle Aufgaben meistern. Viele Aufgaben können beschwerlich oder sogar gar nicht mehr durchführbar sein. Dazu kommt die schnelle Erschöpfung bei vielerlei Bewegungen. Grund dafür ist der Abbau von Muskeln, der schon früh anfängt. Man verliert etwa ein Prozent Muskelmasse pro Jahr. Hilfsmittel aus dem Sanitätshaus können Senioren im Alltag unterstützen und Handgriffe einfacher machen. Den Alltag meistern Hilfsmittel unterstützen Senioren und Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Was für viele zur täglichen Routine gehört, kann für ältere Menschen zum Problem werden: Socken anziehen,...

Inkontinenz und Schutzprodukte

Eine schwache Blase zu haben, ist zunächst nicht aufregend. Doch für die Betroffenen, die plötzlich zur Toilette eilen und die unterwegs den ersten Tropfen verlieren, ist der Zustand eine Belastung. Eine Inkontinenz stuft die Lebensqualität gravierend herab. Der intensive Harndrang zwingt Betroffene zur sofortigen Nutzung einer Toilette und zum Harnablassen. Tätigkeiten des typischen Alltags wie das Einkaufen oder Besuche der Verwandtschaft werden für Betroffene zu einem ständigen Problem. Die Beschwerden der verschiedenen Inkontinenzarten können ganz unterschiedlich ausgeprägt sein. Sie lassen sich in unterschiedliche Schweregrade einteilen. Wenn von Inkontinenz gesprochen wird, werden alle Formen und Arten der Inkontinenz zusammengefasst. Der Schweregrade der Harninkontinenz reicht dabei von leichtem Verlust einzelner Tropfen bis hin zu einer plötzlich und unerwarteten völligen Blasenentleerung. Im Sanitätshaus Würger in Bochum können...

Roboterarm iArm verschafft behinderten Menschen mehr Selbstständigkeit

Rehamed Europe hat jetzt innovative Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter oder fehlender Arm- und Handfunktion. Eines ihrer Starprodukte ist der Roboterarm iARM. Die Niederlande sind einer der Pioniere in der Robotertechnik, die unaufhaltsam auch in der Rehabilitation und Therapie immer mehr Anwendung findet. Rehamed Europe hat jetzt den alleinigen Vertrieb der innovativen Produkte der Assistive Innovations bv übernommen: Die Niederländer stellen Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter Arm-, Hand- oder Fingerfunktion her, die zum Teil auch die Robotertechnik nutzen. Rehamed Europe hat sich vor allem mit dem Vertrieb...

Wer sich bewegt, gewinnt: Startschuss für bundesweite Gesundheitsaktion MENSCHEN BEWEGEN ist gefallen

Mehr als 730.000 Besucher strömten in den vergangenen Jahren zur Veranstaltungsreihe der Sanitätshäuser. Der Startschuss ist gefallen: Die beliebte Gesundheitsaktion MENSCHEN BEWEGEN geht auf große Deutschlandtour. Das MENSCHEN BEWEGEN Mobil steuert bis zum Herbst Frankfurt, Düsseldorf, Heilbronn und viele weitere Städte überall in Deutschland an. Im Rahmen von Gesundheitsmessen, Stadtfesten oder Sportveranstaltungen erwarten die Besucher bei der Aktion der Sanitätshäuser der Sanitätshaus Aktuell AG, Deutschlands großem Verbund für inhabergeführte Unternehmen, ungewöhnliche Bewegungswettbewerbe, kostenlose Gesundheitsanalysen...

Diagnose Stuhlinkontinenz

Die Kommunikation mit dem Arzt hilft, den Status der Inkontinenz festzustellen, bevor weitere Untersuchungen folgen. Das offene Gespräch mit dem Arzt ist der erste Schritt zu einer Lösung. Zur Therapie werden in der Regel vom Arzt zunächst nicht-operative Methoden verordnet wie beispielsweise das Beckenbodentraining oder der Einsatz von Medikamenten. Helfen diese nicht wirkungsvoll oder bestehen Veränderungen des Enddarmes oder des Schließmuskels, kann eine Operation geplant werden. Die Details der Therapie und die Auswahl der Medikamente legt der Arzt fest. Das Sanitätshaus mit dem Schwerpunkt Inkontinenzversorgung bietet eine...

Sicherheit im Umgang mit dem Selbstkatheterismus

Der intermittierende Selbstkatheterismus ist als modernes medizinisches Verfahren zur Blasenentleerung anerkannt. Mehrmals täglich wird ein Katheter in die Harnblase zur Entleerung eingeführt. Auslöser für Blasenfunktionsstörungen sind neurologische Erkrankungen, wie beispielsweise Querschnittslähmung, Multiple Sklerose, Bandscheibenvorfall oder Spina bifida. Ohne die notwendige Behandlung können Blasenfunktionsstörungen zu Harnwegs-Infektionen bis zur Schädigung der Nieren führen. Patienten mit Störungen der Blasenfunktion leiden häufig an einem Verlust von Selbstachtung und Depressionen. Um ein selbstbestimmtes Leben...

Inkontinenz bei Kindern ernst nehmen

In Zeiten, in denen Behandlungen und Inkontinenzprodukte immer besser werden, ist das Thema Inkontinenz kein Tabuthema mehr. Kind und Eltern werden dennoch meist erheblich belastet. Inkontinenz im Kindesalter lässt sich nicht mit der Inkontinenz im Erwachsenenalter vergleichen, denn die Ursachen liegen bei Kindern anders. Während die Blasenschwäche bei Erwachsenen meist auf Probleme wie beispielsweise eine Beckenbodenschwäche hinweist, handelt es sich bei Kindern häufig um eine Entwicklungsverzögerung. Die Blase als Organ ist damit gesund, nur das Körpersystem ist noch nicht vollständig ausgereift. Von Inkontinenz spricht...

Blasenschwäche ist kein Tabuthema mehr

Wer von Blasenschwäche betroffen ist, merkt das zuerst. Jetzt geht es darum, den richtigen Arzt für die Behandlung zu finden. Zuständig sind Urologen, Gynäkologen und Proktologen. Eine leichte Inkontinenz wird mit schonenden Heilmethoden wie dem Beckenbodentraining therapiert. Bei stärkeren Beschwerden verschreiben die Fachärzte auch Medikamente, die die Schließmuskel-Funktion der Blase unterstützen. Liegt die Ursache im Östrogenmangel, verschreibt der Arzt Salben oder Zäpfchen. Als letztes Mittel ist eine Operation möglich, die das Problem behebt. Übungen, den Beckenboden zu stärken bieten die Sportvereine und die Physiopraxen...

Altersbedingter Harndrang

Kein Patient spricht das Thema Blasenschwäche gern bei seinem Arzt an. Doch der Arzttermin verspricht Besserung: Inkontinenz lässt sich meist therapieren. Nicht immer muss sich hinter einem verstärkten Harndrang eine Infektion verbergen. Der Arzt kann die Medikamenteneinnahme daraufhin überprüfen, ob sie harntreibend wirkt und andere Mittel verschreiben. Sind keine akuten Gesundheitsprobleme festzustellen, sind meist altersbedingte Prozesse für die Blasenschwäche verantwortlich. Bei dieser Form des Harndrangs verordnet der Arzt häufig ein Blasentraining in Verbindung mit einer unterstützenden Medikamentenbehandlung. Für Senioren...

Inhalt abgleichen