Südosteuropa

Wolfgang Petzold - Buchtitel "Jahrgang 44" - ein außergewöhnlich bewegtes Leben

„Jahrgang 44“ von Wolfgang Petzold – ein außergewöhnlich bewegtes Leben - ein Kriegskind bricht TABUS Zu Kriegszeiten geboren und den Krieg erlebt: Wolfgang Petzold hat ein bewegtes Leben hinter sich. Vor allem die Suche nach seinem Vater veränderte es entscheidend. 268 Seiten braucht er, um über sein Leben zu schreiben. 268 Seiten für 70 Jahre. Viele Originalfotos belegen die Authentizität seines Buches und geben dem Geschehen ein unver-wechselbares Flair. Seine bewegte Lebensgeschichte ist nicht nur von den mageren Nachkriegsjahren und der Gründung einer Familie geprägt, sondern gibt auch Einblicke in die historische Realität nach dem Krieg. Er schildert, wie er die Zeit um das Jahr 1968 miterlebt hat und daraufhin seine Laufbahn in der NVA bis 1990 begann. Großen Raum nehmen die Ereignisse um die deutsche Wiedervereinigung ein. „Ein persönliches, gesellschaftliches und berufliches Vakuum tat sich überall auf", schreibt...

Bundesverdienstkreuz für Inge Bell

München - Am 06. März 2013 wurde der Publizistin Inge Bell das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Staatsministerin Christine Haderthauer in ihrer Laudatio auf Inge Bell: „Sie haben es nicht dabei belassen, auf Missstände aufmerksam zu machen. ‚Erst Frau, dann Journalistin’ – aus dieser Grundhaltung heraus unterstützen Sie Hilfsprojekte.“ Haderthauer überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familie und Frauen. Bundespräsident Joachim Gauck hatte bereits im Oktober 2012 die Verleihungs-Urkunde unterzeichnet. Mit dem Bundesverdienstkreuz wird Inge Bells langjähriger Einsatz für Hilfsprojekte in Südosteuropa im Kampf gegen Menschenhandel, Zwangsprostitution und für ihr Engagement gegen den Missbrauch von Behinderten gewürdigt. Inge Bell arbeitete als TV- und Radiojournalistin für die Auslandsmagazine...

Das EU-Wirtschaftswunder in Südosteuropa endet, bevor es begonnen hat!

Seit kurzer Zeit sind die Staaten Ungarn, Rumänien und Bulgarien Mitglied in der EU. Wahre Freudenfeste fanden statt, denn vor allem „Otto Normalverbraucher“, wie er in Deutschland genannt wird, erhoffte sich in diesen Ländern etwas Wirtschaftswachstum und damit eine Verbesserung der Lebensbedingungen in seinem Heimatdorf. Doch was ist geschehen? Es wurden einige Arbeitsplätze in Ballungsgebieten geschaffen, wo ohnehin schon Arbeit vorhanden war. Daraufhin haben sich die Wohnungsmieten in diesen Ballungsgebieten derart erhöht, dass Wohnraum nicht mehr finanzierbar ist; die Mietpreise im Raum Budapest entsprechen inzwischen durchaus denen einer deutschen Großstadt. Die gezahlten Arbeitslöhne in Budapest liegen zwar über ungarischem Durchschnitt, mit rund 1.000 €/Monat reichen Sie aber bei weitem nicht aus, denn auch die Lebenshaltungskosten bewegen sich inzwischen auf westeuropäischem Niveau. Und nicht weit weg davon in der „Provinz“...

CEC-Forum #4: Immo-Talk an der TU Wien

Südosteuropa: Rechtliche Rahmenbedingungen der Immobilienprojektentwicklung Die Staaten in Südosteuropa gehören zu den wirtschaftlich aufstrebenden Ländern in Europa. Firmen, die sich Richtung Osten orientieren und in Immobilien investieren möchten, benötigen detaillierte Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen in diesen Ländern. Daher sind Kenntnisse im Liegenschaftsrecht, in den Grundbuchsystemen und im Verfahren beim Grundbuchsgericht unerlässlich. Wichtig ist auch das Wissen über den Eigentumserwerb an Liegenschaften und Gebäuden und die damit verbunden Risiken. Dem Continuing Education Center ist es...

Inhalt abgleichen